Folgen Sie uns auf  

Kopfschmerzen nach Nasenmuschel lasern

40 Beiträge - 14021 Aufrufe
?
amicelli1970  fragt am 29.01.2011
Hallo zusammen,
vielleicht kann mir jemand einen hoffnungsvollen Rat geben: ich habe mir am 17.1. ambulant die Nasenmuscheln lasern lassen.Laut Ärztin ein Eingriff ohne Risiken. Am Tag der OP war ich krank geschrieben, nachmittags setzten Kopfschmerzen ein, was ich als normal empfand. Dienstags war es ok und seit dem Mittwoch(vor einer Woche) leide ich unter massiven Kopfschmerzen. Die Ärztin leugnet einen direkten Zusammenhang, denn es sehe soweit alles ok aus, Stirnhöhlen seien auch frei.
Nun halte ich mich mit Schmerzmitteln hin, ist aber eher schlimmer geworden anstatt besser.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Mut machen?
Vielen Dank!
 
wegei1  sagt am 31.01.2011
Hallo,
ich wurde am 13.Januar operiert. Nasenscheidewand begradigen,
Nasenmuscheln lasern. Habe auch ständig Kopfschmerzen. Lt. Arzt
ist alles planmäßig. Was mich am meisten stört: Ich kann weiterhin
nicht ohne Nasenspray leben. Es schwillt, genau wie vor der OP so
alle 5-7 Stunden an. Wenn ich auf das Spray verzichte, ist es un-
erträglich. Hat jemand Erfahrung?? Mein HNO sagt, das wäre völlig
normal. Nach ca.3-4 Wochen braucht man das Spray nicht mehr, die
Schwellung ginge dann von alleine zurück.
Wäre schön, und vor allem beruhigend für mich, andere Erlebnisberichte
zu erfahren.
Schöne Grüße
Christian
 
amicelli1970  sagt am 01.02.2011
Hallo Christian,
ich bin dankbar über deinen Erfahrungsbericht, auch wenn es natürlich nicht schön ist!
Meine Nase ist auch noch zu, mal geht sie auf, aber die Regel ist: kein Durchatmen. Immerhin sagt dir dein Arzt, dass es so sein muss/kann. Also hoffen wir und üben wir uns in Geduld!
Weitere Erfahrungen fände ich auch sehr hilfreich.
Gruß amicelli
 
wegei2  sagt am 02.02.2011
Hallo,
so, heute ist der erste Tag ohne Kopfschmerzen, dafür kamen leichte
Halsschmerzen, aber nicht so schlimm. Muss leider weiterhin
Nasenspray nehmen. Morgen (Donnerstag) hab ich wieder einen
Vorstellungstermin bei meinem HNO. Bin mal gespannt, was der sagt.
Die Wundheilung in der Nase ist bis jetzt sehr gut verlaufen.
Es kommen bei der Nasenspülung kaum noch "Blutklumpen" raus.
Nur mehr brauner zähmflüssiger Schleim. Allerdings nur mehr
eine sehr geringe Menge. Doch das Hauptproblem, wie bereits erwähnt,
sind die immer noch geschwollenen Muscheln.
Schöne Grüße
wegei1
 
amicelli1970  sagt am 03.02.2011
Hallo Wegei1,
das ist ja schön zu lesen. Und wie lange hattest du Kopfschmerzen?
Ich mache weder Nasenspülungen, demnach komme auch keine Blutklunpmen bei mir. Heftig wie unterschiedlich die Verläufe sind und was die Ärzte empfehlen und sagen!!!
Gute Besserung allerseits.
Gruß amicelli
 
wegei1  sagt am 03.02.2011
Hallo Amicelli,
war heute beim HNO. Kopfschmerzen sind wie gesagt seit gestern
weg. Linkes Nasenloch ist seit heute früh frei. Rechts ist alles
zu. Der HNO hat mir heute ein Antibiotikum verschrieben, da er in
den rechten Nebenhölen noch eine Entzündung gesehen hat. Nasenspray
soll ich auf keinen Fall mehr einnehmen. Er hat mir eine Nasenemulsion
mit Naphazolin verschrieben. Er meint in einer Woche müssten meine
Restbeschwerden in Verbindung mit dem Antibiotikum vorbei sein.
Na, dann bin ich mal gespannt, wie die erste Nacht ohne Nasenspray
verläuft.
Wie geht es Dir mit den Kopfschmerzen?
Es sind doch hier einige HNO's, welche mitlesen. Was meinen Sie,
ist bei mir soweit alles im Soll ???!
Gruß Christian,wegei1
 
