Folgen Sie uns auf  

Kopfschmerzen nach Lumbalpunktion keine Besserung nach Blutpatch

196 Beiträge - 54715 Aufrufe
 
Tabea  sagt am 25.08.2011
hallo ihr lieben,habe gerade den zettel für eine lumbalpunktion vor mir liegen zum unterschreiben,habe nun angst,nachdem ich das alles gelesen habe.Also wie mache ich jetzt das richtige????

L.g Karola
 
kopfschmerz  sagt am 25.08.2011
Hallo Christi, mir geht es wieder gut. Habe bis Montag vergangene Woche noch Kopfschmerzen gehabt, bin dann aber wieder arbeiten und zum Sport gegangen. Hatte also etwa 11 Tage Beschwerden. Die Schmerzen waren nicht mehr so schlimm und mittlerweile habe ich keine Kopfschmerzen mehr. Allerdings immer mal wieder so einen Druck im Kopf und ich höre sozusagen den Herzschlag (oder wie soll ich es besser beschreiben) - praktisch wenn ich mich anstrenge. Ausserdem ist mir schwindelig wenn ich mich schnell drehe, zum Beispiel beim Sport. Aber das hatte ich vorher schonmal und ich habe nur das Gefühl, dass ich da etwas sensibler bin, aber kann auch am Wetter liegen. Tja und ich habe auch das Gefühl, dass die Stelle am Rücken bzw. die Nerven die sie getroffen haben noch ein wenig leiden. Es ist jetzt nicht so, dass ich mich durch irgendwas eingeschränkt fühle, aber da ist etwas anders....
Jedenfalls ist es bei mir noch relativ gut verlaufen. Es wäre wünschenswert gewesen, wenn man mich vorher besser aufgeklärt hätte.

Ich wünsche euch alles Gute!
 
Christi  sagt am 26.08.2011
Hallo, kopfschmerz,

es freut mich sehr, dass es dir wieder besser geht und du nur noch leichte Beschwerden hast. Da hast du ja ein Riesenglück gehabt. Normalerweise geht eine Lumbalpunktion ja nicht so glimpflich ab.
Du hast Recht, Ärzte klären bei so einem Eingriff viel zu wenig auf!
Wie hast du es denn geschafft, dass die Kopfschmerzen weggegangen sind? Hast du einen Blutpatch bekommen? Schon dich jetzt aber noch, denn wie du richtig schreibst, 'da ist etwas anders'.
Wie war denn die Diagnose? Hoffentlich hast du nichts Schlimmes. Alles Gute!
Christi
 
