Youtube
Folgen Sie uns auf  

Riss der Supraspinatussehne

79 Beiträge - 91944 Aufrufe
?
Sahara  fragt am 08.10.2008
Beim MRT wurde festgestellt das die Supraspinatussehne gerissen ist und bereits um 4cm geschrumft das war vor 14 Tagen. In zwei Tagen hab ich beim Chirurgen einen Termin. Ist eine OP noch möglich. Ich habe gehört da gibt es Grenzen.
Für eine Anwort vielen Dank
Mit freundlichen Grüssen Siegfried
 
Maja26  sagt am 24.01.2010
4 cm erscheint mir zu viel.. ich hatte einen Riss von 3 cm und da meinte der Operateur, es wäre schon sehr fraglich.. dann wurde operiert und vor ein paar Tagen bei der Nachkontrolle, weil ich die ganze Zeit Schmerzen habe, wurde festgestellt, dass die Sehne erneut gerissen war.
 
Lisa24  sagt am 15.03.2010
Hallo, habe eine Totalruptur der Supraspinatussehne rechts (Bateman II, Goutallier II),mechanisches Outlet-Impingement rechts.
Bin über siebzig und möchte das nicht mehr operieren lassen. Was ist zu tun ohne OP. Mitverantwortlich ist ein Sturz auf die Schulter vor 1 1/2 Jahren. Meine Ärztin hat mir seinerzeit kein MRT zugestanden. Nun ist die Sehne ganz durch.
Habe die Statistiken gesehen, die da sagen, daß von durchgeführten OP's ca. 25% der Sehnen wieder reißen. Da muß ich mir ja garnicht erst diese schrecklich lange Therapie antun in meinen Alter. Das hält man ja garnicht durch.
Teilt mir bitte eure Erfahrungen mit. Danke!
Grüße Lisa24
 
pfypfy  sagt am 20.03.2010
mir wurde beim MRI festgestellt das ich ein einriss habe in der Supraspinatussehne der Sturz ist schon länger zurück am 25.01.10 damals waren die Schmerzen zurück zu führen durch die Schleimbeutel die sehr gross wahren bekam Kortison aber die Schmerzen gingen nicht weg jetzt weiss ich was es ist arbeite 100% und es ist sehr schmerzhaft der feste Druck den ich verspühre ist nervend.was kann man da machen?möchte nich das es noch schlimmer wird?
 
Maja26  sagt am 22.03.2010
Hallo Lisa24,

da haben Sie vollkommen recht. Ich (w,52) sportlich sehr trainiert, habe einen doppelseitigen Riss der Supraspinatur - also an beiden Schultern ;(
Der Orthopäde, bei dem ich war, meinte, ich wäre noch zu jung, um nicht zu operieren. Also entschloss ich mich dazu. Da der Riss schon ein halbes Jahr her war, musste größer geöffnet werden, also keine Arthroskopie mehr möglich. vor der OP war ich total fit und konnte alles machen, nach der OP war ich ein armer Wurm, der sich nicht mehr rühren konnte und auf fremde Hilfe angewiesen war.. ich bekam eine Bewegungsschiene, 3 Wochen 5 x am Tag den Arm elektisch bewegen lassen, danach Krankengymnastik, 2 Wochen, danach wurde ich allein gelassen, ich hatte zu früh angefangen zu arbeiten schon nach 4 Wochen nach der OP -(der Arzt hatte mich "gesund" geschrieben) deshalb bekam ich eine sehr schmerzhafte Schleimbeutelentzündung - auch damit ließ mich der Arzt allein - ich entschloss mich, vorsichtig weiter zu arbeiten und Wobenzym gegen die Entzündung zu nehmen.. es hatte geholfen, aber so richtig wurde der Arm nicht, ich hatte immer Schmerzen (an beiden Schultern) - dann nochmal Ultraschall (diesmal beim Kollegen, der in der Gemeinschaftspraxis ist),der meinte: Oh Gott - die operierte Sehne hatte sich aufgelöst!! Der ganze Sch... und die Mühen und Schmerzen umsonst!!

Ich würde Ihnen absolut abraten, wenn sie den Arm bewegen können - denn ziemlich viele Sehnen reissen wieder.
 
