Youtube
Folgen Sie uns auf  

Penisamputation

20 Beiträge - 9333 Aufrufe
?
katerwilli  fragt am 28.09.2009
Mir wurde nach der Diagnose "Penis Karzinom" in einer ersten OP die Eichel entfernt. Nach wenigen Wochen musste bei einer zweiten OP noch ein weiterer Teil des Penis abgenommen werden.
Ich bin nun seit zwei Jahren beschwerdefrei, habe aber erhebliche Probleme mit meinem Selbstvertrauen. Ich kann nur noch im Sitzen Wasser lassen, da fast kein Penis mehr vorhanden ist. Besonders schlimm komme ich mir im Restaurant vor, weil ich das Pissoir nicht benutzen kann wie andere. Aber auch im sexuellen Bereich ist nichts mehr zu machen.
Wer hat Erfahrung mit dieser speziellen Erkrankung?
Gibt es die Möglichkeit einer Transplantation bzw. Prothese und wie sind ggf. die Erfahrungen?
 
GeraldineB  sagt am 29.12.2010
Es ist mir ein Anliegen hier eine Antwort zu schreiben .
Dieses Thema ist ein sehr ernstes, zumal es die Betroffenen auch psychisch schwerstens belastet!!
Der letzte Satz mit der Frage der Möglichkeit einer Transplantation, ja wenn es diese gibt...ich währe bereit meinen Penis samt Hoden für diese Transplantation zu geben , warum ? ich bin seit meiner Jugend Transgender ( transsexuell ) und in mir wird der Wunsch nach einer Amputation immer stärker , das geht oft schon so weit , dass ich den Gedanken hege es selber zu machen oder irgendwo im Ausland machen zu lassen . Vielleicht ist mit meinem Vorschlag ja dann sogar zweien geholfen ??!!
es ist mir ein sehr sehr ernstes Anliegen !!
mfg. Gerhard
 
Kastiert2012  sagt am 22.01.2012
Es ist mir ebenfalls ein Anliegen eine Antwort zu schreiben.
Da bei mir "Hodenkrebs" an beiden Hoden gleichzeitig und gleichzeitig auch noch das "Penis Karzinom" diagnostiziert wurde, habe ich zur einer kompletten Kastration und Penektomie entschlossen. Allerdings hatte ich Glück, dass beide Krebsarten noch rechtzeitig entwurden. Mittlerweile wurde bei mir der Eingriff durchgeführt und ich bin meinen Hoden unnd Penis los. Warum? Die Diagnose des Krebes kam mir gerade gelegen, weil ich seit meiner Jugend transsexuell bin. So kann ich jetzt die Umwandlung zur Frau in Angriff nehmen. Ich weiss es ist kein Trost für Dich, aber ich bin froh, dass ich meine männlichen Gentialien los bin.
MfG aNDI
 
Micha2015  sagt am 27.08.2015
Guten Tag

Ich habe ein anderes Problem so könnte ich vlt helfen

Ich möchte mir den penis abnehmen lassen da ich ihn hasde und ich ihn mir schon öfters selbst ab trennen wollte und es aber kein Arzt gibt der das so macht
 
demut_sklave  sagt am 03.11.2015
hallo, schon mal was erfahren wo du es machen könntest???? ich möchte mein auch weg haben und finde auch nichts
 
DarKKnight1  sagt am 27.06.2016
Hallo
Ich weiss nicht ob der Beitrag aktuell ist, ich hatte vor gut acht Monaten eine penis amputation
und würde mich gerne austauschen.
 
SebastianO  sagt am 27.08.2016
Hallo, ich muss unbedingt meinen Penis loswerden, aber das ist so schwierig.
Ich habe auch schon überlegt, ob ich nicht als Spender für eine Penistransplantation in Frage kommen kann, so würde ich einen anderen auch glücklich machen.
Wie war es bei Dir?
 
DarKKnight1  sagt am 09.09.2016
Hallo ich hätte auch vor 8 Monaten ein Kortison am penis und musste entfernt werden.
Gerne kannst du zu mir Kontakt aufnehmen um Erfahrungswerte auszutauschen
 
xpet485  sagt am 01.01.2017
Hallo,
ich interessiere mich sehr für eine Penektomie. Kannst Du mir bei der Suche nach einem Arzt weiter helfen. Bin sehr gerne an einem Gedankenaustausch interessiert.
 
DarKKnight1  sagt am 02.01.2017
Warum willst du dass machen lassen ich habe ein großes Stück von meinem Leben damit abgegeben
Überlege lange darüber nach.
 
DarKKnight1  sagt am 03.01.2017
Und hast du deinen Penis schon amputiert , und eine Geschlechtsumwandlung auch schon hinter dir.
 