Christi  sagt am 26.08.2011
Hallo, Karola,

die Entscheidung, eine LP machen zu lassen kann dir niemand abnehmen.
Wie du hier siehst, kann es zu lebenslangen Schmerzen führen (ich habe seit zwei Jahren unerträgliche Kopfschmerzen und muss mich immerzu übergeben), es kann aber auch schon nach 11 Tagen wieder eingermaßen erträglich sein. Wie es bei dir wird, kann niemand vorhersagen.
Auf jeden Fall solltest du den Eingriff (und eine LP ist ein schwerer Eingriff, vergleichbar einer schweren Operation) in einem Krankenhaus machen lassen, wo man auf diese Eingriffe spezialisiert ist. Lies dir den Aufklärungsbogen haargenau durch und frage deinen Operateur, welche Maßnahmen er zu ergreifen gedenkt, um die dort aufgeführten Nebenwirkungen möglichst zu vermeiden.
Nach dem Eingriff musst du mindestens eine Woche ganz stramm liegen, am besten lässt du dir eine Bettpfanne geben, damit du zum Toilettengang nicht aufstehen musst. Weiterhin solltest du in den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff mindesten 3 - 4 Liter trinken, Wasser, Kaffee etc. Wenn du dann wieder aufstehst, solltest du das ganz langsam und nur für wenige Minuten tun, und dann jeden Tag etwas länger aufstehen.
Vermeide jegliche Anstrengung, liege einfach flach auf dem Rücken. Lass dich sofort zur Klinik fahren, wenn du plötzlich stärkere Schmerzen hast, wenn du Lähmungen verspürst oder wenn Arme oder Beine kribbeln oder du nur verwaschen oder gar nicht richtig sprechen kannst. Wenn du ins Internet willst, kannst du nit dem Labtop auf dem Bauch schreiben, das tue ich auch.
Du solltest dich für mindestens 3 Wochen, besser noch für 4 Wochen krankschreiben lassen.
Das Allerwichtigste aber ist, dass du dir genau erklären lässt, warum gerade eine LP zur Diagnose unbedingt notwendig ist. Es gibt für jede Krankheit viele Diagnosemöglichkeiten, die fast immer genau so aussagekräftig sind wie eine LP.
Im übrigen solltest du wissen, dass Deutschland weltweit an der Spitze steht, was die Zahl der LP angeht. In keinem anderen Land werden so viele LP durchgeführt wie bei uns (das gilt übrigens auch z. B. für Herzkatheteruntersuchungen, Magenspiegelungen und Darmspiegelungen und andere Untersuchungen).
Eine LP ist lukrativ für das Krankenhaus, das sollte man auch nicht vergessen. Außerdem müssen Ärzte im Praktikum unter anderem eine gewisse Anzahl von LP vorweisen können, bevor sie befördert werden. Da wird dann auch schon mal eine LP durchgeführt, auch wenn sie überhaupt keinen Sinn macht.
Das gibt natürlich kein Arzt zu.
Ich würde an deiner Stelle mir eine Zweit- und evt. sogar eine Drittmeinung einholen, ob wirklich eine LP notwendig ist. Man muss eben auch immer bedenken, dass die LP keine Therapie ist, sondern nur der Diagnose dient und vor allem, dass es sich bei einer LP um einen großen Eingriff handelt, vergleichbar einer sehr schweren Operation.
Berichte mal, wie du dich entschieden hast.
Alles Gute.
Christi
 
dora  sagt am 12.09.2011
hallo ja ich würde an ihre stelle auch nicht diese lumbalpunktion machen habe ich auf grund auch gesichtlähmung keine ursache dafür gefunden ist ein jahr jetzt her leide sehr stark darunter schmerzen im rücken bis zum schulter keiner konnte mir helfen durch diese blöde untersuchung kann ich nicht länger wie eine stunde sitzen oder stehen oder laufen wenn jemand mich damals aufgeklärt hatte hätte ich es nie zu gestimmt also mach es nicht ok baye.
 
Christi  sagt am 13.09.2011
Hallo, dora,

du hast völlig Recht. Man sollte niemals einer Lumbalpunktion zustimmen, denn es ist nur eine Untersuchung, die in den seltensten Fällen zu einer exakten Diagnose führt. Und das nützt oftmals überhaupt nichts, wenn man gegen die so erkannte Krankheit doch nichts machen kann.
Die Lumbalpunktion ist eine schwere, lebensbedrohliche Operation, die in sehr vielen Fällen zu lebenslangen Schäden führt. Darüber aber wird man nicht aufgeklärt.
In Deutschland werden mehr LPs gemacht als in allen anderen westlichen Industriestaaten. In anderen Ländern richten die Ärzte ihr Augenmerk viel stärker auf den Patienten und seine Lebensqualität als in Deutschland, wo es in erster Linie darum geht, möglichst teure Untersuchungen durchzuführen. Nicht alles was machbar ist, ist auch sinnvoll.
Es tut mir Leid, dass du so starke Rückenschmerzen hast. Hast du auch immer noch Kopfschmerzen? Ich habe zwei Jahre nach der LP noch immer irrsinnige Schmerzen, und niemand kann mir helfen.

Ich hoffe, Karola, du hast keine LP machen lassen.
 
AnnaAvd  sagt am 17.09.2011
Hallo an alle!!!!

ich hatte auch am 29.08.2011 eine LP. Alles ist eigentlich gut gelaufen, ich dürfte gleich nach Hause gehen. Zuhause habe ich starke Kopfschmerzen bekommen, die sofort weg waren nachdem ich mich hingelegt habe. Und so war ca. 1 Woche: Kopfschmerzen, Übelkeit und manchmal sehr starke Rückenschmerzen.

Nach 1. Woche ist mir besser geworden, ich konnte wieder normal gehen und sogar arbeiten.

