Folgen Sie uns auf  

Ab wann dürfen nach einer Mandel OP wieder Haare gewaschen werden?

48 Beiträge - 46017 Aufrufe
?
Feder  fragt am 12.02.2010
Ich werde mich bald einer Entfernung der Mandeln unterziehen müssen. Mir wurde gesagt, hinterher sollte man zwei Wochen lang nicht Haare waschen. Eine andere Ärztin sprach von drei Tagen.
Da ich stark fettendes Haar besitze, denke ich schon mit Grauen an die Zeit nach der OP.
Können Sie mir eine Empfehlung geben? Ab wann ist es unbedenklich, unter der Dusche die Haare zu waschen?
 
newton  sagt am 13.02.2010
Ich verstehe nicht ganz, warum es überhaupt ein Problem sein soll nach einer Mandel-OP unter die Dusche zu gehen?

Bei äußeren Narben kann ich es ja verstehen, weil in diesem Fall Wasser den Heilungsprozess verschlechtern kann. Aber was hat Haare waschen mit der Mandel-OP zu tun? Wenn du in der Lage dazu bist, würde ich einfach die Haare waschen...
 
newton  sagt am 13.02.2010
Jetzt weiß ich warum, das so ist. Um Nachblutungen zu verhindern, darf man nach der Mandel-OP nicht heiß baden oder duschen. Aber ab dem 2. Tag darf man sich mit lauwarmen Wasser die Haare vorsichtig waschen. Bis 14 Tage nach der OP nur mit lauwarmen Wasser. Danach sind wieder heiße Duschen und Bäder erlaubt.
 
dee180  sagt am 24.02.2010
Hallo!
Mir wurden die Mandeln am 12.02. entfernt. Hab die OP gut überstanden und die Schmerzen waren vergleichbar wie die Schmerzen bei der schlimmsten Angina.
Zum Haarewaschen kann ich nur empfehlen: DURCHBEISSEN. Habe nach 1 1/2 Wochen das erste mal mit ganz lauwarmen Wasser die Haare gewaschen. Für die Zeit dazwischen kann ich dir Trockenshampoo empfehlen. Dies wird aufgetragen wie Haarspray und man fühlt sich gleich besser.
Ich wünsch Dir alles Gute für die OP und du wirst sehen, wenn du alles hinter dir hast, dann bist du sehr sehr froh darüber!!
 
sassii  sagt am 09.03.2011
meine op war am 1.3 also noch sehr frisch alles..durfte nachdem ich zu hause war wieder duschen also nach 8 tagen,aber auch nur mit lauwarmen wasser ;( schmerzen gehen nun langsam auch wieder weg..kann endlich wieder essen nur sehe ich noch im mund diese belege,die aber fast weg sind..
 
Steffi37  sagt am 15.05.2011
ich habe am dienstag meine mandeln rausbekommen...ich glaube ich hatte in meinem leben noch nie soooo viel angst vor etwas. das ganze fast grundlos. die op war gar nicht schlimm, hab die nakose nicht so gut vertragen, aber das ging dann auch schnell wieder ;0)
jetzt bin ich seit freitag wieder zuhause und war heute duschen, juhuuu ich fühle mich wie ein neuer mensch ;0) aber irgendwie habe ich schon sehr angst vor nachblutungen,...traue mich nicht mir die haare zu waschen...
was habt ihr denn so den ganzen tag gemacht nach der op? hab sehr wenig schmerzen (FREU), aber ich weiss langsam nicht mehr was ich den ganzen tag machen soll...
allen eine gute besserung
 
Alessa  sagt am 07.11.2011
ich habe die mandeln am donnerstag rausbekommen und habe gestern das erste mal langsam haare gewaschen es passiert nichts bis jetzt ich ahabe tabletten wenn ich dir genommen hab, habe ich GARKEINE schmerzen ne zeit lange 4-6 std. :) meine Belege Lösen sich jetzt schon ein wenig .. und mir geht es bestens ich war auch nur 3 tage im Krankenhaus. Es ist bei jedem anderes, bei mir is das auch so das ich schmerzen in den ohren habe, wenn ich denn mal schmerzen habe :)Gruß
 
hallo_ihr  sagt am 09.11.2011
Hallo ihr,... ich wurde letzten mittwoch (02.11.) operiert jetzt sind es genau 7 tage her,.. und sehne mich so sehr nach einer dusche.! Aber irgendwie trau ich mich nicht so richtig,.. ich habe angst vor einer nachblutung,...:/ aber anderseits, ich dusche normalerweise JEDEN tag .. und jetzt eine woche nicht *iirgh*
hat jemand ein tipp wie ich trotz der op jezt langsam duschen könnte ?! wäre super lieb,..
gute besserung den anderen ...alles geht vorrüber ;)
 
