Youtube
Folgen Sie uns auf  

Gesundheit mit Ernährung und Sport

Wer gesund ist, kann sein Leben genießen

Ernährung

Ernährung (Ernährungsmedizin)

 

Gesunde Ernährung ist der Trend des 21. Jahrhunderts. Ob Bio-Food oder fettarme Kost, eine sinnvolle Ernährung trägt dazu bei, gesund zu bleiben ...

Sport

Sport

 

Für manche ist Sport Mord, andere können ohne Sport nicht leben. Auf jeden Fall gehört Bewegung zu einer gesunden Lebensweise dazu. ...

Was ist Gesundheit?

Wird man nach der Definition des Begriffs "Gesundheit" gefragt, so wird jeder diesen Zustand ein wenig anders beschreiben. Einen klaren Anhaltspunkt, wie der Begriff "Gesundheit" umfassend und ganzheitlich in Worte gefasst werden kann, liefert die WHO. Die World Health Organization oder Weltgesundheitsorganisation erklärt diesen Begriff folgendermaßen: Die Gesundheit ist nach WHO-Definition ein Zustand des vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens. Laut der WHO-Definition ist man nicht gesund, wenn lediglich Krankheiten oder sonstige Gebrechen abwesend sind, die Psyche aber krank ist. Das ist vielleicht für manche einen verwunderlich, der bisher Körper, Seele und das soziale Umfeld losgelöst voneinander betrachtet hat. Denkt man aber ein wenig genauer darüber nach, so ist es einleuchtend, dass ein Gleichgewicht aus all diesen Faktoren entscheidend ist - eben für körperliche und geistige Gesundheit.

Zum Glück kann man diese Faktoren - den einen mehr, den anderen weniger - gut beeinflussen. Hat man auf das soziale Umfeld einen eher geringen Einfluss, so kann man doch den Punkt der "körperlichen Gesundheit" sehr gut selber beeinflussen. Die körperliche Gesundheit hängt sehr eng mit der richtigen Ernährung und mit der ausreichenden körperlichen Bewegung, bzw. dem Sport zusammen.

 

Welche Rolle spielt Ernährung für die Gesundheit?

Die Gesundheit kann man mit der richtigen Ernährung maßgeblich beeinflussen. Es stimmt tatsächlich, dass man sich gesund oder krank essen kann. Viele unserer weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten können durch eine falsche Ernährung überhaupt erst entstehen. Das Übergewicht, welches viele Menschen mit sich herumtragen, ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Viele Übergewichtige reden sich ein, dass sie - rund und gesund - seien, oder sich trotz ihrer überflüssigen Kilos sehr wohlfühlen. Das ist sicher nur die halbe Wahrheit. Tatsache ist, dass massives Übergewicht den Körper belastet. Das überflüssige Gewicht lastet auf Knochen und Gelenken, welche sowieso bereits einem normalen Alterungsprozess unterliegen, der in späteren Jahren sehr oft zur Arthrose (dem Gelenkverschleiß) führt. Massives Übergewicht beschleunigt diesen Verschleiß. Die falsche Ernährung - in Form von zu fetter, zu süßer und zu reichhaltiger Nahrung - führt ebenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit zum metabolischen Syndrom. Hinter diesem Begriff verbergen sich die Krankheiten, die in der Bevölkerung extrem verbreitet ist und sozusagen zu einer neuen Volkskrankheit geworden ist.

Beim metabolischen Syndrom treffen vier Krankheiten aufeinander: Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck und ein erhöhter Cholesterinspiegel. Diese Krankheiten sind gefährlich genug, wenn sie alleine auftreten. Die Kombination dieser Krankheiten in Form des metabolischen Syndroms ist allerdings wesentlich gefährlicher. Die Folgen dieser zur Arterienverkalkung führenden Krankheiten, können ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall sein. Mit einer gesunden Ernährung könnte man einen enorm wichtigen präventiven Beitrag für die eigene Gesundheit leisten.


Wie kann man seine Ernährung ausgewogen gestalten?

Im Grunde ahnen viele Menschen bereits, wie eine gesunde und ausgewogene Ernährung aussehen sollte. Sie wissen, dass der schnelle Imbiss bei der Fast-Food-Kette nicht gesund ist und sie wissen ebenso, dass der Abend auf der Couch mit Chips und Bier ungesund ist. Der Vorsatz, sich ausgewogen zu ernähren, ist bei so vielen Menschen vorhanden. Lediglich beim Umsetzen in die Tat scheitern viele. Dabei ist es nicht so schwer, sich ausgewogen zu ernähren, wie es auf den ersten Blick scheint. Mit ein paar einfachen Regeln – die nach einer kurzen Zeit wie selbstverständlich im Alltag umgesetzt werden - kann jeder einen wichtigen Beitrag für seine Gesundheit leisten.