Bei mir steht ein Verdacht auf Myelitis, obwohl Liquirwasser nichts gezeigt hat. Außerdem wurden Borrelien Ig-M in meinem Blut gefunden ( erst waren die 2,4 +, nach 2 Wochen nur noch 1,7+). Borrelien Ig-G sind nicht erhöht, jedoch Blot ist positiv. Mein Neurologe meinte ich könnte Neuroborreliose haben, obwohl im Liquior nichts gefunden wurde. Von MS wurde auch schon kurz gesprochen. Jetzt gehe ich in Krankenhaus zu Neuroimmunologen.

Seit 2 Tagen, nachdem ich mich kräftig mit putzen und tragen von schweren Sachen belastet habe, habe ich wieder Kopfschmerzen. Die haben mit starken Rückenschmerzen angefangen. Sobald ich mich hinlege gehen die Kopfschmerzen weg. Mein Arzt hat gemeint, ich muss 2 mal pro Tag Ibuprofen nehmen. Mir hilft aber nichts. Ich kann nur liegen. Die Kopfschmerzen sind ähnlich mit denen, die ich nach LP bekommen habe.


Ist das normal das die Kopfschmerzen wieder da sind? oder vielleicht sind das anderen Kopfschmerzen?

Vielen Dank
Anna
 
Christi  sagt am 17.09.2011
Hallo, Anna,

das ist völlig normal, und dass sind eindeutig Kopfschmerzen, die mit der LP in Verbindung stehen. Andere Kopfschmerzen werden nicht im Liegen besser.
Wenn man Kopfschmerzen hat, bedeutet das, dass das Loch noch nicht zu ist und dass noch Liquor ausläuft. Von selber schließt sich das Loch nur in den wenigsten Fällen. Manchmal hilft ein Blutpatch. Das sollte dein Arzt jetzt unbedingt in Betracht ziehen.
Es muss etwas geschehen! Deine LP ist ja schon fast 3 Wochen her, da muss unbedingt etwas gemacht werden!!! Geh in eine Klinik oder zu einem kompetenten Arzt. Wenn jetzt nichts gemacht wird, kann es sein, dass das Loch niemals zugeht und dass du dein Leben lang irrsinnige Kopfschmerzen hast.
Ich verstehe auch nicht, wie man so kurze Zeit nach der LP schon wieder arbeiten gehen kann und wie man putzen kann und schwer heben!
Das ist doch bodenloser Leichtsinn!
Die LP ist eine sehr schwere, lebensgefährliche Operation, im Grunde ist es eine schwere Gehirnoperation, nach der man ca. 3-4 Monate krankgeschrieben werden muss. Nach einer schweren Gehirn- oder Herzoperation würdest du doch auch nicht schon nach einigen Tagen putzen und schwer heben!
Also, bitte schone dich. Du musst noch mindestens 2 Monate ununterbrochen liegen und darfst nichts tun. Sprich mit einem Fachmann über ein Blutpatch. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, dir zu helfen, aber du musst zu einem kompetenten Arzt, am besten in eine Klinik gehen!
Ich wünsche dir alles Gute.

Gruß, Christi
 
TanteEmma  sagt am 18.09.2011
schließe mich christi an, lass unbedingt einen Blutpatch machen ansonsten verlierst du irgendwann soviel Liquor das du wie ich Hämatome im Kopf bekommst wegen dem Unterdruck der entsteht bei hohm Liquorverlust. Was diese Hämatome bei mir alles och kaputt gemacht haben kannst du hier nachlesen, hatte schonmal davon berichtet. Ich rate dir schnellst möglich zu diesem Blutpatch, er hilft sofort und es geht dir sehr schnell wieder gut.
Alles gute wünscht dirr
Tante Emma
 
AnnaAvd  sagt am 18.09.2011
Hallo Christi und Tante Emma,

danke für eure Hilfe. Mir ist heute viel besser als gestern, will aber trotzdem Blutpatch machen lassen. Gehe morgen gleich zu meinem Arzt.

Gibt es auch irgendwelche Nebenwirkungen nach dem Blutpatch?

LG Anna
 
TanteEmma  sagt am 18.09.2011
also mir hat die stelle an der der blutpatch gemacht wurde paar tage leicht !!! weh getan, war aber nix im vergleicht zu den höllischen Kopfschmerzen und wirklich gut zu ertragen, war übrigens nach dem blutpatch noch ca. 3 wochen krankgeschrieben, frag da auch nach nicht das du gleich wieder loslegst und alles war umsonst.Wünsch dir alles Gute und keine angst vor dem blutpatch.....der tut überhaupt net weh und dir gehts echt sehr schnell wieder gut.

