Youtube
Folgen Sie uns auf  

panendoskopische Untersuchung

9 Beiträge - 1075 Aufrufe
?
allerbester  fragt am 09.01.2015
..macht das wirklich Sinn im Hinblick auf Reflux / Gasentwicklung und Beurteilung der Schließmechanismen der Speiseröhre. Ist der HNO oder der Gastroent. der Fachmann hier? Eine Magenspiegelung ist erfolgt (axiale Hernie / Reflux ),aber immer Omep kann`s ja auch nicht sein. In Foren lese ich auch, das ein (mein) leichter Tinnitus u.U. auch durch den Gasreflux kommen kann (Schwellung Ohrtrompete?). Bevor ich mich weiteren Untersuchungen unterziehe hoffe ich noch auf einige Info hier. Hat jemand Erfahrung mit St. Vincenz/Düsseldorf (Kompetenzzentrum-Sodbrennen) oder auch Allg.-/Visceralchirurgie, EvK Castrop-Rauxel (Spez. u.a. Achalasie/Speiseröhre)?
Freue mich auf Rückmeldungen!
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 09.01.2015
Schicken Sie mir Ihre Emailadresse und ich gebe Ihnen Zugriff auf meine Dropbox. Dort können Sie sich die Zusammenhänge anschauen und sich eine Meinung bilden. Sie finden dort auch einen Fragebogen zur supraglottischen Obstruktion des Erwachsenen, die m.E. eine fundamentale Rolle beim "Stillen Reflux" spielt.
Alles Gute fürs Neue Jahr und gute Besserung
Ihr Dr. Michael Schedler
 
allerbester  sagt am 09.01.2015
Vielen Dank Herr Dr. Schedler, @ ist unterwegs!
Schönes Wochenende
Gruss
K.
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 10.01.2015
Schicken Sie mir eine Email auf meine Emailadresse:
dr.schedler@[Link anzeigen]
 
Melisa  sagt am 13.01.2015
Hallo, ich habe mir vor 2 Jahren die Mandeln entfernen lassen, da sie zerklüftet waren. Nun habe ich aber leider immer noch Mundgeruch. Mir läuft Schleim in den Rachen und es riecht sehr unangenehm im rächen und verteilt sich auch im Mund (der Schleim) und riecht enorm stark. Durch zähne putzen geht es of nicht weg, ich muss je nachdem fasst alle zwei Stunden putzen, was oft nicht geht. Morgens benutze ich immer eine Nasendusche. Was könnte man dort machen? Ich habe eine Milbenallergie. Sonstiges wurde nicht festgestellt laut CT. Es ist furchtbar und auch peinlich, es hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir helfen können.
FG
Portrait Dr.med. Michael GJ Schedler, Germanamerican Hospital, Ramstein, HNO-Arzt, Arzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen
Dr. Schedler  sagt am 14.01.2015
Hallo Melisa,
Mundgeruch kann auch von einer HP-Infektion des Magens kommen. Besonders dann wenn zeitgleich noch ein "stiller Reflux" besteht. Die Milbenallergie hat nichts damit zu tun, wohl aber kann die Ausprägung der rhinosinusitischen Beschwerden durch stillen Reflux erheblich verstärkt werden! Vielleicht informieren sie sich nochmal unter diesen Schlagwörtern und melden sich dann nochmal im Forum!?
Ansonsten ales Gute und gute Besserung
Ihr Dr. Michael Schedler
 
Melisa00  sagt am 20.01.2015
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich hatte auch eine Magenspiegelung und der Kehlkopf wurde untersucht, da sei nichts, wurde mir gesagt. Ich habe immer enorm viel Schleim in der Nase und im Rachen. Es wurde ein CT gemacht, aber es ist kein Eiter vorhanden, und belüftet sei die Nase auch gut genug. Kann es sein, dass eine Lactose- Fructose- oder Eiweissallergie, oder ähnliches zu Mundgeruch führt? Denn ich habe das Gefühl, dass wenn ich Milch oder Käse zu mir nehme, viel mehr Geruch entsteht. Wie kann man denn enorm viele anaeroben Bakterien wegbekommen (im Hals, Rachen und Nase?)
Besten Dank im Voraus für Ihre Antwort. FG Melisa
 
andy29f  sagt am 29.06.2015
Hallo...ich habe seit 2 monaten einen geröteten hals. Der hno meinte es kommt vom Rauchen. War trotzdem mal in der hno Klinik. Sie konnten auch nichts erkennen. Wollen jetzt aber eine panendoskopie machen. Dachte immer das macht man nur bei verdacht auf einen Tumor? Mache mir jetzt echt sorgen obwohl die ärzte nicht von sowas gesprochen haben.
Portrait Dr. med. Konrad Kastl, Gilching, HNO-Arzt
Dr. Kastl  sagt am 29.06.2015
Hallo Andy,
"Panendoskopie" bedeutet zunächst nur, dass "alle" Schleimhäute der Atemwege und des oberen Verdauungstraktes genau inspiziert werden. Bei Tumorverdacht ist das ein Routineverfahren, in dessen Rahmen man auch Gewebeproben nehmen kann.
Die Durchführung erfolgt häufig nicht nur um einen Tumor zu bestätigen sondern insbesondere auch zum definitiven Ausschluss eines Tumors bzw. anderweitiger Erkrankungen.
Ich bin fest überzeugt davon, wenn Ihre Ärzte einen konkreten Verdacht auf einen Tumor gehabt hätten, hätten Sie diesen mitgeteilt.
"Aus der Ferne" hört sich das so an, als ob die Kollegen vor dem Hintergrund der länger (> als 2 Monate) bestehenden Beschwerden und des Rauchens auf Nummer Sicher gehen wollen und jedwede Eventualität ausschließen wollen.
Sprechend Sie im Zweifelsfall Ihre Ängste den Kollegen gegenüber klar an und fragen nach konkreten Verdachtsmomenten. So wie Sie den Fall schildern, gehen bei mir nicht sofort die "roten Warnleuchten".
Lassen Sie die Panendoskopie durchfühen, anschließend haben Sie Sicherheit.
Beste Grüße,
Ihr Dr. Kastl

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?