Maja26  sagt am 22.03.2010
Hallo phyphy,

siehe Antwort für Lisa - da taucht meine Behandlungsmethode auf! Ich habe noch zum Wobenzym (welches es jetzt nicht mehr in der ursprünglichen Form gibt - nur noch Wobenzym P) Traumeel Salbe aufgetragen - die hilft wirklich gut, konsequent 3 x am Tag.
Das Wobenzym muss man doppelt nehmen, sonst hilft es nicht wirklich, ich bin aber auch ziemlich schwer.

die Schleimbeutelentzündung ist abgeheilt - ich mache jetzt wieder Krafttraining bei Kieser (bin schon seit 2 Jahren dabeim - hatte nur wegen der OP 6 Wochen pausiert),zuerst fing ich mit dem unteren Teil des Körpers an und dann oben, mit gaanz leichten Gewichten und gaaanz langsam. Trainieren ist ganz wichtig, damit man nicht einsteift, ausserdem hilft es gegen die Schmerzen (auch ältere Menschen können damit anfangen ;)nur bei einer akuten Entzündung muss man vorsichtig sein.
so, nun allen viel Glück und gute Besserung
 
Stiegsiegi  sagt am 28.05.2010
Hallo, wenn Du noch unter 65 Jahre alt bist, dann kann man diese ganz wichtige Sehne, ohne die man seinen Arm nicht normal bewegen und gebrauchen könnte, durch einen kleinen operativen Eingriff entweder mit einem Anker aus Platin am Knochen fixieren, oder alternativ mit einem sogenannten Strick (der aber lange hält) ebenfalls fixieren. Nach einer solchen OP mußt Du den Arm gewinkelt für ca. 6 Wochen vor der brust in einer Schlaufe sozusagen "tragen", auf und abbewegen ist in dieser Zeit nicht anzuraten, lediglich leichte seitwärtsbewegungen. Danach dauert es noch ca. 3 Monate, bis der Arm mit Hilfe von Gymnastik wieder normal eingesetzt werden kann. Alles Gute, Bernd Siegmann.
 
Maja26  sagt am 29.05.2010
Danke für den Tipp, aber ich habe mittlerweile zwei gerissene Supraspinatussehen - links und die rechte, die zwar operiert wurde, aber sich mysteriöserweise aufgelöst hat und jetzt nicht mehr existiert.

Ich lasse mich nicht mehr operieren.. die Zeit nach der OP war total sch--- ich mache Krafttraining, trainiere den gesamten Schulterbereich und Bizepssehne und ich komme gut zurecht.
 
Maja26  sagt am 29.05.2010
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich ja schon vor dem Riss der Sehnen Kraftsport gemacht habe und der Orthopäde und der Physiotherapeut konnten es nicht begreifen, dass ich mich ganz normal bewegen konnte.. lediglich beim Maßheben auf der Wiesn hatte ich Schwierigkeiten ;) (das war vor der OP) danach ging gar nichts mehr, ich musste erst wieder alles auftrainieren.
 
loerken04  sagt am 10.06.2010
Am 1.2.1010 auf Eis ausgerutscht und mit den rechten Arm auf einen spitzen Stein aufgeschlagen.Ein schwerer Bluterguss und eine Ohmacht
war die Folge. Am 1.3. 010 zum Orthopäden gegangen,er stellte durch
Ultraschall den Riss in der Mitte fest.Ich sollte mit einem Terraband
üben,da bekam ich in der Armbeuge eine Entzündung und Schwellung,nun
musste ich schonen.Ich habe grosse Schmerzen,es ist halt mein rechter Arm, nun habe ich bedenken bei einer O.P. dass es lange dauert,ich bin 80 Jahre und sonst sehr Sportlich,aber ich werde lieber weiter
trainieren. Vielen Dank,für die lieben Schilderungen.


 
Maja26  sagt am 10.06.2010
Liebe loerken04,

Das tut mir ja sehr leid für Sie- mit 80 Jahren - Gott, das muss nun wirklich nicht sein.. aber leider ist man nicht gefeit vor Stürzen.
Gehen Sie ganz behutsam mit dem Arm um, gaanz leichtes Training, Eispackungen auf die Entzündung lindert die Schmerzen. Ich würde begleitend dazu Wobenzym nehmen, die Enzyme darin helfen dem Körper Entzündungsvorgänge im Körper zu reparieren. Mir hat es gut geholfen, habe meine Schleimbeuzelentzündung so weg bekommen. Ihnen alles Gute und gute Besserung!
 
