Youtube
Folgen Sie uns auf  

Penisverletzung?

1 Beitrag, keine Antworten - 66 Aufrufe
?
mark.1976  fragt am 05.09.2017
Hallo!

Ich habe seit rund 2,5 Wochen ein Problem, dass mir derzeit sehr belastet. Meine Partnerin hat mich mit der Hand befriedigt und dabei recht stark "zugelangt". Wir waren beide alkoholisiert. Daher habe ich im Eifer des Gefechts nicht so richtig wahr genommen, dass sie unter relativ starkem Druck "Hand angelegt" hat. Nach kurzer Pause (ca. eine halbe Stunde) ging es dann oral weiter. Auch hier hat sie mit den Händen nachgeholfen und wieder recht starken Druck ausgeübt. Da es das zweite Mal in relativ kurzem Abstand war, ging es auch eine Weile bis ich gekommen bin.

Am anderen Tag hatte ich dann so eine Art Muskelkarter in meinem Penis verspürt. Hab mir aber zunächst nichts weiter dabei gedacht. In der darauf folgenden Nacht habe ich mich dann selbst befriedigt. Wollte ich eigentlich nicht und lieber eine Pause machen, da ich aber zu der Zeit gerade Schalfstörungen hatte, kommt man dann nachts um 3 Uhr eben auf solche Ideen...

Jedenfalls hatte ich dann am nächsten Morgen Schmerzen in meinem Penis. Auf der rechten Seite tat es mir fast über die gesamte Länge weh. Dann war mir klar, dass ich auf jeden Fall eine Pause einlegen sollte. Das habe ich dann zwei Wochen konsequent getan. Danach wieder SB abends. Beim Orgasmus hatte ich schon Schmerzen und mir tat dann die ganze Nacht und am Folgetag der Penis weh. Am meisten rechts unten. Es fühlt sich auch manchmal wie ein leichtes Brennen an. Auch ist der Penis im nicht erigierten Zustand irgendwie zusammengefallen und kleiner als sonst.

Was für eine Verletzung könnte ich mir zugezogen haben? Ein "knacken" habe ich nicht wahrgenommen. Auch wurde der Penis nicht gewaltsam verbogen. Ich hatte weder blaue Flecken noch Schwellungen oder sowas in der Art.

Mir macht nun Sorgen, dass es trotz der zweiwöchigen Pause nicht besser geworden ist.

Braucht das alles noch Zeit? 

Oder muss ich dringend zum Arzt?

Welche Untersuchungen würde ein Arzt machen? Ich habe große Angst vor Untersuchungen wie z.B. SKIT, bei denen mittels Spritze eine Erektion herbeigeführt würde. Auch vor den Risiken solcher Untersuchungen habe ich Angst. Wäre eine solche Untersuchung bei meinem Problem denn erforderlich?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Problem alleine durch Abwarten wieder verschwindet?

Für Informationen bin ich sehr dankbar!

P.S.: Ich habe seit ein paar Tagen auch etwas Kreislaufprobleme und immer wieder zittrige Knie. Kann das mit dem Problem in Zusammenhang stehen?

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?