Youtube
Folgen Sie uns auf  

MRT Nebenwirkung, ,bin ich der einzige damit ?

206 Beiträge - 113222 Aufrufe
 
tondeluxe  sagt am 17.01.2014
Du bist nicht allein mit deinen Erlebnissen... Alles Gute...
 
anonym  sagt am 15.02.2014
Hallo zusammen!
Ich wollte mir lediglich ein paar Meinungen übers MRT einholen und bin auf diesen (Hypochonder-) Thread gestoßen. Es ist sehr erstaunlich, was man hier so liest. Das alles hat mir sehr große Angst gemacht, da ich ein paar Tage später meinen ersten MRT-Termin hatte. Aber ich denke, die Ängste sind einfach zu erklären und hoffe mein Beitrag nimmt einigen die Angst, die so wie ich auf der Suche nach Infos vorm ersten MRT sind.

Man liest hier sehr viel von Verbrennungen. Meine vorherigen Recherchen haben ergeben, dass das Magnetfeld permanent vorhanden ist und nicht nur in der Röhre, sondern auch im Vorbereich wirkt. Zumindest dachte ich das. Denn als ich mich auf den mittleren Bereich der Liege gesetzt habe, überkam mir die Angst und ich merkte ein leichtes Brennen/Stechen in Hals und Brust. Im Nachhinein habe ich mich jedoch genauer Informiert und mir ist klar geworden, dass da, wo ich saß, überhaupt noch kein Magnetfeld war. Das war reinste Einbildung. Ich muss dazu sagen, dass dieses Monstrum an Gerät mit diesen unheimlichen Geräuschen echt furchteinflößend wirkt, sodass man sich gerne schnell was einbildet.

Ich bin ein Mensch, der sehr auf Details achtet und Veränderungen schnell wahrnimmt. Das Brennen / Stechen ist verschwunden, als ich in die Öffnung (hatte ein offenens MRT) gefahren wurde, wo ein viel stärkeres magnetisches Feld herrscht, als nirgendswo zuvor. Hätte es wirklich am Magnetfeld gelegen, wäre das Brennen bzw. Stechen sicher nicht weg gegangen!

Der Mensch nimmt sehr komische Dinge wahr, wenn er sich verrückt macht. Wenn man im Fernsehen Spinnen sieht, muss man sich überall kratzen. Wenn jemand gähnt, muss man auch gähnen. Das sind alles psychische Einflüsse, die sich körperlich auswirken.

Jährlich werden millionen MRT-Scans durchgeführt. Ohne irgendwelche negativen Nachrichten. Wir sind alle gleich! Es gibt keinen, der andere Wasserstoffatome hat als die anderen. Wir alle haben die gleichen Atome, unsere Körper reagieren alle gleich!

Macht euch nicht verrückt. Ich habe mich umsonst Tage zuvor verrückt gemacht. Letztendlich bin ich froh, dass ich es gemacht habe.

Und selbst wenn ich ein halbes Jahr Verbrennungen gehabt hätte; das wäre es mir wert, denn die medizinischen Bilder, die das MRT bringt, entscheiden über Leben und Tod!

Wer sich aus Angst vorm MRT für ein CT entscheidet, der entscheidet sich direkt für gefährliche radioaktive Strahlung!

Ich habe übrigens ein Titanimplantat und habe auch hier keine Hitze bemerkt. Während den Messungen konnte ich nicht nur einfache, sondern auch komplizierte Mathematische Berechnungen im Kopf durchführen. Alles gut! Macht euch nicht verrückt Leute.
Das Ding will euch doch nur helfen :-)

LG,
Sebastian
 
Marcello1234  sagt am 20.02.2014
Guten Morgen Euch Allen

ich musste im Dezember ein MRI vom Knie machen lassen ( Totalschaden festgestellt ) . Ich bekam kein Kontrastmittel ! Nach 5 - 10 Minuten bekam ich abartige Schmerzen im Bein so als würde das Bein anschwellen und nächstens platzen. Musste den Versuch 2 mal unterbrechen und auf die Frage ob dies normal sei hiess es man könne das so nicht beantworten und / oder Beurteilen.