boogiekarl  sagt am 03.08.2010
Odysee meiner linken Schulter: Vor ca. 2 Jahren begannen Schmerzen in meiner linken Schulter. Sie waren zunächst erträglich, zeitweilig ganz weg und dann wiederum unerträglich und mit Fortdauer immer schlimmer werdend. Die Diagnose meines Orthopäden ergab: Kalkschulter.Therapiert wurde mit Stoßwelle. Diese brachte kurzfristig Schmerzfreiheit. Jedoch nach ca. 5 Monaten waren die alten Beschwerden wieder da,eine erneute Stoßwellenbehandlung brachte keinen Erfolg mehr.Im Gegenteil, die Beschwerden wurden immer schlimmer. Nach einer MRT hat ein anderer Orthopäde diagnostiziert, daß ein Rotatorenan-oder Abriss die Ursache sein soll. Ich kann trotz eingeleiteter Physiotherapie( ca.15 Sitzungen) die linke Schulter kaum gebrauchen. Ich (65 männlich, scheue vcor einer OP zurück) weil ich zu viel Negatives darüber gelesen habe. Wer weiß Rat?
 
Maja26  sagt am 06.08.2010
Hallo Boogiekarl, das ist ja wirklich schlimm. Ich kann immer nur betonen, dass leichtes Krafttraining (ich gehe zu Kieser gibt es bundesweit) eventuell helfen kann, da die anderen Bereiche auftrainiert werden, bei mir hat es geklappt.. wenn ich regelmässig trainiere, habe ich kaum Schulterschmerzen, wenn ich es mal schleifen lasse, kommen sie wieder.. :(

vielleicht mal ein Probetraining vereinbaren oder einen guten Orthopäden fragen, aber ich bin mir nicht so schlüssig, da die Physiotherapie nicht angeschlagen hat. Alle Gute !!
 
Bissi  sagt am 17.10.2010
Rechtsseitige Schulterarthroskopie mit Dekompression des Subacromialraumesund Debridement der Supraspinatussehne
die war im März 2010. Vorher hatte ich schon die gleiche OP im Juni 2009. Jetzt ist die Sehne wieder tief eingerissen und ich habe einen Bluterguss im Oberarm und im Schulterblatt.
Wer kann mir raten?
 
Maja26  sagt am 17.10.2010
Hallo Bissi,

lies meine obigen Beiträge, da geht eigentlich alles draus hervor, es ist sehr ärgerlich, bei mir war das auch. Mir hilft Aufbautraining der anderen Bereiche mit med. orientiertem Krafttraining. Zusätzlich dazu nehme ich Wobenzym, das hilft vielleicht auch beim Bluterguss. Mehr weiss ich auch nicht. Alles Gute !
 
hansilein  sagt am 15.02.2011
Hallo.Mein Name ist Hans-joachim.66 Jahre.UNFALL im Nov.10. O.P am 27.1.11 Supraspinatusehnenabriss total.Sehne am Oberarm mit Titanschrauben neu befestigt.Trage ein A-B:kissen weches ich zum waschen und essen mal ablege.Habe von meiner K.K für 4 wochen eine elektro-schiene bekommen welche den Arm 90 b.z.w.35 grad autom. bewegt.Eine Reha wartet auf Genehmigung.Wer hatt Erfahrung wie es nach jetzt 3 Wochen weitergeht.Ich Grüße von ganze Herzen meine Leidensgefährten.Ha-Jo.
 
Maja26  sagt am 16.02.2011
Hallo Hans-Joachim,

sei froh, dass es so gut bei Dir gelaufen ist.. das wird wieder, zumal ja Deine Sehne scheinbar gut befestigt worden ist. Und Du bekommst vielleicht sogar eine Reha.. ich hatte das Glück leider nicht.. meine Sehne wurde nicht mit Schrauben befestigt und hat sich - nach einer Spritze, die ich bekam, weil ich zu früh wieder arbeiten gegangen bin (3 Wochen nach dieser Bewegungsmaschine) und eine Schleimbeutelentzündung bekam, aufgelöst! Da staunste was.. der nachbehandelnde Arzt (ein Spezialist auf dem Gebiet) auch. Tja, da hat der mich operierende Arzt (er gab mir die Spritze da rein) wohl Mist gebaut.. Fazit: konnte monatelang meinen Arm nicht gescheit bewegen, hatte auch ewig dieses Kissen und alles für die Katz!

