Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie kann man ein verrenktes Handgelenk wieder einrenken?

Lesezeit: 2 Min.

Ein ausgerenktes Handgelenk sollte nur ein Mediziner wieder einrenken, um es in die richtige Position zu bringen

Bei einer Luxation (Verrenkung) springt ein Knochen ruckartig aus seiner Gelenkpfanne. In den meisten Fällen geschieht dies durch eine Gewalteinwirkung von außen. Im Falle des Handgelenks verschieben sich die Handwurzelknochen gegeneinander und gegenüber den angrenzenden Knochen. In den meisten Fällen kann das Gelenk manuell wieder in die richtige Stellung gebracht werden. Manchmal ist aber auch ein operativer Eingriff nötig.

Da eine Verschiebung in der Regel gegenüber dem Mondbein, einem der Handwurzelknochen, geschieht, spricht man in der Fachsprache von einer Lunatum-Luxation. Halten Bänder und Muskeln einer Krafteinwirkung nicht stand, verlieren die Gelenkanteile des Handgelenks den Kontakt zueinander. Hier handelt es sich um eine (vollständige) Luxation. Berühren die Gelenkanteile sich zumindest noch, handelt es sich um eine Subluxation (unvollständige Luxation).

Die Handgelenksluxation - eine äußerst schmerzhafte Sache

Eine Handgelenksverrenkung kann auf verschiedene Arten entstehen, zum Beispiel durch einen Sturz auf die Hand. Eine Luxation ist äußerst schmerzhaft, da durch die Krafteinwirkung Muskeln, Bänder, Nerven und Gelenkkapseln beschädigt werden können. Die Bewegungsfähigkeit der betroffenen Hand ist stark eingeschränkt. Zudem bildet sich ein Bluterguss, und das Gelenk kann stark anschwellen. Unter Umständen kommt es zu einer sogenannten „Bajonettstellung“ des betroffenen Handgelenks (Abweichung der Hand zum Daumen hin).

Die Reposition sollte immer von einem Arzt vorgenommen werden

Das betroffene Handgelenk sollte so schnell wie möglich reponiert (eingerenkt) werden, da die Hand sonst möglicherweise dauerhaft in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt wird. Die Reposition, das Einrenken des ausgerenkten Handgelenks, ist allerdings äußerst schmerzhaft. Die Maßnahme sollte also, wenn möglich, nur von einem Arzt unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung vorgenommen werden.

Zudem kann es sein, dass mehrere Personen erforderlich sind, um den Knochen beziehungsweise das Gelenk wieder in seine ursprüngliche Position zu bringen. Der Patient muss von mehreren Personen fixiert werden, während der behandelnde Arzt die Reponierung vornimmt (bei einer manuellen Reposition).

In manchen Fällen ist ein operativer Eingriff erforderlich, besonders dann, wenn es zusätzlich zu einer Fraktur des Knochens gekommen ist. Deswegen erfolgt nach dem Anamese-Gespräch auch eine Röntgenaufnahme des betroffenen Handgelenks, um abzuklären, ob ein Knochenbruch vorliegt. Ist mit der knöchernen Struktur alles in Ordnung, wird das Gelenk, wie oben beschrieben, manuell reponiert.

Ist der Knochen oder der Nervus medianus beschädigt oder gelingt die manuelle Einrenkung nicht, ist ein operativer Eingriff nötig.

Eine Reposition des ausgerenkten Handgelenks sollte nicht von einem Laien vorgenommen werden, da dieser unter Umständen noch mehr Schaden anrichten kann, ganz abgesehen von den Schmerzen, die mit einem Einrenken verbunden sind. Liegt eine Luxation des Handgelenks vor, sollte der betroffene Patient so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.



M. Weitz Miriam Weitz
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 20.10.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Handwurzelknochen

Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
Mondbein Luxation   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt T. Radebold   vor ~ 1 Monat  74

Nein, rausspringen sollte es nicht mehr.
Allerdings sind Lunatumluxationen wirklich üble Verletzungen, die meist nicht folgenlos ausheilen.
Gute ... mehr

?
fragt lafka   vor > 5 Jahre  1667

Ich bin am 18.3 die treppe runtergefallen und habe mich über meinem linken Arm abgefangen.Dabei ist der Daumen zum Handrücken hin abgebogen und es ... mehr

?
fragt Esolady   vor > 6 Jahre  2044

Hallo,
ich wollte folgendes wissen und zwar ist bei meinem Röntgenbild von der Hand eine " unruhige Struktur im Handwurzelknochenbereich" ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Handchirurgie » Handwurzelknochen

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

14 Fragen zu Handwurzelknochen
Arztsuche

Ärzte
Portrait PD Dr. med. Michael T. Hirschmann, Klinik für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Kantonsspital Baselland, Schweiz, Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen),Orthopäde und Unfallchirurg PD Dr. M. Hirschmann
Orthopäde und Unfallchirurg
in CH-4101 Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen)
Portrait Priv.-Doz. Dr. med. Peter Keppler, Gelenkzentrum Ulm, Ulm, Orthopäde und Unfallchirurg Priv.-Doz. Dr. P. Keppler
Orthopäde und Unfallchirurg
in 89077 Ulm
Dr. R. Auer
Radiologin
in 81375 München
Alle anzeigen Zufall