Liebe Grüße
Tante Emma
 
AnnaAvd  sagt am 18.09.2011
und die Kopfschmerzen waren ja dann auch weg?


ich habe schon jetzt Angst vor einer möglichen LP in Zukunft:-(((((((((((((((
 
Christi  sagt am 18.09.2011
Hallo, Anna,

natürlich hast du Angst vor einer weiteren LP. Beim nächsten Mal solltest du dich genau erkundigen, und zwar bei mindestens 3 Ärzten, ob eine LP wirklich notwendig ist. Ca. 99% aller LPs sind unnötig. Die Krankheiten kann man nämlich auch mit anderen Mitteln diagnostizieren. Und was nützt in den übrigen 0,01% eine Diagnose, wenn man doch gegen die Krankheit nichts anderes unternehmen kann als wenn man die LP nicht gemacht hätte?
In Deutschland werden viel mehr LPs gemacht als in allen anderen Ländern der Welt, das sagt schon alles.
Eine LP greift massiv in den Körper ein. Das Gehirn wird massiv dabei geschädigt, und diese Schäden bleiben, wie bei mir, in vielen Fällen ein Leben lang bestehen. Nach einer LP wird der Patient, und das gilt für alle Patienten, nie wieder 100%ig gesund.

Viele Grüße, Christi
 
TanteEmma  sagt am 19.09.2011
also bei mir war es ja eine fehlgesetzte spinalanästhesie, denke aber das ergebnis ( Loch durch das Liquor austritt ) ist letztendlich leider das gleiche. Auch ich würde mir nie wieder eine spinalanästhesie (war nicht zur Geburt eines Kindes sondern zur schmerzbefreiung des Knies ) machen lassen, unter gar keinen umständen. Und zur Frage der Kopfschmerzen, also die wurden augenblicklich besser, nach ein paar stunden war ich völlig schmerzfrei. Nur hat es leider 1 Jahr gedauert bis die Hämatme im Kopf sich zurückgebildet haben, leider seitdem und Angst -und Panikattacken, habe beidseitig Hörgeräte weil die Hämatome die Gehörgänge unwiederbringlich zerdrückt haben. Also ich rate dirdringend den Blutpatch baldmöglichst machen zu lassen.

Alles Gute
Tante Emma
 
Bluemax  sagt am 29.09.2011
Hallo zusammen. Bei mir wurde es am Freitag mit Punktion versucht allerdings ohne Erfolg.
Der Neurologe hat 3 mal gestochen und an der Wirbelsäule rumgeprockert. Er hat aber den Zugang nicht gefunden.
War dann am Montag in eine Neurologische Klinik überwiesen worden wo es mit Durchleuchtung gemacht werden sollte. Dort haben die so ca. 15 mal gestochen, ich habe etwas über 2 Stunden da gelegen und der Arzt war auch ein oder zwei mal im Nervenkanal oder Liquorkanal. Es kam aber kein Liquor!
Nun ist das Ergebnis das es bei mir nicht möglich ist Liquor zu entnehmen.
Lt. Der Schwester sollte ich dennoch min. 4 Stunden liegen. Das wurde jedoch nach 30 min unterbrochen, da noch weitere Tests anstanden. Wie Ultraschall, Gehirnströme usw.
Meine Beine hören nicht so wirklich auf mich. Meine Arme auch nicht so wie es sein sollte. Es fühlt sich halt alles merkwürdig an. Aber das schlimmste sind die Kopfschmerzen. Ich denke das der Kanal mittlerweile Liquor hat austreten lassen, denn beim liegen sind die Kopfschmerzen fast weg. Wenn man aufsteht fühlt es sich so an als wenn etwas aus dem Kopf runterläuft.
Mein Nacken ist auch steif und ich habe einen Riesen Bluterguss am Rücken. So ca 15x15 cm.
Nehme derzeit 3-4 Ibuprofen pro Tag, sonst sind die Rückenschmerzen nicht auszuhalten.
Das krankenhaus hat mich nur für Montag und Dienstag krank geschrieben, den Rest der Woche mein Hausarzt.
Müssen die nicht länger krank schreiben? Verstehe das nicht.
Vorallem auch die Schwindelanfälle haben es in sich. Wie Karusselfahren.
Gruß Heiko
 
Christi  sagt am 29.09.2011
Hallo, Heiko,

wenn du Kopfschmerzen hast, die im Liegen besser werden, dann tritt ohne jeden Zweifel Liquor aus!!!
Du musst unbedingt und sofort!!! in eine neurologische Klinik oder die neurologische Abteilung einer Klinik gehen.