Hab dann - wie schon oben erwähnt - meine gesamte Schulterpartie auf eigene Faust im Kieser-Studio trainiert.. hab nur noch Beschwerden, wenn ich das Training schleifen lasse..

wünsche Dir alles Gute und viel Glück bei der Weiterbehandlung und Genesung.
 
lsalomo  sagt am 05.04.2011
Hallo, bin 24 Jahre alt. Habe mir Anfang April die Schulter ausgeränkt. Dabei Knochenbruch am Oberarm und anscheinend Sehnenriss. Der wurde jedoch erst bemerkt, als sich 3 Wochen später der abgebrochene Knochen verschob.
Sehne wurde dann in OP auch mit Titanstift befestigt. Ich mache bereits einige assistive und passive Übungen, habe auch Bewegungsschiene etc.
Beim Hosenanziehen benutze ich jedoch manchmal den linken Arm (der mit kaputter Sehne) bisschen mit. Letzten Freitag hat es da irgendwie komisch in der Schulter geknackt und irgendwie zieht es jetzt manchmal, wobei die Bewegung an sich keine Schmerzen verursacht hat und die "Schmerzen" auch erst am Tag danach ganz schwach auftraten, was also auch mit den allgemeinen Schmerzen zusammen hängen kann.
Ich wollte nur wissen inwieweit die Sehne nach 3 Wochen schon angewachsen ist, oder ob ich mit der Bewegung die Sehne wieder abgerissen habe? Der Arm war nicht angewinkelt und wurde auch nicht gehoben. Keine Ahnung inwieweit diese Bewegung die Schulter belastet und damit die Sehne.

 
lsalomo  sagt am 05.04.2011
Anfang Februar war der Sturz, am 9.März wurde operiert. Am 01.04. hat es dieses Knacken in der Schulter gegeben. Das kann natürlich auch so entstanden sein, weil ich ja die Schulter wenig bewege.
 
best-med  sagt am 21.06.2011
Hallo, hatte im März 2 Verkehrsunfälle, wobei der Zweite zu einer HWS-Distorsion und einem Teilriss der Supraspinatussehne in der rechten Schulter geführt hat. Seit dem massive Probleme, ständiger Schmerz (trotz Tilidin),starke Bewegungseinschränkung. Da ich so definitiv nicht als Rettungsassistent arbeiten kann, bin ich seit dem Arbeitsunfähig erkrankt. Mein Onkel (Allgemeinmediziner),hat mir von einer Weichteilbestrahlung erzählt, weiß nicht genau wie das heißt und ob jemand damit Erfahrung hat. Vorteil wäre das man von einer OP absieht. Mit 23 Jahren, möchte man ungern ein lebenlang Probleme haben. Sofern Ihr Efahrung mit dieser Bestrahlung habt, würde ich mich über einen Bericht freuen.
 
Kathrin657  sagt am 22.07.2011
mein freund ist artist (45) und hat sich rechts die sehne gerissen. hat er chance wieder seinen job auszuüben? mach mir echt sorgen
 
Maja26  sagt am 23.07.2011
Hallo Kathrin657,

das versteh ich gut, dass Du Dir Sorgen machst. Welche Sehne ist denn gerissen. Auch die Supraspinatus?

Als Artist ist man ja schon sehr körperlich gefordert. Ich denke, wenn er sich bald operieren lässt und bald darauf mit kankengymnastischen Übungen anfängt, wird nach einiger Zeit wieder relativ normal trainieren können.

Ich hab ja schon oben geschrieben - nach dieser ätzenden Aufbauarbeit, damit ich den Arm überhaupt wieder heben kann, n a c h der OP - habe ich dann wieder mit Krafttraining angefangen. Bei mir ist die Sehne 2 Wochen nach der OP wieder gerissen, aber wahrscheinlich auch nur, weil ich zu lange gewartet habe, zu viel Zug auf der Sehne war. Ich hab dann eigentlich auch zu früh zu arbeiten angefangen, hab dann eine Schleimbeutelenzündung bekommen, eine Cortisonspritze rein und diese hat - nach Meinung eines anderen Arztes - die Sehne dann völlig aufgelöst- also OP völlig umsonst.

Die Aufbauarbeit danach war hart. Das Interessante: links hatte ich das gleiche - auch Riss der Supraspinatussehne - da habe ich nach der Erfahrung mit rechts nichts machen lassen . und siehe da - ich bin im Moment bei beiden auf dem gleichen Stand, nur dass ich links immer relativ normal bewegen konnte.