amicelli1970  sagt am 03.02.2011
Hallo Christian,
schön zu hören. Meine Kopfweh sind ein bißchen besser, habe mir 3 Tage Ruhe gegönnt, aber heute beim Arbeiten wieder doller ;-(.
Es meldet sich kein weiterer HNO bei mir leider. Bist du sicher, dass welche mitlesen?!
Weiterhin gute Besserung und Glückwunsch zur "Kopfwehgesundung". Das wünsche ich mir auch sehr!!!
Gruß Amicelli
 
amicelli1970  sagt am 08.02.2011
Hallo wegei1,
wie geht es dir? entwickelt sich alles gut?
sag mal bitte, hat dir dein doc gesagt, woher die Kopfschmerzen kommen?
Ich habe jetzt Freitag nochmal einen Termin bei einem neuen HNO..
Gruß amicelli
 
wegei1  sagt am 09.02.2011
Hallo Amicelli,
mein Doc hat keine Ahnung, woher die Kopfschmerzen kommen.
Habe aber mitlerweile die Erfahrung gemacht, daß die Kopf-
schmerzen nur da sind, wenn die Nase, bzw. die Nebenhöhlen
zu sind.
Danke der Nachfrage, mir gehts von Tag zu Tag besser. Brauche
das Nasenspray nur noch ganz selten, nachts, nur wenn wieder mal
alles dicht ist. Unter Tags ist mitlerweile alles gut. Bin morgen
wieder beim HNO, melde mich wieder.
Wie gehts Dir.
Gruß wegei1
 
amicelli1970  sagt am 09.02.2011
Hallo Wegei1,
schön, dass du dich meldest.Ich freue mich für dich, dein HNO scheint dich auch richtig gut zu betreuen! Bist du eigentlich krank geschrieben?
Bei mir ist es ziemlich schlecht, fast schlimmer denke ich, habe jetzt immer öfter mal Schmerzmittel genommen, um es auszuhalten. Die Schmerzen verändern sich zwar, aber generell ist es nicht gut ;-(.
Viele Grüße
von Amicelli
 
wegei1  sagt am 09.02.2011
Hallo Amicelli,
ich bin nicht krankgeschrieben, bin selbständig.
Wäre aber nach der OP sicher 2 Wochen im Krankenstand
gewesen.
Amicelli, geh doch mal zu einem anderen HNO und hole
Dir eine zweite Meinung ein.
Zu den Kopfschmerzen: Ich hatte vor der OP ca. 2 Monate
lang unregelmäßige Schmerzen. Meistens wenn die Nase
dicht war. Vom Genick hoch bis hinter die Augen-sehr
unangenehm. Nach der OP permantente Schmerzen, ohne
Voltaren ging gar nichts. Jetzt, wie oben erwähnt, nur
noch wenn die Nase, meistens die rechte Seite dicht ist.
Und die Nase ist eigentlich nur in der Nacht zu. Dann
brauch ich einen Sprüher Nasenspray, dann ist 10 Minuten
danach wieder alles gut.
Dir alles gute,
schöne Grüße
wegei1
 
amicelli1970  sagt am 11.02.2011
Hallo Wegei1,
danke für deine ausführliche Beschreibung, da hast du ja auch ein paar harte Monate hinter dir, umso besser, dass der Eingriff nun auch Linderung und Heilung bringt!!!!
Ich hatte heute meinen "unabhängigen" HNO Termin. Der Doc meinte, es sehe alles gut aus, er könne nichts Auffälliges erkennen. Einerseits gut, andererseits bleibt die Frage nach den Kopfschmerzen, ist das reiner Zufall, dass das nach der OP aufgetreten ist?! Wie bereits gesagt, habe ich im Netz durchaus Hinweise als Nebenwirkung gefunden wie z.B. [Link anzeigen]
Bleibt nur hoffen... .
Alles Gute auch dir
wünscht amicelli
 
chrischian128  sagt am 06.03.2011
Hallo

ich habe schon 4 Nasen Op´s hinter mir! Die Nase braucht ca 1 Jahr bis sie vollständig verheilt ist! Die schwellungen brauchen ca 4 Monate bis sie weggehen wichtig ist das man in dieser Zeit die Nase pflegt mit Salben oder Imolsion auf keinen Fall Nasensprays benutzen damit zerstörst du das was operiert worden ist! Also sofort finger weg davon! Ich spreche aus erfahrung nach 4 Nasen OP´s glaubt mir die Nase braucht sehr lange bis sie verheilt habt geduld, auch die Kopfschmerzen gehen weg die kommen deswegen weil man keine luft bekommt und somit auf die nasennebenhöhlen drückt, das geht alles wieder weg
 
