Youtube
Folgen Sie uns auf  

Schultergelenk OP nach Lungenembolie / Emphysem möglich?

1 Beitrag, keine Antworten - 46 Aufrufe
?
eddymania007  fragt am 19.12.2016
9.12.2016
hallo,

meine Mutter (74Jahre) hatte im 2014 eine Lungenarterienembolie, ausgelöst durch eine TVT li. Abschliessende Diagnose COPD (Lungenemphysem)
Nach dem KH Aufenthalt und der Reconvaleszenzzeit wurde sie, auf Anraten Ihres Arztes (Prof. an der Uniklinik Greifswald) an die Kerckhoff Klinik Bad Nauheim verwiesen. Dort sollte sie operiert werden. Nach eingehenden Untersuchungen wurde ihr gesagt, dass eine OP nicht möglich wäre und sie auf das Medikament Xarelto eingestellt wurde.
Sie leidet seit 2 Jahren an Schultergelenksarthrose ( mittlerweile kanpp 80% verschleiss) und war mittlerweile bei verschiedenen Fachärzten. Alle stellten die selbe Diagnose, wollen aber auf Grund des Emphysems nicht operieren. Die Gefahr einer erneuten Embolie wäre unter der OP zu hoch.
Meine Frage wäre jetzt, ob es evtl. eine andere Form der Behandlung gibt. Kann man evtl. arthroskopisch operieren? Natürlich nicht bei einer evtl. geplanten Endoprotetik.
Oder gibt es andere alternative Verfahren?

Ich bedanke mich und freue mich über jede Nachricht.
Beste Grüße E. Ecke

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?