Also, um es auf den Punkt zu bringen:

wenn die Sehne nach der OP hält (man muss damit rechnen, dass sie schon ab und zu wieder reissen - aber das sagen sie einem nicht)
dann hat er Glück.

Ich kann mit zwei gerissenen! Sehnen wieder fast alles machen, da ich viel trainiere und die anderen Muskelgruppen die Arbeit des unnützen Muskels mit erledigen. Aber ich merke schon Krafteinschränkungen bei verschiedenen Hebebewegungen. Aber es geht. Ich muss halt immer trainieren, sonst habe ich Schulterschmerzen.

Ich wünsche Deinem Freund ganz viel Glück - das wird er brauchen!

 
renate1  sagt am 26.08.2011
ich habe gerade 1ne woche meine OP hinter mir, kann deshalb noch nicht so gut schreiben. ich kann nur sagen schaut euch nach einem guten arzt um. bei mir hat die op einen nebenefekt hinter lassen denn die biceptsehne wurde durch trennt. über all wo ich nun schon war und sich das mrt angesehen haben erkennen das die in ordnung war. da der knochen glatt geschliffen werden mußte und der biceps genau dadrüber liegt ist es passiert, und er ist gerissen. ganz blau ist der arm und die schmerzen unerträglich. werde nun erst mal ruhe eingehen lassen, da ich selbständig bin und den arm noch brauche. die schmerzen sind unerträglich und die schmerztabletten viel zu stark, so das ich herz flimmern bekam. seit 3 tagen mache ich eine haferschleim kur. die soll die schmerzen lindern und tazächlich brauche ich nur noch 2 schmerztabletten am tag. ausser wenn ich von der krankengymastik komme muß ich nolvalgin tropfen nehmen. es war nur ein abrieb der sehne kein abriss. und nun der abriss der biceps sehne. ich bin nie gefallen und habe keinen unfall gehabt und sport treibe ich auch nicht. es hat mir kein arzt vorher gesagt, das das passieren kann, sonst hätte ich es noch mal über dacht, oder etwas mehr vorbereiten können, da ich selbständig bin und arbeiten muß. so hätte ich die arbeit vorverlegen können und danach wie urlaub machen können. also fragt euren arzt was alles passieren kann. und ich habe auch seid ostern kortison bekommen. die haben die sehne auch dünner gemacht, haben die ärzte jeden falls gesagt. jeder ortopäde oder hausarzt schreibt und spritzt es ohne das ich davon wusste. erst als ich im krankenhaus meine schmerzmittel zeigte. man soll eben doch besser lesen und vor allem fragen. immer wieder fragen, das werde ich ab jetzt tun. eine lieben gruß und hoffe das es bei jedem gut klappt.
 
Maja26  sagt am 28.08.2011
Mann, das hört sich ja alles furchtbar an!! Du Arme :(

Ich frag mich, wie so "nebenbei" eine Bizepssehne durchtrennt werden kann, hört sich schwer nach einem Fehler des Operateurs an.

Mir haben sie ja nach der OP auch Cortison in die Sehne gespritzt und diese hat sich daraufhin aufgelöst!! aber siehe oben.

Gut gegen Schmerzen, wenn man keine normalen Schmerzmittel nehmen kann (kann ich leider wegen einer anderen Erkrankung nicht): probier mal Traumeel Tbl. sind homöopathisch und bei mir haben sie sehr gut geholfen. Kriegt man rezeptfrei in der Apotheke..

weiterhin alles Gute und gute Besserung!!
 
Arnim  sagt am 17.09.2011
Hallo , ich habe das gleiche Problem und mich informiert: Wenn die Spinatussehne gerissen ist,zieht sich der musculus supraspinatus(Hauptmuskel in der Rotatorenmanschette)) zurück und atrophiert.Dadurch wird auch die Bizepssehne belastet und langfristig geschädigt.Die Hauptursache für die Defekte der insgesamt vier Rotatorensehnen( spinatus ist die größte) ist die Reibung gegen das Schulterdach,so dass der Zwischenraum durch gezieltes Training erweitert werden muss. Es besteht sonst die Gefahr, dass beim Krafttraining auch die anderen Sehnen reißen und der Arm komplett unbrauchbar wird.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?