Wenn du deine Beine und Arme nicht spürst, dann sind das Lähmungserscheinungen, die durch die LP hervorgerufen wurden und die in kurzer Zeit zu völliger Lähmung führen können.
Es ist unverantwortlich, dass man dich nach der LP nur 30 Minuten hat liegen lassen. Dein Hausarzt muss Druck machen, sonst geht es dir wie einigen hier, die lebenslange Schäden haben.

Du musst für mindestens 2 Monate krankgeschrieben werden, besser noch für 3 Monate!!! Eine Woche Krankschreibung ist absolut lächerlich!

Außerdem solltest du schnellstmöglich prüfen lassen, ob bei dir ein Blutpatch gemacht werden kann.

Nachdem, was man mit dir dort in der Klinik angestellt hat, bist du in großer Gefahr, lebenslang schwer krank zu sein. Falls entsprechende Areale verletzt worden sind, kann es sogar zu einer Atemlähmung kommen.
Die Steifheit deines Nackens kann darauf hindeuten, dass Keime in das Gehirn eingedrungen sind und es zu einer Gehirnhautentzündung gekommen ist.
Ich will dir keine Angst machen, aber mach es nicht so wie viele hier, die sich haben von den Ärzten abspeisen lassen und die lebenslange Schäden davongetragen haben.
Die Ärzte versuchen immer, die Gefahren herunterzuspielen.

Eventuell solltest du einen Rechtsanwalt einschalten, was man mit dir gemacht hat, ist unverantwortlich, und es ist nicht abzusehen, was man bei dir verletzt hat. Dein Hausarzt sollte eventuell der Klinik mit einem Prozess drohen. Such dir einen Spezialisten, es ist deine Gesundheit, die in großer Gefahr ist.
Eine LP ist eine lebensgefährliche Operation, das darf man nicht vergessen. Und wenn zwei Stunden an deinem Rückenmark manipuliert worden ist, kann alles Mögliche verletzt worden sein.
Dein Hausarzt sollte darauf bestehen, die genaue Akte des Vorganges zu bekommen und einen ganz detaillierten Bericht. Und du solltest alle Beschwerden haargenau aufschreiben, seit wann du sie hast, wie es sich anfühlt etc.
Alles Gute, und schreib mal wieder, wie es dir weiter ergangen ist.

Viele Grüße, Christi
 
Bluemax  sagt am 29.09.2011
Hallo Christi, danke für deine Antwort. Ich denke so lange schreibt mich keiner krank.
Zumal es ja nun schon die 2. Woche ist. Also ich war eine Woche im Krankenhaus mit Taubheitsgefühlen im Gesicht,Mund und rechten Arm. Es wurde ein MRT gemacht und erst war der Verdacht auf Schlaganfall gewesen.
Das konnte durch MRT ausgeschlossen werden. Deswegen sollte das Liquor auf Bakterien oder Viren oder MS geprüft werden. Was ja leider zu diesem Zustand geführt hat.
Ich habe Bilder von meinem "kleinen" Bluterguss am Rücken falls das mal jemand sehen möchte.
Es ist auch angeschwollen, jedenfalls fühlt es sich dick an.
Ich habe jetzt nächste Woche zwei Wochen Urlaub.
Mein Hausarzt hat mich vielleicht auch deshalb nur bis einschliesslich morgen krank geschrieben.
Aber mit ist aufgefallen das es seit gestern schlimmer geworden ist. Wenn ich Sitze dann dreht sich alles und ich kann nichts essen, habe Angst das ich mich dann übergebe.
Und wie gesagt mindestens 3 Ibuprofan pro Tag im Moment. Gut das Martyrium war erst am Dienstag.
Und es wurde extra in einer Neurlogischen Klinik gemacht.
Und extra mit Durchleuchtung, da ich die Probleme sofort anfangs benannt hatte und auch meine Angst geschildert habe, da es am Freitag und aber auch vor ca 7Jahren schon nicht geklappt hat.
Mein Hausarzt ist aber leider diese Woche nicht in der Praxis und am Samstag wollten wir verreisen, denke das wird ein echtes Problem. Ich habe auf der seite gelegen und es ist nicht gekommen als der Doc im Kanal war, da sagte er das es nicht sein könne das da kein Wasser ist. Gibts sowas?
Danach hat er es dann noch 3-4 mal im sitzen probiert ohne durchleuchten.