Dana1984  sagt am 30.12.2011
Ich hatte meine Mandel-OP am 14.12. Die Narkose war super und ich war gleich danach wieder fit. Hatte keine Schmerzen und war überhaupt nicht müde.
Insgesamt war ich von Mittwoch (OP-Tag) bis Sonntag im Krankenhaus. Die Nächte waren nicht so schön, da ich da doch Schmerzen hatte. Am schlimmsten fand ich meine Zunge, die hat sich angefühlt, als ob ich da Muskelkater hätte und teilweise war sie taub. Als Schmerzmittel gab es Voltaren-Zäpfchen, die waren sehr gut, aber ich hab sie leider nicht vertragen, sodass ich fast keine Schmerzmittel hatte, weil die anderen nicht gewirkt haben. Es ist schmerzmäßig wie eine starke Mandelentzündung - also durchaus gut auszuhalten, wenn auch nicht angenehm.
Trockenshampoo ist für die ersten Tage definitiv zu empfehlen. Habe an Tag 7 mir das erste mal wieder die Haare kniend über der Badewanne gewaschen und an Heiligabend habe ich zur Feier des Tages geduscht :)
Essen konnte ich wegen meiner Zunge 10 Tage lang sehr schlecht, aber seit dem esse und trinke ich wieder alles. Habe auch schon ein wenig Sport gemacht...
Stricken ist gut gegen Langeweile oder eben Filme gucken.
 
Genevieve86  sagt am 14.01.2012
Meine mandel op war am 9.1.12 ich hatte sau schiss aber es ging danach doch die schmerzen sind die Hölle
hatte vorher nie angina und bin sehr froh darüber denn wenn ich jedes mal solche schmerzen gehabt hätte dann gute Nacht Marie und ich bin nicht gerade zimperlich.
Heute ist der 14.1.12 und ich muss noch bis 17.1. Im KH. bleiben trau mich auch noch nicht zu duschen aber langsam ist mir ekelig bää. Aber auch das geht irgendwann vorbei also allen gute Besserung und viel Glück.
 
Nirax  sagt am 22.01.2012
Meine OP war am Montag, wurde Samstag entlassen und habe jetzt einen Tag später ganz vorsichtig mit Haaren geduscht. Ist alles gut gegangen, habe aber auch kalt-lauwarm geduscht und mein Kopf war insgesamt keine 10 Sekunden mit dem Wasser in Berührung. Dabei bleibt zwar noch etwas Shampoo im Haar, aber naja, die Angst vor der Nachblutung war zu groß, um alles auszuwaschen.

Als sehr fies empfinde ich neben Schluck- und Ohrenschmerzen diesen ekelhaften Geschmack, den ich immer habe. Wie penetranter Mundgeruch nach 2 Wochen ohne Zähne putzen, und geht durch nichts weg. Nur direkt nach dem Essen ist er meist etwas gedämpfter. Ich hoffe, das verschwindet in den kommenden Tagen, damit gehe ich auf keinen Fall zur Schule... :x
 
tina90  sagt am 02.02.2012
ich hatte meine op am 26.01.12 ....
durfte 5 tage nach der op nachhause, und durfte 4 tage nach der op duschen.. mit lauwarmen wasser... danach fühlt man sich definitiv besser und vergisst auch für einen moment die schmerzen und diesen ekeligen geschmack...
bloß nicht haare über kopf waschen.. !!!
ich hatte keine nachblutungen..... biis jetz ^^
Meine hno-ärztin hat mir geraten viel Kinderkaugummi zu kauen, daas regt wohl die wunden stellen an und so lösen sich schnell die beläge und verhindern das nachbluten, da das nachbluten dadurch kommt das große belagstücke sich lösen.. seit dem kau ich wie ein heldin :D
zähne putzen durfte ich schon nach dem 3 tag.. ganz vorsichtig. weil mir übel war durch den ekligen geschmack im mund.....
man macht sowas zum glück nur einmal im leben !!!!
 