wegei1  sagt am 07.03.2011
Hallo chrischian128,
der Operateur sagte, die Schwellung würde nach ca. 4 Wochen
weg sein. Unter Tags geht auch so, mehr schlecht als recht.
Aber sobald ich mich abends ins Bett legen, machen beide
Nasenlöcher komplett zu. Ohne Spray keine Chance. Ich habs
zwei Nächte ohne versucht, keine Besserung. 5 x wach geworden.
An richtigen Schlaf nicht zu denken. Mein HNO meinte, man
müsse noch abwarten und nochmal ein bischen nachlasern ?!?!?
Also bei mir ist es jetzt fast 2 Monate her, es ist zwar
besser als vor der OP, allerdings bin ich insgesamt gar nicht
zufrieden und hab auch keine Lust "nachlasern" zu lassen. Wieder
eine Wunde, und obs danach dann gut ist, ist die Frage.
Kopfschmerzen sind bei mir nur noch selten vorhanden.
Gruß wegei1
 
amicelli1970  sagt am 08.03.2011
Hallo Christian128,
Mensch, das ist eine lange Zeit. Laut der Ärzte ist dies doch ein risikofreier Eingriff und ich hätte sogar am nächsten Tag schon wieder Sport treiben dürfen.
Danke für den Beitrag, er macht ja Hoffnung ;-0
Gruß Amicelli
 
wegei1  sagt am 08.03.2011
Hallo Amicelli,
bei mir wurde ja bei der OP generalsaniert, d.h.Scheidewand,Muscheln
Nebenhölen und Stirnhölen. Deshalb auch die lange Zeit.
Mein HNO sagt, beim "nachlasern" sind die Folgen sehr gering und
angeblich sehr schnell verheilt. Allerdings hab ich keinen Bock
mehr, aber wahrscheinlich wird mir nichts anderes übrigbleiben.
Ich meld mich wieder, sobald sich was neues ergibt.
Gruß
Wegei1
 
amicelli1970  sagt am 08.03.2011
oh je, das ist allerdings ne andere Hausnummer. Ich kann verstehen, dass du erstmal "die Nase davon voll hast".
Drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du bald alles überstanden hast.
lg
 
Jussyfruit  sagt am 30.11.2011
hallo,habe mir vor 1,5 Wochen ein Eingriff machen lassen.Habe mich 4 tage mit einer Tamponade in der Nase rumgeärgert und musste 10 Tage antibiotika nehmen,ohne grund,der arzt meinte bevor irgendwelche Bakterien eintreten,also zur vorbeugung. nach 10 Tagen hatte ich eine hNO Kontrolle,der Arzt meinte ich solle nochmal Anti.nehmen, weil meine Wunde noch offen ist.HMMmmmmm.Es ist komischzu beschreiben.Irgendwie fühlt man sich höhl.Und Kopfschmerzen hat man auch weiterhin.Die zweite Seite möchte der Arzt erst in 6 Wo.machen.Er meinte so ist es besser.Er hat mit Rechts angefangen, da wo es nicht so schlimm ist.Ich musste nichts bezahlen für denn Eingriff.Ich musste dannach auch an ein EEG Gerät und mein Sauerstoff wurde gemessen, 10 min lang.Dies ist wohl so vorgeschrieben.Musstet ihr auch Antibiothika nehemen?
 
wegei1  sagt am 01.12.2011
Hallo Jussyfruit,
musste auch Antibiotika nehmen, allerdings nur, weil ich wirklich
krank wurde. Nicht zur Vorbeugung. Hab jetzt keine Zeit, melde mich
heute Abend ausführlich.
Gruß
wegei1
 
wegei1  sagt am 22.01.2012
So jetzt ein ausführlicher Bericht.
Hab mich im Sommer auf der rechten Seite nachlasern lassen.
War nicht besonders schlimm, hat aber auch nicht wirklich was
gebracht. Die Schwellung der Nasenmuscheln hat sich wieder
sehr verschlechtert. Am 28. Dez. habe ich mir dann nochmal beide
Nasen lasern lassen (160,-Euro). Heftige Schmerzen. Heute, gute
drei Wochen später komme ich zu dem Ergebnis: Die 160,- Euro hätt
ich gleich beim Fenster rausschmeißen können. Zustand wie vorher.
Bei mir ist die Schwellung auch weiter in der Nase drinnen. Da kommt
der HNO mit seinem Laser meines Erachtens gar nicht dran.
Diese Woche hab ich wieder mal einen Termin und frag meinen Arzt, obs
eine Geld-Zurück-Garantie gibt ?!?!? Was kann ich noch machen ???
Wie geht es Euch?
Gruß Christian,wegei1
 
tatty71b  sagt am 04.02.2012
Oh je, wenn ich das hier so lese, bin ich heilfroh, dass ich meinen Laser-Termin gestern noch abgesagt habe... ich finde es schon krass, was für unterschiedliche Auskünfte man von verschiedenen Ärzten bekommt! Ich lese hier zB etwas von "am nächsten Tag Sport = kein Problem", bei mir war der Grund fürs Verschieben bzw. Absagen des Eingriffs, dass die Ärztin (während sie schon im Begriff war, meine Nase mit dem Betäubungsmittel zu tamponieren!) meinte, ich dürfe anschließend 10 Tage keinen Sport machen! Und Antibiotika zur Vorbeugung (Beitrag von Jussyfruit) halte ich für äußerst fragwürdig. Von "heftigen Schmerzen" (wie von Christian geschildert) hat mir meine HNO auch nichts gesagt, im Gegenteil... ich wäre sofort wieder arbeitsfähig, und nach etwa 10 Tagen wäre (bei normalem Verlauf) alles erledigt und verheilt. Da habe ich hier auch ganz andere Zahlen gelesen... was sind das bloß für Ärzte!?
 
