Youtube
Folgen Sie uns auf  

Abzocke einer 15jährigen beim Zahnarzt wegen Zahnschmuckstein

4 Beiträge - 10112 Aufrufe
?
Shirley  fragt am 08.10.2008
Hallo,
unsere Tochter (15 Jahre) wollte sich mit einem glitzernden Schmuckstein einen ihrer seitlichen Vorderzähne verzieren lassen, womit ich einverstanden war, weil ich es an jungen Mädchen schön finde. Sie hat ein schönes Gebiss, sie braucht keinen Kieferorthopäden, und sie geht 2 mal im Jahr zu unserem Hauszahnarzt zur Kontrolle.Sie ist privatversichert, ich dachte allerdings, das wäre unwichtig, denn Schmuckstein ankleben ist ja keine Leistung der Krankenkasse.
Leider hat unser Zahnarzt Schmucksteinkleben nicht im Angebot. Deshalb erfragte unsere Tochter bei 2 Zahnärzten in Wohnortnähe ob es bei Ihnen möglich wäre, und welche Kosten auf sie zu kämen. Da sie es vom Taschengeld bezahlen wollte, wählte sie den mit der günstigeren Variante, 25-30 Euro sollte es kosten. In der anderen Zahnarztpraxis hätte es 40 Euro gekostet.
Also Termin ausgemacht, hingegangen, (ich saß unten im Auto und habe gewartet, denn unsere Tochter ist ja kein Kleinkind mehr)
45 Minuten dauerte es, davon saß sie 30 Minuten
allerdings im Wartezimmer. Aber ein wunderschöner Stein glitzerte am Zahn. Barbezahlung ist nicht möglich, sagte die Zahnarzthelferin zu ihr, Rechnung würde folgen. Und nun kommt das Ärgernis, denn die Rechnung, die an meine Tochter adressiert war, beläuft sich auf sage und schreibe 138,61 Euro.Aufgeführt waren folgende Nummern:
001 12, 95 Eingehende Untersuchung
100 25,87 Erstellen eines Mundhygienestatus
405 39,20 Entfernen harter und weicher Zahnbeläge und Polieren
007 6,46 Vitalitätsprüfung
201 9,83 Behandlung überempfindlicher Zahnflächen, Fluoridierung
Noch mal 201 9,83
232A 34,50 Kleben eines Schmucksteines in SAT Technik

Ich war im Glauben, bei der Abrechnung ist etwas von einem anderen Patienten dazugerutscht, aber ein Anruf bei ihm ergab, nein, alles hat seine Richtigkeit, wenn ich es billiger haben wollte, hätte ich es an einem Strand von Afrika machen lassen sollen, ich hätte ja daneben sitzen können, und zudem würde ich ja nicht auf den Kosten sitzen bleiben, ich solle die Rechnung eben bei unserer Privatversicherung einreichen.Wenn ich außerdem selber Patientin von ihm wäre, würde er mit sich reden lassen über den Preis.
Ist das die übliche Vorgehensweise eines Zahnarztes, das in meinen Augen sehr nach Abzocke aussieht.
Meiner Ansicht nach dürften nur die Nummern 001, 007 des betreffenden Zahnes und natürlich 232A auf der Rechnung stehen. Der Rest riecht nach Abzocke.
Was das Fluoridieren der Zähne betrifft, musste man ja schon im Kindergarten unterschreiben, ob man es will oder nicht, manche Eltern, die ihr Kind auch homöopathisch behandeln lassen, sind strikt dagegen, dieser Zahnarzt schmierts einfach drauf??
Über eine neutrale Meinung wäre ich sehr dankbar!!
 
biggi4  sagt am 08.10.2008
Hallo Shirley, wichtig ist natürlich, dass ihr nach den Kosten der Behandlung im Vorfeld fragt. Habt ihr danach gefragt, was es kosten wird?

Mit Ziffern sind die Ärzte natürlich sehr schnell. Teilweise werden die Leistungen nicht in der Form erbracht, wie sie notwendig gewesen wären, um sie abzurechnen.

Zunächst würde ich von einem anderen Zahnarzt begutachten lassen, ob eine Zahnreinigung tatsächlich stattgefunden hat.

Von deiner privaten Krankenversicherung kannst du dich da beraten lassen oder wende dich direkt an die zuständige Zahnärztekammer. Ich finde die Rechnung auch etwas zu hoch.
 
Kora  sagt am 22.06.2010
hallo...
also meiner meinung nach find ich auch, dass das richtung abzocke ging.
Der Zahnarzt hätte weder eine 001, 100, 007 noch die 201 abrechnen müssen.
Deine Tochter war neupatieten und kam mit dem anliegen, sich einen Schmuckstein auf den Zahn kleben zu lassen und nicht für eine jährliche Vorsorgeuntersuchung (001). Genauso wenig hätte ein Mundhygienestatus dazu gehört, der in den Bereich Prophylaxe geht....

Und eine Vitalitätsprobe zu machen ist auch völlig unsinn! Das hätte er machen können wenn Beschwerden an dem Zahn vorliegen, aber bei einem gesunden Zahn ist es nicht nötig...

Eine 405 da sich es ja um Privat handelt kann ich nachvollziehen. Bevor ein Stein befestigt wird, wird über den Zahn poliert um evtl. beläge zu entfernen. Jedoch sollte es sich wirklich nur um den Zahn handeln.

Die Flouridierung müsste aber so oder so dabei sein, da der Zahn ja angeraut wurde...
Und ich bin mir auch nicht sicher ob er ohne richtig schriftliche Einverständiserklärung überhaupt den Stein befestigen durfte

LG
 
Magical-Nails  sagt am 19.08.2013
Das klingt nach Zahnreinigung, die von der Versicherung übernommen wird...die dauert aber läner als 15 Minuten.
Zahnstein kleben + Stein für 34.- Euro ist normalerweise ein fairer Preis.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?