Nirax  sagt am 03.02.2012
Ich muss nachträglich sagen, dass das mit dem Duschen vielleicht doch keine gute Idee war, ich hatte am nächsten Tag starke Nachblutungen (oh Gott, so viel Blut habe ich noch nie im echten Leben gesehen..) und musste wieder ins Krankenhaus. Jetzt, nachdem ich eine Woche wieder draußen bin, geht es mir wieder gut, aber nach der zweiten OP war erstmal alles wieder so scheiße wie am Anfang.
Jedoch kamen die Blutungen wahrscheinlich eher, wie tina90 gesagt hat, durch den Belag der abging, denn darunter lag ein Blutgefäß, das operativ wieder geschlossen werden musste. Ob das duschen sich da jetzt drauf ausgewirkt hat weiß ich nicht, aber beim zweiten Mal war ich dann vorsichtiger.
 
tina90  sagt am 05.02.2012
Heute sinds 11 tage nach der Op... ich hatte gott sei dank immer noch keine nachblutungen.. ich habe langsam wieder ein geregelten alltag.. arbeiten gehe ich natürlich nicht und sport treibe ich auch nicht..
ab dem 10 tag konnte ich schon wieder ganz normal essen...
trotzdem keine kohlensäure und keine fruchtsäuren da geh ich trotzdem noch an die decke....
und eigentlich rauche ich.. bis heute hats ohne zigarette geklappt :D da bin ich ja mal gespannt wie lange......... :D
 
Esmeralda  sagt am 13.02.2012
Hallo, ich habe heute einen Termin beim HNO und ich möchte mir auch die Mandeln rausnehmen lassen. Ich hoffe mein HNO stimmt dem zu.
Ich habe ständig Mundgeruch. Mein Magen und Meine Zähne wuden schon kontrolliert an den liegt es nicht.
Und wenn ich mich erkälte schwillt jedes mal mein Hals zu.
Dann habe ich immer dolle Schluckbeschwerden.
Außerdem habe ich Atembeschwerden wenn ich mich erkälte habe.
Das ist dann nachts auch nicht schön.

Wie ist das bei euch gewesen?
Wurdet ihr erst irgendwie mit Medikamente oder so behandelt?
Und habt dann die Op bekommen. Oder gleich direkt?

Wie lange ist man denn krank geschrieben bei einer Mandel OP?
Ist sicher verschieden je nach Schmerzempfinden und Heilung oder?
 
HiIhrLieben  sagt am 06.03.2012
Hi.
Also ich habe ungefähr, mal mehr mal weniger, 8 Mandelentzündungen im Jahr gehabt.. Zudem seid ungefähr 4 Monaten ploppen und piepen auf den Ohren, tag und nacht, was einen wirklilch wahnsinnig macht!!Dazu noch chronische Nebnhöhlenentzündung.. Schon mehrmals, ungefähr über anderthalb jahre, hat man mir immer und immer wieder gesagt " ja diesmal noch mit antibotika behandeln und wenn dies nicht besser wird dann müssen wir die mandeln (und polypen) wohl doch rausnehmen..." habe mir das oft angehört aber nachdem ich 70 euro für medikamente wegen diesem verdammten ploppen etc ausgegeben habe, nutzte iich dann doch die Überweisung ins KH.
Musste dann allerdings noch ca. 5 Wochen auf den OP Termin warten doch ich wollte sie nun umbedingt, weil mich die ständigen mandelentzündungen und dieses ploppen echt kirre gemacht haben!!
am 28.2 war jetzt meine OP und ich hätte im Leben nicht mit solchen Schmerzen gerechnet!! Es zieht so sehr in die Ohren und es wird seid meiner entlassung am 2.3. von Tag zu Tag schlimmer! Wirklich, teu teu teu das ich noch keine Nachblutungen hatte das ist der einzigste Lichtblick...
Also hätte ich JETZT die Wahl, wüsste ich nicht ob ich die OP wirklich hätte machen lassen,d da das piepen und das ploppen noch schlimmer geworden ist.. Vielleicht gehört das jetzt auch zum Heilungsrozess...ich weiß es nicht...
Also ich weiß nicht wie oft dein Hals zuschwillt, klar wenn es so oft wäre ist es schon sinnvoll... Aber richtig ! RICHTIG krassen Mundgeruch wirst du nach der Op auch haben...
Ich glaube solche Schmerzen könnte ich nicht weiterempfehlen...zumindest jetzt noch nicht...wenn in einem Monat alle Schmerzen vergessen sind vielleicht, aber solche Schmerzen wünsche ich echt niemandem...
VIel Glück bei deiner Entscheidung hoffe konnte dir ein bisschen weiterhelfen?
Ps atembeschwerden hatte ich auch immer, grade nachts habe ich ab und zu ausgesetzt zu atmen, deshalb haben sie in meiner Nase irgendwas gelasert...Dadurch kriegst du aber zuerst noch weniger luft..