Heute Morgen musste ich ein MRI vom Sprunggelenk machen lassen ( Befund steht noch aus ). Bekam kein Kontrastmittel ! Nach 5 - 10 Minuten ein Deja vue, unerträgliche Schmerzen im Fuss als würde der Fuss anschwellen und nächstens platzen. Musste Unterbrechen und die letzten 7 Minuten extrem auf die Zähne beissen um das durch zu stehen. Die selbe Frage, ist das normal, an eine andere zuständige Fachperson als beim Knie und dieselbe Antwort, man könne das so nicht beantworten und / oder Beurteilen.
 
Marko457  sagt am 14.04.2014
Ich war für 20 Minuten in einem MRT mit 1,5 Tesla, diese Untersuchung war für mich in Ordnung und hatte während desssen und danach auch keine Probleme.

Mehrere Wochenn später hatte ich einem anderen KH eine MRT Untersuchung mit 3 Tesla 50 Minuten lang.
Da habe ich richtig gespürt wie der Druck im Kopf mal mehr mal weniger wird. Der Druck hielt auch tagelang danach noch an!!!
Und das hat nichts mit den lauten Geräuschen zu tun, man hat ja einen Gehörschutz an.
Der Arzt meinte dazu, das gar nicht sein, das kommt Ihnen wegen der lauten Geräusche so vor.
Ärzte sind ignorant bis zum geht nicht mehr. Man sagt denen was mit dem eigenen Körper passiert und bekommt dann die Antwort, ne ne das kann nicht sein.....
 
idle44  sagt am 06.05.2014
Ich hatte heute einen Schädel MRT. Habe nachdem es losging in der Röhre ein leichtes Wärmegefühl und Kribbeln an bestimmten Stellen des Kopfes gespürt. Jetzt 6 Std später kribbelts immer noch an einer Stelle und mein Kopf fühlt sich warm an.
Aber es ist ja bekannt, dass es zu diesen beiden Gefühlen kommen kann, diese müssen ja nicht schlecht sein, ist ja nur n Gefühl. Ich mache ich mir keine Sorgen und denke das legt sich bald wieder.
Aber Wärmegefühl und Kribbeln kann ich definitiv bestätigen, sogar lokal am Schädel, von dem auch das MRT gemacht wurde. 6 Std Kribbeln und Wärmegefühl am Kopf bildet man sich nicht ein, zumal ichs in der Röhre sogar cool fand und richtig Spaß hatte, da ich mir zu den lauten Geräuschen wie in ner Hardtechno-Disco vorkam ^^
 
Klausegbers  sagt am 20.05.2014
Hallo zusammen,

Habe gestern in einem brandneuem MRT gelegen! War noch so neu das die Techniker von Siemens noch dabei wahren. Hat insgesamt ca.30-40 Minuten gedauert.
Das es schon an einigen Stellen extrem heiß wird und später sogar meine Frau eine Art Glanz wie nach kurzem Kontakt mit einem Bügeleisen auf einem meiner Finger sehen konnte ist für mich schwer zu verstehen. Es wurde an der Stelle so heiß das ich kurz davor war den Alarmballon zu drücken!
Am Unterarm habe ich ähnlich sehr roter kleiner Muttermale nun einige Flecken.
Beide Oberschenkel haben heute ein Gefühl wie richtiges Muskelkater!

In der Röhre war ich nicht immer voll in der Lage "normal" zu denken.
Ich habe aber die gesamte Zeit keine Panik oder Angst gehabt!

Solange alles wieder abklingt bin ich zufrieden!
Warten wir ab was die Untersuchung bringt.
 
lxxxxk  sagt am 31.05.2014
Hallo ,ich habe schon zweimal eine MRT Untersuchung ohne erfolgt.Bei mir ist so:wenn die starke welle kommen bekomme ich starke Stiche in Kopf. Die MRT muss Erste Wellen beenden.
Sie meinen ich habe was Metallisches in Kopf aber bei normale Röntgen gibst nicht.
Warum bekomme ich solche schmerzen?
 
