Youtube
Folgen Sie uns auf  

An welchen Bereichen des Körpers kann ein Venenverschluss außerhalb des Beines vorkommen?

Lesezeit: 2 Min.

Keine Vene ist vor einem Verschluss sicher

Grundsätzlich kann es im gesamten Körper zur Verengung oder dem kompletten Verschluss einer Vene kommen. Vereinfacht ausgedrückt kann es überall dort, wo sich Blutgefäße befinden, auch dazu kommen, dass Blutkörperchen verklumpen und sich Gerinnsel bilden. Allerdings bestehen erhebliche Unterschiede im Gefahrenpotenzial. Während Thrombosen in einigen Körperregionen zwar unangenehm und bisweilen auch schmerzhaft sein können, sind sie in anderen äußerst gefährlich und teils sogar lebensbedrohlich.

Die Pfortaderthrombose

Die Pfortaderthrombose ist eine Durchblutungsstörung der Leber, bei der der Blutzufluss aus den (nicht paarigen) inneren Organen gestört ist. Als Ursache kommen eine Krebserkrankung der Galle ebenso in Betracht wie eine Leberzirrhose oder ein Magengeschwür. Weitere Auslöser können eine erhöhte Neigung zur Blutgerinnung, Schwangerschaft oder Dehydration (Flüssigkeitsmangel) sein. Durch die Pfortaderthrombose kann es zur Bildung innerer Varizen, also Krampfadern, kommen. Auch die Leberfunktion kann durch den verringerten Blutfluss stark eingeschränkt sein.

Die Hirnvenen- oder Hirnsinus-Thrombose

Die Hirnvenen-Thrombose bildet sich in der Regel langsamer aus als ihr arterielles Pendant, der Schlaganfall. Die Symptome können sich allerdings ähneln. So werden häufig zunehmende Kopfschmerzen in Verbindung mit Übelkeit, Erbrechen und Sehstörungen beobachtet. Auch Gedächtnisstörungen, Bewusstseinstrübungen und Krampfanfälle sind möglich. Während beim Schlaganfall die Gefahr von einer Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff ausgeht, ist bei der Hirnvenenthrombose der Abfluss des Blutes behindert. Hierdurch kommt es zur Erhöhung des Schädelinnendrucks, der unter ungünstigen Bedingungen irreparable Gehirnschäden verursachen kann. Das möglichst frühzeitige Eingreifen kann diese Schädigungen gering halten.

Der Venenverschluss im Auge

Der retinale Venenverschluss betrifft die Netzhaut des Auges. Neben der Bildung von Blutgerinnseln kann es auch am Kreuzungspunkt zweier Blutgefäße zu einem Venenverschluss kommen. Auslösende Faktoren sind unter anderem eine erhöhte Gerinnungsneigung und krankhaft veränderte Gefäßinnenwände, wie sie beispielsweise bei Patienten vorkommen, die unter Arteriosklerose leiden. Durch einen Venenverschluss im Bereich der Netzhaut kommt es nicht nur zu einer Minderdurchblutung, in den umgebenden Arealen kann es auch zu Einblutungen und Schwellungen kommen. Eine dauerhafte Beeinträchtigung des Sehvermögens kann die Folge sein.

Der Venenverschluss am Arm

Auch im Bereich der Schulter und des Arms kann es zu einer Venenthrombose kommen. Zu den Ursachen gehören starke Anstrengungen, Arbeiten über Kopf oder Erkrankungen. Die Venen des Arms treten auffällig hervor und es kommt zu ähnlichen Erscheinungen wie bei einem Venenverschluss am Bein (Schmerzen, Schwellung, bläuliche Verfärbung).



Dr. A. Sackmann Dr. Andreas Sackmann
Gesundheitsredakteur

aktualisiert am 21.06.2016
-
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Venenverschluss

?
Thrombose in Kniekehle   Offene Frage
fragt Apace66   vor 4 Monate  180

Hallo habe seit ca. Juni 2016 eine Thrombose in der linken Kniekehle.Ausgelöst durch einen Arbeitsunfall und einer Gipsschiene über einige Wochen. ... mehr

 
Venenverschluss   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt Amylee   vor 7 Monate  166

Hallo,ich habe ein Urethrovaginal Fistel, das hab ich nur von Beschreibung in Internet entdeckt,das problem ist ich weiss wierklich garnicht was ich ... mehr

?
was tun?   Offene Frage
fragt Cata   vor 8 Monate  219

Liebes Forum,

jetzt hoffe ich bei Ihnen richtig zu sein. Es geht um eine über 90 jährige, geliebte Person aus unserer Familie. Es gibt einen ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Gefäßchirurgie » Venenverschluss

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

11 Fragen zu Venenverschluss
Arztsuche

Ärzte
Dr. B. Subin
Kardiologe
in 20095 Hamburg
Portrait Dr. med. Christoph Albiker, Vivantes Klinikum am Urban, Ltd Gefässchirurg, Berlin, Gefäßchirurg, Phlebologe Dr. C. Albiker
Gefäßchirurg, Phlebologe
in 10967 Berlin
Portrait Dr. med. Naim Farhat, Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie, Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder, EVK Kinderklinik Hamm, Hamm, Kinderchirurg Dr. N. Farhat
Kinderchirurg
in 59063 Hamm
Alle anzeigen Zufall