Youtube
Folgen Sie uns auf  

Inwiefern gibt es einen Zusammenhang zwischen einem schwachen Immunsystem und dem Auftreten von Nasenpolypen?

Lesezeit: 2 Min.

Ist ein geschwächtes Immunsystem der Auslöser?

Die Ursachen eines geschwächten Immunsystems sind meist auf eine ungesunde Lebensführung oder bestehende Krankheiten zurückzuführen. Schlafmangel, eine unausgewogene Ernährung, Stress und sonstige schädliche Umwelteinflüsse können auf Dauer das menschliche Immunsystem negativ beeinflussen. Aber auch Erkrankungen von Diabetes bis zu einer HIV-Infektion sowie Medikamente (Immunsuppressiva) können Schwächung der körperlichen Abwehr hervorrufen. Die Folgen der Immunschwäche äußern sich durch ständige Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Antriebsschwäche und bilden einen idealen Nährboden für das Eindringen von Krankheitserregern, die sich einnisten und vermehren können. In vielen Fällen sorgt ein schwaches Immunsystem für den Befall von Erkältungsviren - chronische Entzündungen der Nasenschleimhäute können die Folge hiervon sein.

Bildung von Nasenpolypen wird durch bakterielle Entzündungen in den Nasennebenhöhlen gefördert

Die Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) gehört zu den weitverbreiteten Krankheiten in unseren Breitengraden und wird vorwiegend von Bakterien oder Viren hervorgerufen. Bei einem geschwächten Immunsystem ist die Abwehr gegen diese unangenehmen Eindringlinge deutlich verringert. Die Krankheitserreger können sich ungehindert in den Nebenhöhlen einnisten und verbreiten. Das Ergebnis ist in vielen Fällen eine akute Entzündung der Nasennebenhöhlen, die sich zunächst meist in Form einer harmlosen Erkältung äußert. Eine akute Erkrankung klingt bei entsprechender Behandlung mit Nasensprays, die ein Abschwellen der Nasenschleimhaut bewirken, und Schleimlösern normalerweise in circa zwei Wochen ab. Tritt die Sinusitis jedoch in regelmäßigen Abständen mehrmals pro Jahr auf, sprechen Mediziner von einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung, die unter allen Umständen behandelt werden sollte. Die Entzündung bedeutet eine Reizung der Schleimhäute, welche das Auftreten von Nasenpolypen begünstigt.

Patienten, die unter einer immer wiederkehrenden Nasennebenhöhlenentzündung leiden, sollten umgehend den Rat eines HNO-Facharztes einholen, der mit entsprechenden Therapiemaßnahmen die Sinusitis behandeln und somit einer möglichen Bildung von Nasenpolypen rechtzeitig entgegenwirken kann. In den meisten Fällen erfolgt zunächst eine Behandlung mit cortisonhaltigen Nasensprays oder Tabletten, die jedoch meist erst nach einigen Tagen ihre Wirkung voll entfalten können.

Nasenpolypen - ein geschwächtes Immunsystem als möglicher Auslöser

Als eine der häufigsten Ursachen für das Auftreten von Nasenpolypen sind chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen oder der Nasenschleimhaut zu nennen. Eine solche chronische Sinusitis kann sich natürlich umso eher festsetzen, je geschwächter das Immunsystem des Betroffenen ist. Ein schwaches Immunsystem bedeutet letztlich, dass der natürliche Schutzschild des Körpers nicht in vollem Umfang funktionieren kann. Aus diesem Grund ist es nicht weiter verwunderlich, dass es einen Zusammenhang zwischen einem geschwächten Immunsystem und dem Auftreten von Nasenpolypen als mögliche Folge einer bakteriellen bzw. viralen Infektion der Schleimhäute gibt.

Letzte Aktualisierung am 10.07.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Nasenpolypen, Operation

?
Kopfschmerzen   Offene Frage
fragt schr26   vor 11 Monate  2759

Hallo, habe vor 2 wochen eine Koplett Operation gehabt mit scheidewand, polypen und nebenhöhlen. Ist alles gut verlaufen aber ich bin jetz schon 1 ... mehr

 
Verzweiflung   2 Antworten   Letzte Antwort
sagt forscher   vor 3 Monate  3444

Nur kein Alkohol hilft noch gar nicht. Nach meiner Erfahrung muss komplett auf Milchprodukte verzichtet werden. Diese Lebensmittel sind bei mir stark ... mehr

?
Nase-Asthma   Offene Frage
fragt Fledermaus   vor 8 Monate  732

Hallo Leute,
Seit viele jahre habe ich problem mit der Nase.
In Frühling-Sommer nase ist oft zu und es hilft nix, kein spray dass es langzeitig ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: HNO (Hals-Nasen-Ohren) » Nasenpolypen, Operation

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait PD Dr. med. Michael T. Hirschmann, Klinik für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Kantonsspital Baselland, Schweiz, Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen),Orthopäde PD Dr. M. Hirschmann
Orthopäde
in CH-4101 Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen)
Dr. M. Oberreuther
Orthopäde und Unfallchirurg
in 38226 Salzgitter
Dr. N. Hatami
Orthopäde und Unfallchirurg
in 13595 Berlin
Alle anzeigen Zufall