Bonica  sagt am 15.06.2014
Hallo richirich1963
habe heute Deinen Beitrag gelesen. Wie geht es Dir mitlerweile? Bei mir wurde heuer nach Ostern MRT gemacht (Ohrschutz wurde vergessen seitdem leide ich unter Tinitus und habe ständig Kopfschmerzen).
Hast Du eine Klage eingereicht?
Gruß Bonica
 
Izzybizzy  sagt am 25.07.2014
Hallo,

bin froh auf diesen Thread gestossne zu sein, wenn man mit seinen mitmenschen über sowas spricht stempeln einen schnell alle als Hypochonder ab. Ich habe gestern in der Röhre auch die Magnetwellen im Kopf bemerkt! Konnte genau fühlen wo grade drübergefahren wurde, es wurde ganz heiss und kribbelte, anders kann ich das leider auch nicht beschreiben..war aber sehr unangenehm...danach war ich auch erstmal 20 min desorientiert und froh das ich mit dem auto nahc hause gefahren wurde und nicht selbst fahren musste. danach gings mir shcnell besser, als ich abends dann aber einschlafen wollte, wurde mir kurz vorm einschlafen immer mega schwindelig, heiss und kribbelig...das ging 3 std so bis ich vor erschöpfung endlich geschlafen habe. Diese röhre lässt einen komische bewusstseinszustände fühlen, die ich anderen menschen noch nicht mal bei der folter wünschen würde...
 
Lenny23  sagt am 29.07.2014
Soll in einer Woche zu MR (also nicht MRT) - was ist der Unterschied zwischen MR und MRT? Oder ist das dasselbe?
Hab schon angerufen ob es ohne Kontrastmittel geht aber die sagten nein, nur mit Kontrastmittel. Denke ich werde das durchziehen müssen, wahrscheinlich bekommen das tausende Menschen derzeit jedes Jahr. Wenn das wirklich so gefährlich ist wäre das sicher schon gestoppt worden?
 
Jogo  sagt am 07.08.2014
Ich war vorgestern in der Röhre.
Da ich nicht ganz frei von Angst in engen Räumen bin, brauchte ich viel Konzentration auf Ablenkung.
Augen zu.
dann dieses nervige Brennen zwischen dem Daumengrundgelenk meiner linken Hand und meiner linken Hüfte.
Als ich raus kam, hatte ich jeweils eine dicke Brandblase an meiner Hand und an der Hüfte.
 
InRu  sagt am 02.09.2014
Ich war vor 10 Monaten wegen Lendenwirbeln in der Röhre (ohne Kontrastmittel). Ich habe keine Platzangst und war völlig unvoreingenommen und habe mich nur am Lärm gestört. Nachher war ich benommen, wirr und schwindlig. Die Orthopädin hat mir 6x Krankengymnastik aufgeschrieben.
Leider ist mir – neben einer Vervielfachung meines alten Tinnitus – eine heftige Verwirrtheit zurückgeblieben. Ich kann nicht mehr arbeiten, fange 10 Sachen über den Tag hinweg an und vergesse, sie zu Ende zu machen. Es ist zum Wahnsinnig werden. An Neubewerbungen ist nicht zu denken. Ich kann meine Grafik-Programme auch nicht mehr richtig bedienen.
Das ist toll: für 6x Krankengymnastik das Leben ruiniert. Und mit Klagen braucht man da garnicht anfangen – schließlich verdienen Radiologen und deren Gerätehersteller am meisten nach der Pharmaindustrie.
Deshalb ist es "bewiesen", daß es "keine Nebenwirkungen" gibt.
Gut, daß ich finanziell von meinen Eltern aufgefangen werde. Mit 50!

Wenn jemand juristisch vorgeht, würde ich mich über eine Kontaktierung freuen. Ich bin zu wirr, um sowas anzugehen.
 
