Folgen Sie uns auf  

Wie oft kann eine Elektrokardioversion durchgeführt werden?

Lesezeit: 2 Min.

Die elektrische Kardioversion ist eine effektive Behandlung bei Rhythmusstörungen wie Vorhofflimmern

Herzrhythmusstörungen können in vielen Formen auftreten. Vorhofflimmern und ähnliche Arten von Rhythmusstörungen sind zwar nicht unbedingt lebensbedrohend, können aber andere Beschwerden auslösen und das Risiko unter anderem für einen Apoplex (Schlaganfall) deutlich erhöhen. Durch das Vorhofflimmern können Thromben (Blutgerinnsel) entstehen, die in den Blutkreislauf ausgeschwemmt werden können und Arterien verstopfen. Zusätzlich begünstigen Rhythmusstörungen wie das Vorhofflimmern eine Herzschwäche, die sogenannte Herzinsuffizienz. Das Ziel der Behandlung mit einer Elektrokardioversion ist, den normalen Rhythmus (Sinusrhythmus) des Herzens wieder herzustellen. Bei der Elektrokardioversion wird ein elektrischer Impuls durch das Herz geleitet, damit es wieder in einem normalen Tempo schlägt. Tritt nach erfolgreicher Therapie erneut ein Vorhofflimmern auf, dann sollte auch dieses wieder behandelt werden. Neben der medikamentösen Therapie kann sich eine weitere Elektrokardioversion eignen.

Wie oft kann die Behandlung wiederholt werden?

Eine elektrische Kardioversion kann durchaus häufiger durchgeführt werden, wenn das Vorhofflimmern wieder auftreten sollte. Theoretisch ist die Anzahl der weiteren Kardioversionen unbeschränkt. Allerdings sollte die Häufigkeit der Behandlung gut überlegt sein. Der Patient sollte dies ausführlich mit dem behandelnden Kardiologen und dem Hausarzt besprechen. Maßgebend sind immer der individuelle Befund und der allgemeine Gesundheitszustand.

Problematisch bei der häufigen Wiederholung von Kardioversionen ist, dass es jedesmal zu Komplikationen kommen kann und erneute Narkosen nötig sind. Daher wird die Kardioversion in der Praxis nicht zu oft wiederholt. Die Erfolgschancen sinken, wenn das Vorhofflimmern schon lange besteht.

Ein erneutes Vorhofflimmern kann zudem ein Anzeichen dafür sein, dass es mit der elektrischen Kardioversion nicht getan ist. Denn es bestehen durchaus Wahrscheinlichkeiten, dass sich auch nach einem zweiten oder dritten Durchgang einer Kardioversion der Herzrhythmus nicht bleibend normalisiert. Hier muss eventuell auf andere Möglichkeiten zurückgegriffen werden wie eine Operation oder den Einsatz eines Herzschrittmachers.

Maßnahmen vor der Behandlung

Bevor mit einer Elektrokardioversion begonnen wird, nimmt der Patient circa drei Wochen lang blutverdünnende Mittel. Bevor die Therapie erfolgt, muss sichergestellt werden, dass sich keine Thromben (Gerinnsel) im Vorhof bilden, was bei einem Vorhofflimmern durchaus geschehen kann.

Die Therapie durch Elektrokardioversion

Zunächst wird vor der Behandlung ein EKG geschrieben, um festzustellen, ob das Vorhofflimmern beziehungsweise die Rhythmusstörung noch vorliegt. Danach wird die Kurznarkose eingeleitet. Auf diese Weise ist die elektrische Kardioversion schmerzfrei. Sobald der Patient narkotisiert ist, beginnt die Therapie. Die Dioden werden entweder vorne und an der Seite angesetzt oder vorne und auf dem Rücken. Mit Hilfe von Stromstößen wird so der Herzrhythmus wieder normalisiert. Impulsgeber hierfür ist der Herzschlag des Patienten. Durch den Stromstoß wird das abnorme Muster der elektrischen Signale unterbrochen, die für die Rhythmusstörungen verantwortlich sind, und die Pulsschläge werden wieder normalisiert.

Danach wird der Patient noch mehrere Stunden mit dem EKG überwacht, ob die Kardioversion zum Erfolg geführt hat. Die Heilungschancen sind in der Regel besser, wenn zugleich eine Behandlung mit Medikamenten (Antiarrhythmika) erfolgt.



M. Weitz Miriam Weitz
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 22.12.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Elektrokardioversion

?
Hoher Puls   Offene Frage
fragt GabihathohenPuls   vor ~ 1 Jahr  931

Guten Tag,
obwohl ich seit meiner Jugend regelmäßig mäßigen Sport betreibe ,
in den letzten Jahren vor allem Walken und Rad fahren ,
habe ich ... mehr

?
Chronische Herzinsuffiziens   Offene Frage
fragt Sebromena   vor > 3 Jahre  259

Meine Werte: 1510 pg/ml, 178 Pmol/l. Ich möchte gerne wissen was in so einem Fall effizient unternommen werden kann/muss.
Danke im voraus bestens

?
elektrokardioversion   Offene Frage
fragt johannes173   vor > 6 Jahre  6620

bei mir wurde eine elektrokardioversion durchgeführt-grund-vorhofflimmern,herzrythmusstörungen-offensichtlich ging dabei etwas daneben-abfall der ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Herz - Kardiologie » Elektrokardioversion

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait Ulrich Möckel, PRIVATPRAXIS FÜR ÄSTHETISCHE UND FUNKTIONELLE NASENCHIRURGIE, Münster, HNO-Arzt U. Möckel
HNO-Arzt
in 48149 Münster
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt Dr. M. Schedler
HNO-Arzt
in 66877 Ramstein
Portrait Prof. Dr. med. Rolf Issing, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf-, Hals- und Plastische Gesichtschirgie, Bad Hersfeld, HNO-Arzt Prof. Dr. R. Issing
HNO-Arzt
in 36251 Bad Hersfeld
Alle anzeigen Zufall