Youtube
Folgen Sie uns auf  

Inwiefern hilft alternative Medizin bzw. Hausmittel bei Nasenpolypen?

Lesezeit: 3 Min.

Die Naturheilkunde im Kampf gegen Nasenpolypen

Nasenpolypen behindern, je nach Größe der Wucherungen, die Nasenatmung und können auch nach einer erfolgreich verlaufenden Operation schnell wieder nachwachsen. Die konventionelle Methode zur Behandlung der Nasenpolypen erfolgt meist über die Verabreichung cortisonhaltiger Nasensprays. Das Cortison stoppt das Wachstum der Polypen und sorgt im günstigsten Fall für eine Verkleinerung. In einigen Fällen haben sich jedoch die Wucherungen bereits einen großen Bereich der Nasenhöhlen "gesichert" und müssen durch eine Nasenpolypen-OP entfernt werden. Bevor man sich solch einem Eingriff unterzieht, ist es jedoch ratsam, die Meinung eines Heilpraktikers, Alternativmediziners oder Homöopathen einzuholen. Dieser ist nicht nur in der Anwendung der alternativen Medizin und Heilmethoden erfahren, sondern betreibt gleichzeitig eine Art Ursachenforschung. Des Weiteren helfen mitunter Hausmittel gegen die Beschwerden bei den Nasenpolypen.

Alternative Medizin zur Behandlung von Nasenpolypen – zuerst die Ursache erkennen

Wie auch in vielen anderen Bereichen der alternativen Medizin oder Homöopathie ist der Therapeut zuerst bemüht, die Auslöser festzustellen, die für die Entstehung von Nasenpolypen verantwortlich sind. Aus den gewonnenen Erkenntnissen und Untersuchungsergebnissen können weitere Behandlungsschritte im Kampf gegen die lästigen Wucherungen in der Nase eingeleitet werden.

Entscheidet sich der Patient für die alternative medizinische Behandlung, steht zunächst die Suche nach einem qualifizierten Therapeuten der Naturheilkunde auf dem Programm. Ein Facharzt, der sich in der alternativen Medizin bereits qualifiziert hat, wird zunächst versuchen, die Ursache der Bildung der Nasenpolypen herauszufinden. Die Wucherungen bilden sich vorwiegend aufgrund einer Störung bei der Bildung und des Abflusses von Nasensekret. Eine gesunde Nasenschleimhaut bildet einen feinen Sekretfilm, der für einen ungehinderten Abfluss sorgt und somit den Organismus vor schädlichen Keimen und Schutzpartikeln schützt. Sind die Schleimhäute jedoch gereizt oder entzündet, ist der Abfluss gestört. Es kommt zu einem Sekretstau, der als ideale Brutstätte für die Bildung von Nasenpolypen dient. In vielen Fällen sind Allergien wie eine Hausstaub- oder Pollenallergie Auslöser für die Bildung von Polypen in der Nase.

Zur weiteren Behandlung von Nasenpolypen aufgrund einer Allergie ist es empfehlenswert, zunächst einmal die Auslöser der allergischen Reaktion des Körpers festzustellen und zu behandeln. Dazu sollte nicht nur auf eine gesunde Ernährung sowie eine gesunde Darmflora geachtet, sondern auch auf bestimmte Lebensmittel wie Schweinefleisch, Milch oder Weizen während der Therapie verzichtet werden.

Alternative Medizin zur Behandlung von Nasenpolypen – homöopathische Arzneimittel

Im Verlauf der homöopathischen Behandlung von Nasenpolypen wählt der behandelnde Arzt oder Behandler zunächst das entsprechende homöopathische Medikament, das sich zur Besserung der Nasenpolypen und der damit verbundenen Symptome eignet. In einigen Fällen handelt es sich dabei um eine Kombination mehrerer homöopathischer Mittel, die nicht nur für ein besseres Atmen durch die Nase sorgen können, sondern auch einen möglichen Juckreiz oder Kribbeln in den Nasennebenhöhlen reduzieren können. Bei der Behandlung der Wucherungen mit Mitteln aus dem Bereich der Homöopathie wird im HNO-Bereich sehr häufig Sanguinarium nitricum verwendet, ein Wirkstoff, der aus der kanadischen Blutwurz-Pflanze gewonnen wird. Das homöopathische Medikament hat sich bereits vielfach bei der Behandlung von Nasenpolypen bewährt und wird vorwiegend in Globuli-Form (Perlen) eingenommen.

Hausmittel gegen die Symptome

Zur Behandlung der Beschwerden, die im Zuge der Nasenpolypen auftreten, eignen sich verschiedene Hausmittel. Betroffene können beispielsweise ausprobieren:

  • Nasendusche oder Nasenspülung mit einer Salzlösung
  • Inhalieren mit Dampf
  • wohltuende heiße Bäder oder Duschen
  • Zufuhr von Vitamin C, im Idealfall über Zitrusfrüchte
  • Apfelessig
  • Verzehr von rohen Zwiebeln oder Knoblauch, welche den Abfluss der Nase verbessern
  • Atemübungen
  • Teebaumöl (vorsichtige Anwendung)

Erneute Entstehung verhindern

Eine aktive Vorbeugung gegen Nasenpolypen ist auch mit natürlichen Mitteln nicht möglich. Allerdings lässt sich – etwa durch eine gründliche Nasenpflege mit einer Nasendusche sowie Inhalationen – verhindern, dass sich die Polypen erneut bilden. Zu den geeignetsten natürlichen Methoden gehört die Behandlung mit Spenglersan-Kolloiden, welche die Abwehrkräfte stärken und Allergie- sowie Entzündungsprozesse hemmen. Auch Schüßler-Salze eignen sich hervorragend zur Behandlung, vor allem die Schüßler-Salze Nr. 2 und Nr. 4 (Calcium phosphoricum und Kalium chloratum).

Letzte Aktualisierung am 10.07.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Nasenpolypen, Operation

?
Kopfschmerzen   Offene Frage
fragt schr26   vor 11 Monate  2816

Hallo, habe vor 2 wochen eine Koplett Operation gehabt mit scheidewand, polypen und nebenhöhlen. Ist alles gut verlaufen aber ich bin jetz schon 1 ... mehr

 
Verzweiflung   2 Antworten   Letzte Antwort
sagt forscher   vor 4 Monate  3465

Nur kein Alkohol hilft noch gar nicht. Nach meiner Erfahrung muss komplett auf Milchprodukte verzichtet werden. Diese Lebensmittel sind bei mir stark ... mehr

?
Nase-Asthma   Offene Frage
fragt Fledermaus   vor 8 Monate  742

Hallo Leute,
Seit viele jahre habe ich problem mit der Nase.
In Frühling-Sommer nase ist oft zu und es hilft nix, kein spray dass es langzeitig ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: HNO (Hals-Nasen-Ohren) » Nasenpolypen, Operation

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait PD Dr. med. Andreas E. Steiert, MEOCLINIC, Berlin, Plastischer Chirurg PD Dr. A. Steiert
Plastischer Chirurg
in 10117 Berlin
Portrait Dr. Sylvia Nikisch, Heidelberger Klinik für plastische und kosmetische Chirurgie, proaesthetic GmbH, Heidelberg, Plastische Chirurgin Dr. S. Nikisch
Plastische Chirurgin
in 69120 Heidelberg
Portrait Dr. Katja Hohmann-Bauch, chirurgika, Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Katja Hohmann-Bauch, Leipzig, Plastische Chirurgin Dr. K. Hohmann-Bauch
Plastische Chirurgin
in 04107 Leipzig
Alle anzeigen Zufall