Ein Großteil der Lebensmittel, die man täglich zu sich nimmt, sollte aus Getreideerzeugnissen (Kohlenhydraten) bestehen. Dazu zählen Brot, Reis, Nudeln, Müsli oder Kartoffeln. Die Vollkornvariante ist wesentlich gesünder als die Weißmehlvariante, weil sie wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente enthält. Ein Weißbrot ist vom Standpunkt der gesunden Ernährung aus betrachtet, wertlos, weil es nur leere Kalorien liefert.Mehrmals täglich sollten Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Auch sie enthalten - neben den Vitaminen - noch viele weitere Stoffe, die den Körper gesund und leistungsfähig halten. Fleisch, Fisch, Geflügel und Milchprodukte sind für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zwar unerlässlich, müssen aber nicht täglich auf dem Speiseplan stehen. Vorsicht ist bei fetter Wurst und fettem Käse geboten, die nur ab und an verzehrt werden sollten.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die Getränke. Zuckerhaltige Limonaden oder süße Fruchtsäfte sollten nicht bedenkenlos und literweise getrunken werden, weil sie Kalorienlieferanten erster Güte sind. Geeignete Getränke sind Mineralwasser, ungesüßte Kräutertees oder einfaches Wasser.

Welche Rolle spielt der Sport für die Gesundheit?

Dem Sport fällt bei der Gesundheit eine ebenso wichtige Rolle zu, wie der Ernährung. Unser Alltag wird immer bewegungsärmer. Man fährt fast jeden Weg mit dem Auto und sitzt von morgens bis abends im Büro. Zur Entspannung setzt man sich auf die Couch und verfolgt stundenlang das Fernsehprogramm. Das, was auf den ersten Blick so verlockend und bequem erscheint, ist letztendlich Gift für die Gesundheit. Durch mangelnde körperliche Aktivität gerät man nicht nur in einen Teufelskreislauf, in dem man sich immer weniger zum Sport motivieren kann, sondern man wird sich irgendwann auch schlapp und unwohl fühlen und so aussehen.

Durch regelmäßige Bewegung wird das Herz-Kreislauf-System gestärkt, der Stoffwechsel angekurbelt und das körperliche Wohlbefinden gesteigert. Dazu kommt, dass Menschen mit einer höheren Muskelmasse mehr Kalorien verbrennen als jemand, der völlig untrainiert ist. Muskelmasse verbrennt sogar im Ruhezustand Fett also auch dann, wenn man abends auf der Couch sitzt. Man muss nicht plötzlich zum Leistungssportler mutieren. Auch mit vielen kleinen Schritten kann man das Ziel ins Auge fassen. Gerade, wer extrem übergewichtig ist, sollte nicht sofort mit einer langen Joggingrunde beginnen. Das würde den Körper unnötig belasten. Sinnvoller ist es, den gesamten Alltag aktiver zu gestalten. Dazu gehört, dass man öfter kurze Strecken zu Fuß geht und das Auto stehen lässt. Der Fahrstuhl und die Rolltreppe werden ignoriert ab sofort steigt man nur noch Treppen. Je mehr, desto besser. Wenigstens eine halbe Stunde intensive Bewegung sollte man in seinem Tagesablauf unterbringen können. Wer nach diesen einleitenden Aktivitäten auf den Geschmack gekommen ist, der sollte sich ruhig ein sportliches Hobby suchen, dem er wenigstens zwei- oder dreimal wöchentlich nachgehen kann.

Mit Sport und Ernährung abnehmen - eine gute Alternative zu Diäten?

Wer nicht ständig mit umfangreichen Einkaufslisten der neuen Diät durch die Supermärkte hetzen möchte, komplizierte Diätrezepte nachkochen - Pülverchen zusammenrühren und Kalorien zählen möchte, der sollte diese Alternative ins Auge fassen. Eine ausgewogene Ernährung - kombiniert mit Sport - ist eine der wenigen erfolgversprechenden Methoden, um das Gewicht dauerhaft im Griff zu behalten. Durch den Sport wird das gesamte Herz-Kreislauf-System gestärkt und es werden Muskeln aufgebaut. Diese Muskeln tragen nicht nur dazu bei, dass der Körper straffer und wohlproportionierter aussieht, sondern sie verbrennen zusätzlich Fett. Die vollwertige Ernähung leistet ihrerseits einen wichtigen Beitrag, um den Körper gesund und leistungsfähig zu halten. Überschüssiges Gewicht wird mit dieser Methode zuverlässig verringert - wenn auch nicht ganz so schnell, wie es manch andere Traumdiät verspricht. Allerdings sollte man auch bedenken, dass das überflüssige Gewicht sich nicht in einer Nacht- und Nebelaktion am Körper angelagert hat, sondern über einen langen Zeitraum entstanden ist. Folglich braucht auch der Gewichtsverlust ein wenig mehr Zeit, als man es vielleicht gerne hätte.

Fazit

Wer an einem dauerhaften Gewichtsverlust interessiert ist, der wird an der Alternative der gesunden Ernährung in Kombination mit regelmäßigem Sport kaum vorbeikommen. Sicher kann man mit den viel beworbenen Crash-Diäten auf die Schnelle ein wenig Gewicht verlieren. Doch sobald man wieder in das gewohnte Ernährungsmuster zurückfällt, ist der gefürchtete Jojo-Effekt vorprogrammiert. Wer regelmäßig Sport treibt, dessen Körper wird auch die eine oder andere Ernährungssünde leichter verzeihen. Tatsache ist aber auch, dass gerade diejenigen, die regelmäßig Sport treiben, viel weniger Ernährungssünden begehen, weil sie ein völlig neues Gesundheits- und Körperbewusstsein entwickeln. Und genau das ist der einzige Weg zu langfristigem Erfolg: Eine komplette Änderung der bisherigen Verhaltensweisen.

Letzte Aktualisierung am 28.12.2009.
War dieser Artikel hilfreich?