Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie erfolgt die Behandlung einer Infektion mit Campylobacter?

Lesezeit: 2 Min.

Medikamente nur in schweren Fällen

Campylobacter-Keime sind Bakterien, die sich hauptsächlich im Darm festsetzen und neben erheblichen Durchfällen auch Fieber, Bauchkrämpfe und ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl hervorrufen können. Der Körper wehrt sich gegen die Bakterien, indem er sie über den Darm ausscheidet und sich somit selbst entgiftet. Dieser Vorgang benötigt üblicherweise keine medikamentöse Unterstützung, in einigen Fällen kann es jedoch sein, dass Antibiotika verabreicht werden müssen.

Flüssigkeitsverlust

Ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung einer Campylobacter-Infektion ist der Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes. Mit dem Durchfall verliert der Körper viel Wasser. Es ist darauf zu achten, dass der Patient ausreichend trinkt und dem Körper damit genügend Flüssigkeit zuführt. Das altbewährte Hausmittel Cola ist jedoch ungeeignet, da es sehr zuckerhaltig ist und die Nieren anregt, noch mehr Wasser auszuscheiden. Zudem begünstigt das Koffein den Durchfall. Auch Kaffee und Alkohol sollte während der Zeit der Erkrankung vermieden werden. Besser ist es, dem Körper die Flüssigkeit durch Wasser oder Tee zuzufügen. Dabei hat sich insbesondere der Salbeitee unterstützend zur Heilung ausgewirkt, aber auch Frauenmantelkraut und Schwarztee mit Zimt haben einen positiven Effekt.

Elektrolyte

Der Körper verliert während einer Infektion mit Campylobacter-Bakterien nicht nur Wasser, sondern auch Elektrolyte, deren Haushalt wieder aufgefüllt werden sollte. Hier lässt sich leicht eine eigene Elektrolytlösung herstellen. Dazu wird einem halben Liter Wasser ein Teelöffel Salz hinzugegeben. Auch 6 bis 8 Teelöffel Traubenzucker reichern das Getränk mit den nötigen Elektrolyten an. Für den Geschmack kann ein halber Liter Früchtetee oder auch ungesüßter Fruchtsaft verwendet werden. Das Hinzugeben von Elektrolyten ist eine wesentliche Maßnahme, einen Durchfall aufgrund von Campylobacter-Bakterien zu behandeln.

Ernährung zur Unterstützung

Die richtige Ernährung kann helfen, das starke Symptom Durchfall zu lindern. Dabei sollte insbesondere darauf geachtet werden, dass ballaststoffreiche Nahrung zugeführt wird. Fetthaltige Speisen dagegen sind ebenso zu vermeiden wie sehr zuckerhaltige Nahrungsmittel. Um den Magen-Darm-Trakt keiner zu großen Belastung auszusetzen, sollten die Speisen nicht zu kalt oder zu heiß sein. Blähendes Gemüse wie Kohl oder Zwiebeln ist zu vermeiden, da diese den Darm zusätzlich belasten. Nahrungsmittel wie Reis, Zwieback oder Bananen dagegen wirken stopfend und festigen den Stuhlgang. Damit sich der Körper durch den Durchfall selbst entgiften kann und die Bakterien ausscheidet, ist auch eine leichte Diät von Vorteil.

Medikamente zur Unterstützung

Üblicherweise entgiftet sich der Körper allein und scheidet die Bakterien aus, ohne dass zusätzlich Medikamente verabreicht werden müssen. In einigen Fällen jedoch kann es notwendig sein, die Bakterien mit Antibiotika zu bekämpfen. Die Medikamente kommen hauptsächlich bei sehr schwerwiegendem Verlauf der Krankheit zum Einsatz. Das gilt insbesondere, wenn der Patient unter starkem Fieber leidet oder der Durchfall länger als eine Woche anhält. Es gibt verschiedene Campylobacter-Erreger (beispielsweise Campylobacter jejuni und Campylobacter coli), die vor der Therapie durch Bluttests oder Stuhltests bestimmt werden. Der Erreger Campylobacter fetus gilt als besonders aggressiv und verursacht nicht selten einen schweren Krankheitsverlauf. Meist kommt sofort, auch ohne vorherige Tests, der Einsatz von Antibiotika infrage, sobald der Verdacht auf diese Form des Erregers fällt. Wahlweise können auch fiebersenkende Mittel verabreicht werden. Ein Antibiotikum, das häufig gegen Campylobacter wirkt, ist Erythromycin. Je nach den Testergebnissen können auch andere antibiotische Wirkstoffe in Frage kommen.

Ruhe und Schonung

Der Körper bekämpft den Befall von Campylobacter oftmals von selbst und reinigt sich durch den Darm. Hier gilt es einfach, den Heilungsverlauf mithilfe von den genannten Hausmitteln und der Umstellung der Ernährung zu beschleunigen. Dem Körper muss ausreichend Ruhe gegönnt werden, da die Krankheit sehr kräftezehrenden sein kann. Medikamente wie Antibiotika müssen nur bei schweren Verläufen verabreicht werden, weshalb es in den meisten Fällen ratsam ist, die Krankheit auszusitzen und sich bis zur Heilung zu schonen. Nicht zu vernachlässigen sind auch die Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und Desinfektion, damit keine weiteren Menschen angesteckt werden.



D. Klimpel Denise Klimpel
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 24.02.2017
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Campylobacter

?
Campylobacter   Offene Frage
fragt Putti   vor 6 Monate  614

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Familie besteht aus 3 Kindern, meiner Frau und mir und 2 Hunden.
Unser jüngster, sowie meine Frau und ich ... mehr

?
fragt vino.15   vor > 4 Jahre  3065

Hallo,
bei mir wurde ein Campylobakter je juni diagnostiziert. Durchfall habe ich nun ca. 10 Tage lang, Fieber und Schmerzen sind nun endlich weg. ... mehr

 
sagt xanadu   vor > 5 Jahre  4215

Hi,
also an bestimmte gut verträgliche Lebensmittel kannst du dich schon langsam mal herantasten, würde ich sagen... Gries, Brot, Kartoffeln, ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Infektionen » Campylobacter

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

10 Fragen zu Campylobacter
Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. med. Konrad Kastl, Gilching, HNO-Arzt Dr. K. Kastl
HNO-Arzt
in 82205 Gilching
Portrait Dr. Danuta Sobczak, Haar-Kompetenzzentrum Freiburg, Freiburg, Hautärztin Dr. D. Sobczak
Hautärztin
in 79098 Freiburg
Portrait Dr. med. Darius Alamouti, Privatärztliche Praxis in der Haranni-Clinic, Herne, Hautarzt Dr. D. Alamouti
Hautarzt
in 44623 Herne
Alle anzeigen Zufall