Gruß Heiko
 
Bluemax  sagt am 29.09.2011
Noch was. Mir ist ebenfalls aufgefallen das selbst liegen ein Problem darstellt. Mein Becken und die Seiten tun ebenfalls weh. Drehe mich zur linken Seite dann auf den Rücken und dann auf die Rechte Seite.
Am Besten kann ich es nur auf der linken Seite ertragen, aber leider nicht lang genug, dann muss ich mich drehen vor Schmerz, trotz der Tablette. Und ja ich versuche nur mit 3 Tabletten pro Tag auszukommen sonst wäre ich im Moment eher bei 5-6.

Gruß nochmals Heiko
 
Bluemax  sagt am 29.09.2011
Achja, Entschuldigung, das hab ich noch vergessen.
Mein Gehör funktioniert auch nicht mehr so seit heute. Es ist so wie ein Gehörsturz oder als wenn der eine Gehörgang länger wäre als der andere. Links ist es schlechter. Aber eigentlich auch erst wenn man sitzt oder steht.

So das war's nun.
 
Christi  sagt am 30.09.2011
Hallo, Heiko,

du kannst nicht verreisen, du bist schwer krank.
Lass dich in eine andere Klinik überweisen, und zwar sofort, ganz schnell. Heute ist Freitag, morgen ist Wochenende, da bekommst du keinen Arzt.
Ruf deinen Hausarzt an, der soll in einer Klinik anrufen, damit du heute noch dorthin kommst. Sonst geht es dir wie mir. Meine LP war vor zwei Jahren, und ich bin ein Wrack, kann nur liegen, muss mich ständig übergeben, habe auch Hörprobleme (wie viele Patienten nach einer LP). Wo wohnst du? Google mal nach neurologischen Kliniken in deiner Nähe, notfalls musst du den Notarzt anrufen. Tu etwas, bitte, bei dir sind Nerven durch die LP schwer verletzt, du kannst gelähmt und taub werden, du kannst sogar sterben. Bitte, ich möchte dich warnen, damit es dir nicht so geht wie mir.
Alles Gute!

Viele Grüße, Christi
 
Bluemax  sagt am 30.09.2011
Hallo Christi, in eine Klinik möchte ich nicht nochmal. Das was die letzten 1 1/2 wochen abgelaufen ist war nicht schön. Hatte 3 Tage auf Intensivstation gelegen mit permanent EKG und Blutdruckmessung.
Keine Medikamente und immer die selben fragen.
Alles min. 5 mal erzählt. Dann wollten die nochmal ein Langzeit EKG machen, da sagte ich schon das es gemacht wurde. Keine Diskussion es wird gemacht hieß es dann.
Habe ehrlich gesagt keine Lust mehr das versuchskaninchen zu spielen.

Gibts denn keine andere Möglichkeit?
Mein Hausarzt ist erst am Montag wieder da, ich glaube er hat Quartalsabschluss.
Habe nun schon Kopfschmerzen beim oder vom liegen.

Gruß heiko
 
Christi  sagt am 01.10.2011
Hallo, Heiko,

nein, es gibt keine andere Möglichkeit. Von selber werden deine Beschwerden nicht besser, denn es ist eindeutig, dass man bei dir bei dem Herumgestochere im Rücken lebenswichtige Nerven verletzt hat! Du solltest aber nicht in dieselbe Klinik gehen, sondern dich in eine andere Klinik überweisen lassen. Ich hoffe, das hast du inzwischen getan!
Alles Gute, Christi
 
AnnaAvd  sagt am 01.10.2011
Hallo zusammen,

ich bin wieder da. Christi ich wollte dich mal fragen:

und zwar ich war 6 Tage im Krankenhaus, habe 3 Influsionen Cortison bekommen. Meine Diagnose: Cervikale Myelitis autoummunentzündlicher Genese.

