Youtube
Folgen Sie uns auf  

hodenentfernung

1 Beitrag, keine Antworten - 1256 Aufrufe
?
klaus1  fragt am 17.02.2009
Mir wurde 2001 der rechte Hoden wegen Krebs im Stadium 1 entfernt.Danach Bestrahlung und Testosterongabe, da der verbliebene Hoden nicht genügend Testosteron produziert.Dann ca.1Jahr keine Probleme. Danach fing der linke Hoden an zu schmerzen und es wurde eine Nebenhodenentzündung festgestellt(Antibiotika).Schmerzen traten ca. 1 Woche nach OP wieder auf.Verschiedene Therapien versucht, Im Frühjahr 2008 wurde dann eine chronische Nebenentzündung diagnostiziert und der Nebenhoden wurde entfernt. Etwa 2 Wochen später traten die Schmerzen wieder auf, alle möglichen Untersuchungen wurden gemacht, zuletzt im Dezember 2008 eine Samenstrangbetäubung,brachte aber auch nichts. Nun ist auch mein Urologe der Meinung, das jetzt nur noch die komplette entfernung des Hodens etwas bringt, da dieser auch so gut wie kein Testosteron mehr produziert Wert: 0,79.
Nun meine Frage: Was kommt danach auf mich zu? Testosteron bekomme ich eh schon seit Jahren zugeführt. Ist GV danach noch möglich?

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?