Youtube
Folgen Sie uns auf  

Hüftgelenkschmerzen

2 Beiträge - 40 Aufrufe
?
Tjorven  fragt am 15.09.2017
Guten Abend.

Meine 96jährige Mutter leidet unter sehr schmerzhaftem Hüftgelenksverschleiß. So nannte es der Hausarzt: "Das ist Verschleiß." Sie nimmt 2x tgl. 25mg Diclofenac, das aber nicht sehr viel hilft. Sie reibt ein (Voltaren),aber auch ohne nennenswerten Erfolg.
Aufgrund ihres sehr hohen Alters wurde eine OP nicht in Erwägung gezogen, sie möchte das auch nicht. Sie hat Angst, sie könnte hinterher zum Pflegefall werden. Gesundheitlich geht es ihr sonst
gut. Wenn sie das Hüftproblem nicht hätte, wäre sie noch "topfit".

Gibt es ausser OP und dem Schmerzmittel, das sie einnimmt, andere Möglichkeiten zur Schmerzlinderung?
Was könnte man sonst noch tun?

Ich wäre Ihnen für eine Antwort sehr dankbar. Mir machen die Schmerzen meiner Mutter grosse Sorgen.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe.
Freundliche Grüsse

Hildegard Hassebroek
Portrait Tobias Radebold, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Hessisch Lichtenau, Chirurg, Facharzt für Handchirurgie, , Facharzt für spezielle Unfallchirurgie
T. Radebold  sagt am 15.09.2017
Nun, natürlich ist eine Hüft-Op mit 96 nicht das Selbe wie mit 50....

Aber umgekehrt-wenn Sie sich die Hüfte durch einen Sturz brechen würde, müsste man es auch operieren-und unter deutlich schlechteren Bedingungen als jetzt mit der Möglichkeit einer sorgfältigen Vorbereitung.

Wenn es meine Mutter wäre und dadurch die Pflegebedürftig vermieden werden würde, würde ich sie operieren-allerdings nur in einer Fachklinik, wo ein erfahrener Operateur das Ganze schnell und sauber über die Bühne bringt.

Grüße aus der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau, Tobias Radebold

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?