Youtube
Folgen Sie uns auf  

Ulzibat OP bei Kindern mit ICP

5 Beiträge - 201 Aufrufe
?
SPS-Bayern  fragt am 24.05.2017
Mein Neffe soll in Spanien nach Ulzibat operiert werden. Der Eingriff ist nicht so schwerwiegend, dennoch würde ich gerne eine freie Meinung zu den Thema hören.
Deutschen Kassen ist diese OP Methode unbekannt. Das ist immer ein Anzeichen dafür, dass die Wirksamkeit zumindest fragwürdig ist.
Beim Patienten handelt es sich um einen vierjährigen Jungen der durch (ICP Infantile Cerebralparese) Unsicher, einige Meter auf Zehenspitzen geht. Mehr ist nicht drin. Ein anderer Ausdruck hierfür ist die englische Bezeichnung "phased fibrotomia (PFT)" oder in Deutschland als "perkutane Myofasziotomie" bezeichnet wird.
Über eine objektive Aussage zu Heilungschancen würde ich mich sehr freuen.
 
betycheo  sagt am 14.06.2017
Hallo,

die Methode ist in mehreren kliniken bekannt und wird praktiziert.

[Link anzeigen]/
[Link anzeigen]

Liebe Grüße aus Berlin
 
MarieKaefer  sagt am 04.07.2017
Hallo,

mein Stand der Dinge ist der, dass die Methode in Spanien eher unter weniger sterilen Bedingungen angewendet wird. Die Kassen in Deutschland zahlen die Operation ohne Probleme.
Die Ulzibat-Op kann eine super Methode sein, Deinem Neffen zu helfen. Und das ohne eine große Operation.
So weit ich weiss bieten die Kinderorthopäden im Dritten Orden in München diese Operation an und haben auch große Erfahrung damit.
Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte.

Liebe Grüße aus Würzburg
 
SPS-Bayern  sagt am 07.07.2017
Danke für die Infos!
 
privateip  sagt am 07.08.2017
wir waren mit unserem Sohn (Ebenfalls 4 Jahre) in der Schön Klinik München Harlaching. Operateur war Herr Dr. Bernius uns sein Team.
Der kleine Mann war rund 24 Stunden nach der OP (insgesamt 25 Bereich wurden "geritzt") wieder auf den Beinen. Alles in Allem sind wir 8 Monate später immer noch von der OP überzeugt.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?