Folgen Sie uns auf  

Ganglion - Überbein - Behandlung - Operation - Maßnahmen bei Ganglien

Operation eines Überbeins (Ganglion-OP)

Ein Überbein oder Ganglion ist eine gutartige, flüssigkeitsgefüllte Aussackung einer Gelenkkapsel oder der Sehnenscheide. Gefüllt sind die Ganglien mit Gelenkschmiere (Synovialflüssigkeit). Ganglien machen etwa 50 Prozent der Haut- und Weichteiltumore der Hand aus. Am häufigsten entsteht ein Ganglion am Handrücken. Hauptsächlich sind junge Erwachsene zwischen 20 und 40 Jahre betroffen, Frauen etwa doppelt so häufig.

Überbein, Ganglion

Ursachen

Die Ursachen für ein Ganglion sind weitesgehend nicht bekannt. Oftmals ist eine Bindegewebsschwäche bei der Ausbildung eines Überbeins vorhanden. Vermutet wird, dass zwei Dinge zusammen kommen: eine Schwäche der Gelenkkapsel und eine erhöhte Produktion von Gelenkflüssigkeit. Auch frühere Verletzungen (z.B. Verstauchungen) scheinen die Entstehung eines Ganglions zu fördern.

Symptome

Ganglien können an verschiedenen Gelenken auftreten, meist am Hand- oder Fußgelenk oder an den Finger- oder Zehengelenken. Auch die Sehnenscheiden an der Beugeseite der Finger- oder Zehengrundglieder können Ursprungsort von Ganglien sein. Eine verhärtete, teils elastische Verdickung ist oft zu sehen oder zu erfühlen. Die Größe eines Überbeins variiert zwischen einigen Millimetern und fünf oder mehr Zentimetern. Die Ausdehnung kann unter Belastungen größer werden. Durch die Abdrängung des Gewebes können sich Druckgefühl, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen ergeben. Auch können Adern und Nervenfasern eingeklemmt werden.

Diagnose

Durch die Befragung des Patienten und die körperliche Untersuchung ergibt sich meist die Diagnose. Bei der Abtastuntersuchung zeigt sich eine rundliche, glatte und hartelastische Struktur. Eine Ultraschalluntersuchung dient dem Nachweis des Hohlraums bei einem Ganglion.

Differenzialdiagnose

Meist gutartige Tumore müssen von den Überbeinen unterschieden werden.

Therapie

Konservative Therapie

Meist verschwindet ein Überbein nicht von selbst. Arzneimittel können gegeben werden, der Inhalt des Ganglions kann über eine Kanüle abgezogen werden, aber oftmals ergibt sich keine langfristige Besserung durch nichtoperative Maßnahmen.

Operation

Insbesondere ist bei Beschwerden durch das Überbein eine Operation angezeigt.

Die Operation wird in örtlicher Betäubung oder auch in Vollnarkose durchgeführt.

Manchmal wird eine so genannte Blutleere zur Operation vorgenommen. Dabei wird eine Manschette um den Arm gelegt, um den Blutfluss zu stoppen. Ermöglicht wird dadurch eine bessere Sicht, da weniger störendes Blut vorhanden ist, und außerdem ist der Verlust an Blut geringer.

Das Ganglion wird freigelegt und entfernt. Bisweilen müssen dazu Mikroskop beziehungsweise Vergrößerungsglas verwendet werden (Mikrochirurgie).

Mögliche Erweiterungen der Operation

Ein Gipsverband oder anderer stabilisierender Verband kann angelegt werden, falls die Strukturen besonders geschont werden sollen.

Komplikationen

Strukturen im Operationsgebiet können verletzt werden. Es können Blutungen, Nachblutungen und Blutergüsse (Hämatome) entstehen, bei Nervenverletzungen kann es zu Taubheitsgefühl oder Lähmungserscheinungen kommen, was nur selten dauerhaft ist. Infektionen, Wundheilungsstörungen sowie überschießende Narbenbildung, was auch zu Funktionseinschränkungen führt, können sich ergeben. Auch allergische Reaktionen können auftreten. Bei angelegtem Verband können Knochen und Weichteile stark geschwächt werden, auch das Sudeck-Syndrom, bei dem zusätzlich starke Schmerzen bestehen, kann nicht ausgeschlossen werden.

Hinweis: Dieser Abschnitt kann nur einen kurzen Abriss über die gängigsten Risiken, Nebenwirkungen und Komplikationen geben und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das Gespräch mit dem Arzt kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Prognose

In den allermeisten Fällen kann das Überbein durch die Operation erfolgreich entfernt werden. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass sich erneut ein Überbein ausbildet.

Hinweise

Vor der Operation

Oftmals müssen gerinnungshemmende Medikamente wie Aspirin® oder Marcumar® abgesetzt werden. Dies erfolgt in Absprache mit dem Arzt.

Nach der Operation

Bei ambulant stattfindender Operation muss sich der Patient abholen lassen und sollte für einen Tag kein Auto fahren, keine Maschinen bedienen und auch keine bedeutsamen Entscheidungen treffen.

Meist ist für einige Zeit eine Schonung des operierten Körperteils notwendig. Krankengymnastik kann den Heilungsverlauf positiv beeinflussen, insbesondere müssen Gelenke, die von der Operation nicht betroffen sind, regelmäßig bewegt werden.

Zeigen sich Besonderheiten, die Symptome einer Komplikation sein könnten, sollte der Arzt kurzfristig informiert werden.

 Ganglion Operation  | Überbein operieren | Maßnahmen bei Ganglien

V. Kittlas
Medizinischer Redakteur und Arzt

verfasst am 26.11.2006, aktualisiert am 08.10.2012.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Ganglion Überbein

 
Überbein ??   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt bienchen15   vor ~ 1 Jahr  1053

Hallo Frau Ritter, tut die Stelle denn sehr weh? Also, ich hatte an der Hand auch schon mal eine Sehnenentzündung, die war aber nicht so dick, nur ... mehr

 
sagt Aulio91   vor ~ 1 Jahr  10494

Servus,
ich hatte vor 3 jahren die erste op an meinem linken handgelenk, leider kam das ganglion wieder und ich wurde vor einem jahr erneut operiert. ... mehr

 
überbein   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt Sport   vor ~ 1 Jahr  1285

Leider ja. Überbeine, so genannte Ganglien können nach jeder Form der Therapie wieder auftreten.

Alle Beiträge anzeigen: Handchirurgie » Ganglion Überbein

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.


Handchirurgie Übersicht

Handchirurgie Übersicht

Arztsuche

Plastische Chirurgen
Portrait Dr. med. Rolf Vohs, MOSER-KLINIK, Augsburg, Plastischer Chirurg Dr. R. Vohs
Plastischer Chirurg
in 86163 Augsburg
Portrait Dr. med. Arif Altinay, Heidelberger Klinik für Plastische & Kosmetische Chirurgie proaesthetic GmbH, Heidelberg, Plastischer Chirurg, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. A. Altinay
Plastischer Chirurg, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
in 69120 Heidelberg
Portrait Dr. med. Gerrit Reppenhagen, Privatpraxis im Ruhrgebiet Dr. med. Gerrit M. Reppenhagen, Mülheim an der Ruhr, Plastischer Chirurg Dr. G. Reppenhagen
Plastischer Chirurg
in 45481 Mülheim an der Ruhr
Alle anzeigen Zufall

Medikament im Angebot Mehr Angebote »