Youtube
Folgen Sie uns auf  

Sterilisation

4 Beiträge - 3119 Aufrufe
?
schmusekater  fragt am 25.05.2010
Ab welchem Alter kann man sich als Mann bzw. als Frau sterilisieren lassen? Auch wenn man noch keine Kinder hat?
Für mich und meinen Mann kommen Kinder nicht in Frage und auf Dauermöchte ich nicht mit hormonellen Methoden verhüten, auf Persona, Themperatur messen oder ähnliche Methoden möchte ich aber auch nicht vertrauen.
Im Internet kann ich keine Altersangaben finden, ab wann solche Eingriffe durchgeführt werden.
Portrait Dr. med. Karl-Heinz von Kellenbach, Praxis-Klinik mit separaten Privatpraxen f. Urologie u. Gynäkologie, Privatpraxis,Dr. med. K.-H. von Kellenbach, Urologie, Andrologie, Wiesbaden, Urologe
Dr. von Kellenbach  sagt am 01.08.2010
Sobald Sie volljährig und somit voll geschäftsfähig i. Sinne des Gesetzes sind.
Erfhrungsgemäß gibt es aber immer öfter nach früher erfolgter Sterilisation Männer, die in einer späteren neuen PArtnerschaft zur Refertilisation kommen(Wiederfruchtbarkeitsherstellung),dies gelingt oft nicht, ist viel teuer als die Sterilisation und wird durch die Kr.-Kassen nicht bezahlt.
Daher sollteen Sie sich durch einen Urologen/ Andrologen sehr genau vorher beraten lassen.
 
sveny  sagt am 16.08.2010
Ich möchte eine Sterilisation bei mir durchführen lassen, aber wenn ich die möglichen Komplikationen lese..., gibt es fälle die durch diesen Eingriff ein leben lang darunter leiden müssen ? z.b ständige Schmerzen im Hoden bereich- wiederkehrende entzündungen...
 
outlaw  sagt am 28.12.2010
moin,
ich kann nur soviel dazu sagen das ich es nicht wieder machen würde...!
Ich habe mich im Jahr 2009 Sterelisieren lassen und habe seid dem eine Kronische Nebenhodenentzündung auf einer seite gehabt... nachdem ich mit dem Schmerzen nicht mehr leben konnte wurde mir ca. 1 jahr später der Nebenhoden entfernt. Dabei blieb es aber nicht... schon 2-3 Monate nach der Nebenhodenentfernung verspürte ich einen Druckschmerz am restlichen Hoden.. auch damit habe ich versucht zu leben bis mein Urologe mir eine Neurolyse (durchtrennung der Nerven) empfohlen hatte... Ich bin daraufhin wieder ins KH und die haben bei der Untersuchung dann festgestellt das der Hoden nicht mehr zu retten ist er hatte sich Verkleinert und war hart geworden... somit kam nur eine Hodenentfernung in betracht und ich laufe jetzt mit einen künstlichen Hoden rum....

Vielleicht ist dies ein absoluter einzelfall aber ich kann nur raten man sollte nicht da eingreifen was die "Natur" einen gegeben hat weil jetzt bin ich total unglücklich und bereuhe sehr das ich die Steri hab machen lassen..

Oder ich hatte einfach nur Pech!

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?