Krankgeschrieben bin ich vorläufi 2 Wochen... Früher lag man 2 Wochen bei einer Mandelop im Krankenhaus erzählte mir meine Ärztin also ich denke mal schon das sich die Zeit auch verlängern könnte...Also wie du sagst, je nach Schmerzempfinden und Heilung :)
 
Mittitom  sagt am 09.04.2012
Hallo ,
Ich wurde am letzten Mittwoch operiert und bin am Freitag auf Wunsch nach Hause.Die op verlief ganz gut und die Schmerzen halten sich in Grenzen.Habe heute mal meine Haare gewaschen(igitt)und war sehr vorsichtig.Aber wenn man sonst wenig Probleme hat,kann man das ruhig machen.Aber nicht kopfüber!!!Kann mit immer noch nicht richtig reden und essen schon mal gar nicht...aber:ich hab schon 3kg abgenommen.Muss ja auch was positive haben,wenn man sich schon mal freiwillig unters Messer legt.
Gute Besserung an alle
Lg michaela
 
Novaly  sagt am 03.05.2012
Heyhey,
Habe Gestern meine Mandeln raus bekommen. Ich hab sie in Remscheid endfernen lassen - minimal invasiv per radio frequenz chirurgie. Ich bin direkt danach schon wieder rumgelaufen und hatte gestern auch nur leichte schmerzen. Das schlucken ist wahnsinnig unangenehm aber machbar. Duschen durfte ich auch noch nicht. Allerdings werde ich morgen duschen gehen. Es geht dabei auch mehr um die temperatur. Warmes Wasser sorgt dafür, dass gefäße sich ausdehnen und das begünstigt die Nachblutungsgefahr...
 
mueller_M  sagt am 06.05.2012
Ich hab meine Mandeln am 2.5 rausbekommen. Die Narkose hab ich echt gut vertragen, aber danach als ich wach war, hatte ich höllische Schmerzen und brauchte dreimal schon Schmerzmittel. Ich dachte, dass die ersten zwei Tage am Schlimmsten seien, doch im Gegenteil. Bei mir wird es von Tag zu Tag eigentlich schlimmer. Jedoch hat mein Arzt gemeint, dass ich voraussichtlich Dienstagabend rausdarf. So an sich könnte bzw kann ich alles essen, es tut halt weh, du musst dir Zeit dafür nehmen und kleine Bissen. Die Schmerzen sind zwar sehr unangenehm, aber man sollte sich dazu überwinden, zu trinken und essen, da sich sonst Beläge bilden und wenn die dann nicht schleunigst verschwinden, muss man nochmal unters Messer. Deshalb trinke ich sehr viel Kamillentee und Suppen. Es heißt zwar immer, dass Eis hilft, ist bei mir jedoch überhaupt nicht der Fall, es brennt höllisch. Mir helfen eher etwas lauwarme Sachen. Was die Medikamente angeht, Voltaren Zäpfchen hab ich überhaupt nicht vertragen, deshalb hab ich es als Tablette bekommen. Und sonst bekomme ich Novalmin, die helfen aber nicht wirklich. Ich laufe aber ständig mit einer "Eiskrawatte" rum, ist zwar sehr kalt, aber hilft etwas. Duschen durfte ich gleich am nächsten Tag mit lauwarmen Wasser, nur keine Haare. Sportverbot 3 Wochen und bücken darf ich mich auch nicht. Was ich noch bekommen hab ist, eine pelzige Zunge und meine ganze Lippe ist aufgeplatzt und trocken. Außerdem ist sie total geschwollen und es hat sich irgendetwas eitriges gebildet, was sehr schmerzhaft ist. Meine Schlussvolgerung, überlegt es euch gut, ob ihr die Mandeln rausmachen wollt oder nicht, denn umso älter umso schlimmer die Schmerzen. Ich bin erst 16 und würde es nie wieder tun. Bei mir war es aber notwendig, da ich alle 3 Wochen eine eitrige Angina hatte. Seit heute sind die Schmerzen aber etwas besser geworden, zumindest auf der rechten Seite. Da es bei mir immer links losging, war es auf der linken Seite auch schon mehr verwachsen und tut deshalb auch mehr weh. Was auch schwer ist, bzw bei mir gar nicht richtig geht ist Zähneputzen und sprechen. Am Besten die erste Woche nach der Op einfach ganz die Klappe halten ;) es hilft wirklich. Und immer nach Schmerzmittel verlangen, wenn es wirklich nicht mehr geht! Nicht so wie ich, die sich immer abwimmeln hat lassen. Naja, glaub genug Information ;) an Alle die sie noch rausmachen wollen, viel Glück und schon einmal gute Besserung :)
 
