Folgen Sie uns auf  

Berufsunfähigkeitsversicherung | Versicherungsvergleich (Tarifbeispiele)

Berufsunfähigkeit: Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine vereinbarte Rente, wenn Sie Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können. Sie ist neben der Privathaftpflichtversicherung die wichtigste Versicherung überhaupt! In Deutschland wird jeder 4. Arbeitnehmer bis zum Rentenalter berufsunfähig!

Lassen Sie sich ein auf Sie abgestimmtes Angebot erstellen. Aus einer Vielzahl von Tarifen verschiedener Anbieter bieten wir Ihnen diejenigen an, die am besten zu Ihrer persönlichen Situation passen. Zur Erstellung des Angebotes leiten wir Ihre Anfrage an den kompetentesten Experten aus unserem Netzwerk weiter.

Statistiken zeigen: fast jeder vierte Arbeitnehmer wird heute berufsunfähig.

Gründe hierfür gibt es viele. Ob Herzprobleme, Krebs oder psychische Belastungen, die Ausübung des erlernten Berufes ist bei derartigen Erkrankungen oft nicht mehr in vollem Umfang möglich.

Eine finanzielle Absicherung gibt es in diesem Fall nur begrenzt. Jedem Menschen, der berufsunfähig wird, steht die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zu. Leistungen hieraus werden jedoch nur in begrenztem Umfang gezahlt. Es erfolgt zum einen eine Beurteilung der Arbeitsfähigkeit. Ist diese, auch nur stundenweise, noch gegeben, erhalten Betroffene kaum Geld. Auch besteht bei dieser Absicherung eine Verweisbarkeit in andere Berufe. Kann ein Handwerker seine Arbeit zum Beispiel nicht mehr ausüben, kann er jedoch noch als Pförtner arbeiten. Nur wenn die Arbeitsfähigkeit auch in artfremden Berufen weniger als drei Stunden pro Tag beträg, werden Leistungen gezahlt. Diese belaufen sich auf ca. 800 EUR. Diese Regelung gilt für alle Menschen, die ab 1961 geboren wurden. Nur wer älter ist, hat noch geringe Vorteile.

Diese Szenarien zeigen, das eine private Absicherung gegen Berufsunfähigkeit unabdingbar ist. Mit dieser Versicherung kann der Verdienstausfall abgesichert und so der Lebensstandard gehalten werden. Die Höhe dieser Berufsunfähigkeitsrente wird bereits beim Abschluß der Versicherung zwischen dem Versicherten und der Versicherung vereinbart. Diese Höhe sollte ca. 75 Prozent der derzeitigen Verdienstes betragen, um später alle anfallenden Lebenshaltungskosten abdecken zu können. Maximal wird die Höhe des derzeitigen Nettogehaltes bei Arbeitnehmern versichert. Positiv wirkt sich in diesem Fall eine jährliche Erhöhung der Versicherung aus, die so genannte Dynamik. Auch diese kann bereits bei Abschluß vereinbart werden. Sie beträgt zwischen drei und fünf Prozent. Um diesen Satz wird die monatliche Rente der Berufsunfähigkeitsversicherung jährlich erhöht, was gleichzeitig mit einer Erhöhung der Prämie einhergeht. So werden aber die jährlichen Preissteigerungen berücksichtigt und die Absicherung ist auch Jahre nach dem Abschluß der Versicherung noch ausreichend.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die vereinbarten Leistungen im Gegensatz zur gesetzlichen Absicherung bereits, wenn ein Mensch seinen Beruf zu 50% nicht mehr ausüben kann. Auch entfällt bei vielen Versicherungen die oben beschriebene Verweisbarkeit. Wird ein Dachdecker aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen berufsunfähig, kann er von der Versicherung nicht in einen artfremden Beruf verwiesen werden. Wird jedoch ein anderes Arbeitsverhältnis aufgenommen, wird die Zahlung der Leistungen eingestellt.

Dieser Ausschluß der Verweisbarkeit muß jedoch in den Versicherungsbedingungen angegeben sein. Hierauf sollten Versicherte unbedingt achten.

Der Abschluß einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist vielfältig möglich. So gibt es Einzelversicherungen, die lediglich dieses Risiko abdecken. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Renten- oder Lebensversicherung zu kombinieren. So wird die persönliche Absicherung erweitert.
Letzte Aktualisierung am 19.06.2011.
War dieser Artikel hilfreich?