Youtube
Folgen Sie uns auf  

Die Vorbereitung auf eine Brücke

1 Beitrag, keine Antworten - 258 Aufrufe
?
Nutzer0707  fragt am 10.05.2016
Hallo liebe Leute,
Am 10.03.16 hatte ich einen, durch Medikamente verursachten Unfall zu hause.
Dort fiel ich in Ohnmacht und fiel ungünstig auf einen harten Gegenstand...
Als ich dann aufwachte fiel mir sofort auf das meine beiden Schneidezähne komplett im A*** waren... Im Krankenhaus zog man mir den linken Schneidezahn und der rechte verblieb dort. Nun hab ich die Termine recht Zeitnah wahrgenommen da ich es unschön finde wenn man keine Zähne im Mund hat. (Ist auch nicht gerade förderlich, wenn man in einem sozialem Beruf arbeitet)

Nun gut jetzt habe ich morgen einen weiteren Termin beim Zahnarzt der mir nun alles Vorbereitet...

Jetzt hab ich schon seit min. 3 Wochen fast täglich die Foren durchforstet aber bin immer noch unsicher was es damit auf sich hat.

Vielleicht gibt es hier ja Fachleute die sich definitiv besser auskennen als ich....

Dazu zu sagen ist das ich schon etwas Angst habe davor.... vilt bekomme ich ja schmerzen danach oder das Provisorium fällt raus,ect.


Mein Zahnarzt sagte mir das ich mit ca. 2 1/2 stunden rechnen müsste ...

Meine direkten Fragen dazu sind nun:
Tut es hinterher sehr weh?
Wie lange dauert es bei anderen Patienten ungefähr?
Hält das Provisorium?
Sieht man das Provisorium dolle ? (wie beschrieben es ist im direktem Sichtfeld...)


Ich freue mich auch über Erfahrungsberichte von anderen Patienten die es schon im Gegensatz zu mir geschafft haben:)

Liebe Grüße und einen schönen Abend noch.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?

Fachwissen Zahnbrücken »
Zahnbrücken
Zahnbrücken
Wenn Zähne fehlen kann eine sog. Brücke angelegt werden, um die Lücke zu schließen