DarKKnight1  sagt am 03.01.2017
Also ich habe meinen Penis seit einem Karzinoms auch verloren, meine hoden sind noch Dran, leider habe ich ohne Erfolg mich anal zu stimulieren mit Fingern und dildos durch massieren der Prostata leider ohne Erfolg, mir fehlt es zum orgasmus zu kommen, mir würde auch ein prickeln an den hoden reichen, aber es tut sich gar nichts, wäre für tips und Anregungen offen.
 
xpet485  sagt am 04.01.2017
Hallo,
ich hab den Wunsch seit meiner Kindheit. Ich bin nun fast 60 und will mir diesen Wunsch endlich erfüllen und meine Neigung ausleben. GV und Orgasmen sind mir nicht so wichtig wie die Entfernung meines Penisses.
 
xpet485  sagt am 04.01.2017
Hallo,
ich habe lediglich den Wunsch, mir meinen Penis entfernen zu lassen. Eine Geschlechtsumwandlung strebe ich nicht an.
 
DarKKnight1  sagt am 04.01.2017
Ich kann dir nur dazu raten es dir gründlich zu überlegen, ich habe durch den peniskarzinom drei Operationen hinter mir, und die Amputation ist die schwierigste gewesen, und wenn du keine geschlechtsumwandlung in Erwägung ziehst, dann überlegst dir noch einmal mehr, ich wäre froh wenn ich meinen Penis noch hätte, ich kann und muss natürlich damit leben aber ich habe ihn durch die Krankheit verloren und es ist psychisch und seelisch schwer zu verarbeiten und du willst es freiwillig machen und danach geht es halt nicht rückgängig das ist für die Seele ja noch schlimmer wenn man gesund ist, ist auch die Frage ob du einen Arzt findest der das macht.
 
xpet485  sagt am 05.01.2017
Hallo,
ich kann Dich gut verstehen, aber bei mir ist die Sache völlig anders gelagert. Ich kann auch gut verstehen, dass Du meinen Wunsch nicht nachvollziehen kannst. Aber glaube mir, ich befasse mich seit über 30 Jahren intensiv damit und habe den Entschluss mit reiflicher Überlegung gefasst.
 
clemi866  sagt am 04.03.2017
ich mag meinen auch loswerden. die mehrfache kastration der hoden reicht mir nicht. mehr.
 
langer48  sagt am 17.04.2017
Hallo zusammen,
ich habe mir 2011 von einem privaten Cutter die Eichel abnehmen lassen. Als sie ab war, stellte sich heraus, das der Cutter so eine Op noch nicht gemacht hat. Er hat z.B. keinen Kathter in die Harnröhre eingelegt. Zum Nähen hat er einen sehr dicken Faden verwendet. ich musste den Stumpf dauernd abbinden, nur alle 2 Stunden konnte ich die Abbindung zum Urinieren öffnen, wobei ich immer viel Blut verloren habe. Bin dann in Nürnberg im Krankenhaus gelandet, wo bei der Op der halbe Schaft amputiert wurde. M.E. hätte man mehr Schaft stehenlassen können, sodas ich einen etwas längeren Stumpf hätte. Bin mit dem Resultat soweit im Reinen und lebe damit.
 
xpet485b  sagt am 22.04.2017
Hallo,
leider ist es sehr schwer, einen Cutter zu finden, der sein Handwerk versteht. Seine Fähigkeiten kann man ja leider nicht prüfen. Es ist wirklich schade, dass es so schwer ist, sich den Penis entfernen zu lassen, nur weil man es möchte. Man bekommt stundenlange Psychotherapien verschrieben, obwohl der Eingriff vielleicht nur eine Stunde dauert und man mit dem Resultat viel zufriedener ist. Aber leider entspricht das ja nicht der allgemeinen Meinung...
 
xyz1  sagt am 26.08.2017
Hallo,
Habe vor zwei Jahren durch ein Peniskrebs mein Penis Verloren.
Er musste komplett amputiert werden.
Es ist eine extreme psychische Belastungen für mich. Die teilweise Selbstmord Gedanken hervor rufen. Habe im Netz gelesen, das Chirugen schon Dreimal erfolgreich ein penis Transplantiert haben.
Meine Frage ist, wie kann ich Kontakt zu solchen Chirurgen aufnehmen? Gibt es in Deutschland solche Spezialisten?
Danke für euere antworten

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?

Fachwissen Penisbiopsie, -amputation »
Penisbiopsie, -amputation
Penisbiopsie
Wenn bei einer Gewebeprobe am Penis sich der Verdacht auf eine bösartige Erkrankung bestätigt, muss eine Penisamputation vorgenommen werden...