Lulu234  sagt am 11.09.2014
ich bekam gestern mein 1. MRT wegen Tumorverdacht im rechten Zeigefinger. Folgender Ablauf: Zugang wurde gelegt,dann auf Bauch ca bis zur Hälfte des Körpers in die Röhre. Das Klopfen, Brummen und laute Geräusch machte mir nix aus. Bei der vorletzten Sektion wurde das Kontrastmittel zugegeben, dann gings ab: Herzrasen, Kribbeln, heisses aufsteigendes Gefühl ab Bauchregion aufwärts bis in den Kopf, vor lauter Panik und weil es nicht nachliess drückte ich den Notfallknopf. Ein Arzt kam und spritzte Cortison und Fenistil nach, dann wurde es noch schlimmer. Untersuchung wurde fortgesetzt nach leichtem nachlassen der Symptome. War danach desorientiert, sprechen ging ehre lallend und sehr müde. Trotz 12 Stunden Schlaf bin ich immer noch sehr müde als hätte ich ewig nicht geschlafen, hoffe dass es sich bessert.
Keine Ahnung ob es vom MRT, dem Kontrastmittel oder den Antihistamin bzw. Cortison ist, dass es mir nun so gar nicht gut geht...
 
angelica  sagt am 11.09.2014
Ich denke, Du hast auf das Kontrastmittel allergisch reagiert. Das hatte ich auch schon einmal. Fenistil hat bei mir fatale Auswirkungen, obwohl die Ärzte immer meinen, das wäre nicht so. Dauerschlaf, wakeliger Gang, sprechen fällt schwer, das kenne ich auch davon. Das wird aber bestimmt bald besser. Sehr viel Wasser trinken, dann geht das Zeug bald wieder raus. Wichtig ist doch erst einmal, dass sich der Verdacht NICHT bestätigt. Ich hoffe es für Dich. Liebe Grüße. angelica
 
ch9999999  sagt am 09.10.2014
bei mir haben sich alle innereien bewegt ich dacht die röhre zieht mir die innereien aus dem körper hab auch ghefragt ob das normal ist antwort : jeder reagiert anders
 
UserXYZ  sagt am 10.10.2014
Selten so gewaltigen Schwachsinn gelesen....!!
 
Betroffene  sagt am 08.11.2014
Ich wünsche allen, dass sie das Kontrastmittel gut vertragen und will auch eine Angst machen, aber kritisch sollte man schon sein !
Nachdem ich selber eine allergische Reaktion (oder was auch immer) bekommen habe - Schmerzen und Schwellungen im Arm-Schulter-Brust-Hals-Bereich, die sich nur mit Cortison etc. eindämmen ließen - kommt es für mich nie mehr in Frage.
Hat denn noch jemand anderes diese Probleme auch gehabt und weiß mehr darüber?
 
chatteufelchen  sagt am 04.12.2014
Hallo,
wer hat Erfahrung nach MRT gemacht, das die Zähne gezogen haben.
Seit meinem 2. MRT und gleichzeitig CT, hatte ich nur noch Schmerzen von mehr als 1 Woche an den Zähnen.
Danach ging erst mein Leidensweg an, eine Wurzelbehandlung nach der anderen, teilweise gleich 2 x am gleichen Tag, war aber vor dem MRT zur Untersuchung beim Zahnarzt, 2 Wochen vorher, da fehlte mir nichts.
Habe Goldzähne und Metalle im Mund. Jetzt muss alles raus.
Wer hat auch solche Probleme gehabt.
 
BigPflitschi  sagt am 04.12.2014
Ich war insgesamt dreimal im MRT, zweimal in der "Röhre" (Hüfte und LWS) und vor genau einer Woche - wegen Klaustrophobie mit Sondergenehmigung meiner Kasse - im offenen MRT (Philips Panorama) zum Schädelscan. Keinerlei Probleme mit den Goldkronen und auch sonst keine Nebenwirkungen - außer denen, die durch die Macht der Einbildung hervorgerufen werden...
Aber mal sehen, was noch passiert. Sollte es noch zu Zombiesken Auswirkungen kommen, werde ich berichten, falls dann noch möglich.
 
Feigling  sagt am 29.01.2015
Ich habe alle Beiträge gelesen, und habe auch große Angst. Mein Termin ist im Februar, und ich weiß nicht was ich machen soll.Ein MRT hatte ich mal vor vielen Jahren (Herz),habe für eine halbe Stunde unterschrieben wobei es mir wie 1 1/2 Stunden vorkam. Obwohl ich ein paar Mal verlangte endlich aufzuhören, vertrösteten mich zwei Menschen von oben mit den Worten gleich gleich sind wir fertig. Ich bekam Platzangst. Ich möchte aber doch wissen was die Ursache meiner Beschwerden ist. Der Kopf soll Aufschluss geben.
 