Meine LP war am 29.08.2011, danach hatte ich ne Woche Kopfschmerzen. Dann war alles in Ordnung, nur am bisschen Kopfschmerzen wegen meiner Entzündung in HWS. Am 15.09 hatte ich zuerst starke Rückenschmerzen ( im Bereich wo Nerwenwasser entnommen wurde) und ab 16.09 bis dato habe ich ständig unmögliche Kopfschmerzen beim gehen und sitzen, die beim liegen abklingeln.

Im Krankenhaus habe ich kein Blutpatch, sondern 6 Tage Coffein Tabletten bekommen. Ich glaube mir ist besser geworden, jedoch es ist sehr schwer zu beurteilen, da man im Krankenhaus nur liegt.

Die Ärzte haben gesagt, dass auf meinen MRT Bildern kein Liquorfleck vorliegt und kein Liquorunterdrucksyndrom vorliegt. Und meine Kopfschmerzen sollten ja langsam weggehen mit Coffein.

Das passiert ABER nicht. Und problematisch ist, dass die Ärzte sagen mir, dass diese Kopfschmerzen von der Entzündung kommen und nicht vun LP und das ist ja normal.

Ich weiß nicht, ob ich ne Blutpatch machen soll oder nicht...die Neurologen im Krankenhaus sagen, dass sie das nicht mchen werden, weil keine Hinweis zu Liquordrucksyndrom gibt.

ICH WEIß NICHT WAS ICH MACHEN SOLL.

LG Anna
 
Bluemax  sagt am 01.10.2011
Hallo Christi. Danke für deine Sorge.
Ich war gestern bei einem Vertretungshausarzt, da habe ich eine Spritze und ein starkes Kopfschmerzmittel aufgeschrieben bekommen.
Da der Urlaub gebucht war sind wir heute morgen gefahren.
Es ist ein Ferienhaus. Ich durfte auch lt. dem Arzt verreisen.
Nun was soll ich sagen, die Fahrt war eine Tortur, ein Vorteil hat das ganze, es ist eine leichte diät, habe alles was nur ging ausgebrochen. Die Taubheitsgefüle in den Beinen sind weg, aber es ist so als stünde man neben sich.
Und meine tauben Zähne sind seit heute morgen auch wieder da, also genau gesagt das anfängliche Leiden weswegen auch Lumbalpunktion gemacht werden sollte.
Ich hoffe das es so wieder besser wird, weiß nur nicht wie ich meinem Arzt beibringe das er mich länger krankschreibt. Liege auch hier nur im Bett. Tolles Leben.
Ich Frage mal so in die runde.. Wie lang wart ihr krank geschrieben oder noch krank geschrieben??
Weiß nicht wie das gehen soll..

Gruß Heiko
 
Christi  sagt am 01.10.2011
Hallo, Heiko,

wo bist du im Urlaub? Hast du ein Krankenhaus in der Nähe? Ich hoffe, du bist nicht im Ausland. Es ist leichtsinnig, mit so einem schweren Krankheitsbild in Urlaub zu fahren, und du kannst ja auch dort nur im Bett liegen. Und deinem Arzt, der dir das erlaubt hat, gehört die Konzession entzogen.
Ich bin für immer krankgeschrieben, ich habe nämlich durch die LP meinen Beruf verloren und kann mich noch nicht mal um meine Familie kümmern. Normalerweise wird man nach einer LP, wenn alles gut geht, 3 Wochen krankgeschrieben. man müsste aber 3 - 4 Monate krankgeschrieben werden, denn eine LP ist eine schwere Rücken- und Gehirnoperation!
Wenn Komplikationen auftreten, kann man monate- ja sogar jahrelang krank sein, nur sehen das die Ärzte natürlich nicht ein. Solange du unerträgliche Schmerzen hast und dich ständig übergeben musst, kannst du natürlich nicht arbeiten. Wenn dein Arzt dich trotzdem nicht mehr krankschreiben will, dann musst du dir einen anderen suchen. Dem zeigst du deinen lädierten Rücken und erzählst ihm, was man mit dir gemacht hat. Du kannst dich evt. auch am Ferienort für einige Wochen krankschreiben lassen.
Alles Gute.
Viele Grüße, Christi

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?