wegei1  sagt am 04.02.2012
Hallo tatty,
also die Schmerzen nach dem Lasern waren beim erstem Mal noch zu
ertragen. Beim zweiten Mal sehr heftig, allerdings war nach ca.
2 Std. der Schmerz fast weg. Natürlich ist das unangenehme Gefühl
noch ca. 10 bis 14 Tage da. Sport ware bei mir sicherlich für
2 Wochen nicht möglich gewesen.
Ich war am Freitag bei meinem Hausarzt, der verordnete mir ein
kortisonhaltiges Nasenspray. Vielleicht bring ich die Verstopfung,
bzw. Schwellung der Nasenmuscheln mit diesem Hilfsmittel in den Griff.
Von Antibiotika zur Vorbeugung halte ich persönlich gar nichts.
Gruß und alles Gute
wegei1
 
rookie110  sagt am 23.05.2012
Habe gestern mir die Nasenmuscheln zur Schnarchtherapie lasern lassen. Konnte die ganze Nacht nicht schlafen,weil eine Atmung durch die Nase nicht möglich ist. Ist wirklich ätzend, weil ich kein abschwellendes Nasenspray nehmen soll. Mit einer Nasendusche - die ich eigentlich auch nicht machen sollte - hat es auch nicht geklappt. Alles völlig dicht. Wahrscheinlich hole ich mir aber noch ein Nasenspray, weil es echt nervig ist. Der Eingriff an sich war schmerzfrei und dauerte lediglich 20 Minuten. Wenn ich im Nachhinein überlege, dass ich eine Woche lang bei bestem Sommerwetter so rumlaufen soll und ich durch den Eingriff lediglich eine wohl 40prozentige Wahrscheinlichkeit habe, dass ich nicht mehr schnarche, dann würde ich den Eingriff gerne rückgängig machen.
Ich würde lieber eine Schlechtwetterphase abwarten,wo eh alle schlecht drauf sind. Zudem würde ich mir nur eine Seite zunächst lasern lassen und die andere später. Das dürfte dann doch wohl nicht zu einer völlig verstopften Nase führen.
Hat jemand vielleicht eine rasche Idee,wie ich die Nase wieder frei bekomme?
 
Hollimerlin  sagt am 25.05.2012
Hallo Rookie, na da sitzen wir ja im gleichen Boot! Habe die Laser OP heut machen lassen und es ist jetzt fast halb drei nachts und ich kann aufgrund einer absolut dichten Nase nicht schlafen! Versuche den Kopf hoch zu lagern aber das scheint auch nichts zu bringen- die Versuchung zu Nasenspray zu greifen ist groß... Wie ist denn dein zweiter Tag verlaufen bzw.die zweite Nacht? Lang kann/will ich das nicht mitmachen! Hoffe, dir geht's schon besser und du kannst vielleicht schon durchatmen sogar?
 
boomer  sagt am 26.05.2012
hallo,
habe am 10.5.2012 meine OP (nnh, stirnhöhle,nasenmuschel, kieferhöhle)
gehabt. Habe seit Now. 11 Kopfschmerzen gehabt und mich total schlapp gefühlt.OP ist gut verlaufen, habe aber immer noch Kopfschmerzen und ohne Iboprofen geht es gar nicht . Hat einer Erfahrung damit wie lange man noch Schmerzen haben kann. Mein HNO sagt, das es eben etwas dauert.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?

HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Fachwissen Nasenmuscheln OP »
Nasenmuscheln OP
Nasenmuscheln Verkleinerung
Bei vergrößerten Nasenmuscheln kann es zur Behinderung der Atmung kommen

HNO-Ärzte
Portrait Dr. med. Konrad Kastl, Gilching, HNO-Arzt Dr. K. Kastl
HNO-Arzt
in 82205 Gilching
Portrait Dr. med. Manfred Knöll, HNO-Praxis im Altstadt-Center Weilheim, Belegarzt am Klinikum Weilheim, Weilheim, HNO-Arzt Dr. M. Knöll
HNO-Arzt
in 82362 Weilheim
Dr. P. Schütte
HNO-Arzt
in 40721 Hilden
Alle anzeigen Zufall