Nikk  sagt am 16.02.2015
Hallo doschin.
Mit der MRT habe ich bis jetzt keine Nebenwirkungen gespürt: 2 x vor 2 Jahren, 1 x vor 3 Monaten. Ich habe mehrere Bandscheinprolapsen in der BWS, die ich seit 2 Monaten mit allgemeinen Krankengymnastik behandeln lasse. Daher würde es mir eher interessieren zu erfahren wie ist es Dir mit den HWS Prolapse ergangen ist, was für eine Behandlung Du gehabt hast.
MfG
Nik
 
Blessed  sagt am 20.02.2015
Was meinst du mit blablabla ?
Wäre nett, andere ernst zu nehmen.
Es geht allen unterschiedlich mit den Untersuchungen.
Ich mache das jetzt auch schon regelmäßig seit über 14 Jahren nach einer schweren Gehirntumor-OP
und trotzdem ist es immer unterschiedlich und immer wieder eine unangenehme
Situation-ist ja auch stets verbunden mit dem Ergebnis und was das mit sich zieht.
Gerade heute hatte ich auch das erste mal andere Nebenwirkungen nach MRT mit Kontrastmittel-stundenlang Durst ...
Ich wünsche allen viel Kraft und gute Ergebnisse.
 
Blessed4Jesus  sagt am 21.02.2015
Was meinst du mit blablabla ?
Wäre nett, andere ernst zu nehmen.
Es geht allen unterschiedlich mit den Untersuchungen.
Ich mache das jetzt auch schon regelmäßig seit über 14 Jahren nach einer schweren Gehirntumor-OP
und trotzdem ist es immer unterschiedlich und immer wieder eine unangenehme
Situation-ist ja auch stets verbunden mit dem Ergebnis und was das mit sich zieht.
Gerade heute hatte ich auch das erste mal andere Nebenwirkungen nach MRT mit Kontrastmittel-stundenlang Durst ...
Ich wünsche allen viel Kraft und gute Ergebnisse.
 
SpaceStar  sagt am 21.03.2015
Ich hatte gestern ein MRT... Für mein linkes Knie.
Anfangs war alles o.K.
Während des MRTs spürte ich eine zunehmende Wärme unterhalb des Knies an beiden Beinen. Das fühlte sich am Ende nicht mehr Brennend an, sondern wie ein Einschneiden.

Nach ca. 15 Minuten war das MRT fertig und ich habe den Leuten da auch gesagt wie es sich angefühlt hat, die haben geschaut und gesagt es sei nichts. Die Stellen wo ich das Gefühl hatte, waren aber deutlich gerötet.

Später beim laufen merkte ich das Brennen wieder, habe dann die Hosenbeine hochgekrempelt und gesehen, das ich an jeder Wade eine Offene Stelle hatte. Gestern Abend war dann zusätzlich zu den offenen Stellen noch Blasen (Brandblasen).
So bin ich heute wieder in das Krankenhaus gefahren wo ich das MRT habe machen lassen. In der Abteilung war keiner, aber im Krankenhaus an sich konnte mir keiner Helfen. Ich wurde zum ärztlichen Notdienst geschickt. Dieser hat mir jetzt eine Salbe verschrieben die ich 2x täglich draufschmieren soll. Jeder dem ich davon erzähle schüttelt mit dem Kopf und sagt das kann nicht sein. Sogar der Freund (Chirurg) meiner Tante sagt das es normalerweise nicht sein kann....

Ich weiß nicht was ich noch machen soll...

Der Notdienst meinte ich soll das Wochenende abwarten und wenn es nicht besser ist bzw nicht besser wird soll ich damit zum Hausarzt...

MfG
SpaceStar
(Sabrina)
 
jumpy  sagt am 25.04.2015
Hallo.
Ich hatte heute ein MRT vom Hirn.
Als ich in der Röhre War hatte ich Kopfhörer mit Radio.
Ich habe als das los ging ein kitzeln im Kopf gemerkt, aber sonnst nichts.

Nach 10 Minuten war schon vorbei.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?