Fliegerfan  sagt am 08.06.2012
Am vergangenen Montag musste auch ich mich einer OP unterziehen. Das Zauberwort NACH der OP heißt "Durchblutung". Heißes Duschen, körperliche Anstrengung, etc. steigern die Durchblutung und damit die Gefahr einer Nachblutung, die man tunlichst vermeiden sollte. Eine Nachblutung muss nämlich wieder im Krankenhaus behandelt werden!
 
Kleinerteufel92  sagt am 17.06.2012
Hallo,

hatte am 9.6 meine Mandelop gehabt. Hatte auch Angst ohne Ende hab aber nicht mitbekommen. Die Schmerzen waren erträglich fühlte sich an wie eine Mandelentzündung. Hab gegen die Schmerzen Voltarentabletten bekommen und Novaminsulfontropfen. Ich durfte schon nach 3 Tagen nach der Op im Krankenhaus lauwarm duschen. Das Schlucken hat teilweise wehgetan, trotz allem muss man viel Essen und Trinken das sich die Beläge schneller lösen. Also ich hab mich im Krankhaus auch erkundigt wie schon zuvor gesagt wurde, heiss duschen darf man nicht weil der Blutfluss dann schneller läuft und die Gefahr für Nachblutung steigt. Und gegen das Nichts tun kann ich nur empfehlen Fernsehen, Computer sitzen und surfen und am besten ein gutes Buch lesen. Also ich habe nach 9 Tagen nach der Op zwar noch Schmerzen aber sie werden von Tag zu Tag besser. Also wünsche allen Viel Glück und hoffe das die schmerzen bals nachlassen!
 
Tatzibaer  sagt am 07.07.2012
Hallo!
Ich hatte vor 9 Tagen meine Mandel-Op.
Und ich nehme das auch nicht so ernst, denn wenn ihr mal ein bisschen googlet und euch durch die ganzen Beiträge in Medizin-foren kämpft, sehr ihr wie unterschiedlich die Verhaltensmaßnahmen nach der Op sein können! Mir kommt vor, dass jeder Arzt etwas anderes sagt, was ich auch ein bisschen komisch finde. Sollte doch bei jedem gleich sein was man essen darf und was nicht?! In einem Forum hab ich gelesen, dass einem Patienten vom Arzt gesagt wurde, dass er keine Marmelade, keine Fruchtjoghurts usw. essen darf... Genau das, war mein Frühstück dass ich nach der Op im Krankenhaus bekommen habe! Manche Patienten dürfen nach 3 Tagen wieder Haare waschen, manche erst nach 14 Tagen.. Manchen wurde vom Arzt gesagt, dass sie keinen Früchtetee trinken dürfen.. Das bekam ich auch im Krankenhaus?! Und andere wiederum dürfen drei Wochen keine Früchte, scharfe & harte Speisen zu sich nehmen..
Ich durfte nach 6 Tagen auf normale Kost umstellen.. esse jetzt nach 9 Tagen schon wieder problemlos worauf ich Lust habe (Salat, Früchte, Kompott, nur scharfe Speisen brennen noch). Grundsätzlich darf man also essen was man möchte, man merkt ja eh selber was brennt und weh tut und was nicht..) Ich nehms wie gesagt locker und hab sogar am ersten Tag nach der Op Haare gewaschen (das soll jetzt kein Freibrief sein, jeder muss das für sich selbst entscheiden). Und mir gehts jetzt besser denn je!

Lg Tanja
 
tigerkatze17  sagt am 06.10.2012
An alle die eine mandel op vor sich haben:
Hatte vor 2 wochen meine mandel op .. is gut verlaufen hat der arzt gesagt da ich kaum blut verlor .. fr war op und so durfte ich nach hause ..
Schont euch wirklich ! Ich hab mich leider mit mein freund am di gestrittn und hatte dann in der nacht eine sehr arge nachblutung .. meine mutter und ich blieben ruhig und fuhren ins krankenhaus .. musst leider nochmal op werden .. musste mich während der nakose übergeben da ich schon sehr viel blut im magen hatte .. aber durch die zweite op hatte ich dann keine schmerzen mehr .. davor waren die schmerzen unerträglich .. die zweite op war jetzt auch schon 10 tage her und hab kaum noch belag ..

Ich werd die nacht nie wieder vergessen .. und ich wünsche euch dass ihr das nie erleben müsst weil es ist nicht schön so viel blut zu sehen ..
 
Babsilla  sagt am 29.10.2012
Hallöchen

Meine Mandeln wurden letzten Mittwoch entfernt.

Bereits 6 Stunden nach der OP bekam ich Kartoffelpüree und Suppe zum Abendessen. Da ich noch zugedröhnt war von der Vollnarkose und die Schmerzmittel gut wirkten, konnte ich das auch ohne Probleme essen.

Die erste Nacht war sehr schlimm und ich hatte starke Schmerzen. Ich bekam fast jede volle Stunde Schmerzmittel in die Venen gepumpt.

Seit Freitag bin ich zu Hause und die Schmerzen sind erträglich... Zwischendurch gibt es ein paar Stunden in denen ich furchtbare Schmerzen habe, aber nach einem Schläfchen legt sich dies immer wieder.

Mein grösstes Problem ist Folgendes: der Mundgeruch!

Meine Wundbeläge stinken bestialisch, ich konnte heute Nacht nicht einmal schlafen wegen diesem Gestank. Mir wurde übel und ich hatte ständig Brechreiz. Nun gurgle ich regelmässig und so lösen sich immer wieder einzelne Stücke der Beläge.

Nun meine Fragen: Ist das gurgeln gefährlich? Kann es sein, dass sich einmal zuviel löst und es anfängt zu bluten oder ist es sogar gut wenn sich das Zeug löst? Und: gibt es einen Trick gegen diesen Gestank? Ich lutsche zu jeder Zeit Bonbons, aber der Geschmack drückt immer durch... Mein Freund und ich haben uns seit Tagen nicht geküsst und vorallem das Sexleben leidet unter diesem ekligen Gestank!

HILFE!
 
sbredbird  sagt am 06.11.2012
Hallo :)

Vor 6 Tagen bin auch ich meine Mandeln los geworden! hatte genauso
schreckliche Angst vor der OP! aber ich find alles halb so schlimm...
bin nach 4 Tagen vom KH entlassen worden und durfte aber auch dort schon lauwarm duschen! zum essen hab ich auch Marmelade, Jogurts, Fleisch, Nudeln usw bekommen. Steh mittlerweile in der Früh schon auf und Frühstücke ohne eine Schmerztablette zu nehmen *juhuuu* allerdings bin ich mit dem Duschen und Haare waschen auch sehr vorsichtig, also echt an der lauwarmen Grenze was die Wärme betrifft.
Essen geht bei mir schon so ziemlich auch alles. Nur Kohlensäure trau ich mich noch nicht. Achja, und ich rauche seit dem Ersten Tag meiner OP! bin darauf nicht stolz, aber wollte es nur sagen!

Wünsch euch allen eine Gute Besserung :)

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?

HNO (Hals-Nasen-Ohren)

Fachwissen Entfernung der Mandeln »
Entfernung der Mandeln
Mandelentzündung (Entfernung der Mandeln)
Entfernung, bzw. Verkleinerung der Gaumenmandeln mittels Laser, Tonsilektomie

HNO-Ärzte
Portrait Dr. med. Konrad Kastl, Gilching, HNO-Arzt Dr. K. Kastl
HNO-Arzt
in 82205 Gilching
Portrait Dr. med. Manfred Knöll, HNO-Praxis im Altstadt-Center Weilheim, Belegarzt am Klinikum Weilheim, Weilheim, HNO-Arzt Dr. M. Knöll
HNO-Arzt
in 82362 Weilheim
Dr. P. Schütte
HNO-Arzt
in 40721 Hilden
Alle anzeigen Zufall