Youtube
Folgen Sie uns auf  

Herzstechen/drücken, Muskelzucken, Schwindel, innere Unruhe!!

253 Beiträge - 505821 Aufrufe
 
KopfHoch  sagt am 16.04.2013
hiho..komme nach 6 monaten auch mal wieder rein :)

echt wahnsinn wie viele unter diesem mist leiden.

ich als einst betroffener kann nur sagen...
dieser ganze mist kann auch zu 100% wieder verschwinden :)
hatte 5 jahre extremste symptome...
heute gehts mir wie ein neugeborenes baby ;)
ich wollte es nicht glauben..aber es ist wahr, das alles ist weder gefährlich noch eine körperliche krankheit- das ALLES findet NUR im kopf statt!!!!

arbeitet an euch... baut den stress ab und stellt die ernährung vernünftig ein... so oft es geht raus in die natur..
kein witz: geht ma in den wald (allein) und beobachtet mal 1 std die tiere/insekten.. und schaut was mit euch passiert.

ps. kein arzt konnte damals helfen- hatte aber durch zufall rausgefunden das aspirin die symptome erheblich mindert- mir hat aspirin so gut geholfen das ich sie wie smarties aß und landete deswegen mit Magenblutung im kh.
also wenns hilft mit bedacht trinken!

euch allen gute besserung :)
 
p-boy  sagt am 16.04.2013
danke für den guten rat bin gerade aml 21 und habinerhalb 6 wochen schon 15 mit dem leben abgeschlossen die schlimmsten 6 wochen meines lebens ich versuch dein rat zu befolgen
 
MichiS  sagt am 17.04.2013
Hallo, ihr Lieben..
Ich hatte vor 10 Jahren auch so ein Problem jedoch kein Hertzrasen aber ab und zu hatte ich das problem das mein Hertz 2-3 Schläge extra machte.Ich hab zu der zeit auch sehr viel Sport getrieben und war sehr beunruhigt darüber.Auch ein EKG und Blutanalysen verliefen Positiv - hatte aber Eisenmangel.Eisenpräparate und gut dachte Ich...
Trotzdem hatte ich immer wieder dieses Poltern in der Brust.
Irgentwann versuchte ich mal einen Stecker in die Steckerleiste zu schieben was aufrecht nicht so gut ging, so musste ich mich unter meinen Schreibtisch zwängen wo mir ein Muffiger Geruch entgegen schlug.
Schimmel ....
Nach einem Wohnungswechsel ging es mir merklich besser.
Schimmel begünstigt(je nach befall) auch Stress, für den Körper
und die nerfen.
Natürlich wird jetzt jeder sagen ich habe doch keinen Schimmel in der Wohnung - Dachte ich auch.Nachdem ich ausgezogen war konnte ich an mehreren Stellen welchen entdecken.
Jetzt 10 Jahre später bin ich wieder in einer Ähnlichen situation und bin am zweifeln ob meine nerfen blank liegen oder ob ich Schimmel in der Wohnung habe. Angefangen hat es wieder mit diesen herzholpern ,konzentrationsschwäche ,plötzliche müdigkeit,Augenbrennen (pikanterweise immer dann wenn ich vorm PC sitze - was mich zu dem schluss gebracht hat es liegt am PC - obwohl ich einen tft habe und vorher noch nie probleme hatte),niedergeschlagenheit,zu fertig noch auf besuch zu gehen nach der arbeit (Was ja auch noch die Lebensfreude zunichte macht),Lymphknoten angeschwollen am Hals (Schilddrüse ??),ständig krank (jede Grippewelle nehm ich mit),Nebenhölen dicht,Kopfschmerzen,zu nichts mehr Lust (U.S.W),Schweißfüße (juhuuu).
Diese wehwehchen haben sich über monate immer weiter ausgebaut und im Herbst letzten jahres viel mir ein leichter muffiger Geruch auf - und der Herd läst sich nicht genau bestimmen.Dafür aber Spuren von Feuchtigkeit am Dachfenster (hab mir dabei nix gedacht als ich einzog, war ja Knochentrocken)und das fenster ist genau über meinem PC.
Jetzt such ich mir wieder eine neue Wohnung - und ich hoffe das dann alle Symptome wieder Verschwinden.
Schimmel in der Hohlschicht vom Dachstuhl - und nicht nur beim Fenster sondern auch auf der anderen seite wo Ich Schlafe.
Wenn mann die Dämmwolle ein wenig auseinanderzieht sieht mann das Schwarze Gammelwerk bis in die mitte der Dämmung.Keine Dampfsperre die die Wohnluft von der Dämmwolle Schützt, so kondensiert Wasserdampf
der durch den Gipskarton diffundiert an der kühleren Dämmschicht.Da Schwarzschimmel auch Glas frißt kann man sich als Bewohner dieser Wohnung über die Ausscheidungen freuen.
Wenn man keine gute Rechtschutz hat, zieht mann besser um, da die rechtslage so ist das man beweisen muss das die wohnung nicht bewohnbar ist und soetwas einen teueren Gutachter bedarf, der nicht immer das bestätigt was mann schon weiß.Der Vermieter wird sicherlich sagen das das nur Dreck von der dreckigen Luft heutzutage ist - kann man aber in einem Labor Prüfen lassen.
Ich hoffe ich konnt einigen Helfen - Testen könnt ihr das auch ganz leicht wenn ihr mal in den Urlaub(oder zu Bekannten) geht, und wenn alle wewehchen auf einmal verschwinden, und ihr dann wieder in euere Bude kommt und dann alles von Neuen beginnt - Spätestens dann Fällt der Groschen.
 
Niki94  sagt am 22.05.2013
Hallo,
ich habe leider auch die selben Probleme >.< . Bei mir hat alles mit Antidepressiva angefangen. Ich litt unter einer Sozialen Phobie und habe gelesen das Antidepressiva echt Wunder bewirken kann. 3 Wochen nach der Einnahme fingen die ganzen Probleme bei mir an. Ich hatte die Nacht durchgemacht und so um 7:00 morgens war ich irgendwie total hibbelig und mein Herz hat auch geschlagen wie verrückt.. und auf einmal bekam ich so ein heftigen Herzschlag zu spüren,dass ich aufgesprungen bin vor schreck und runter zu meinen Eltern lief und dabei fas ihn Ohnmacht gefallen wäre. Ich hatte so angst das ich nen Herzinfakt bekomme :(.

Naja ich war jetzt schon 5 mal am EKG, 4 mal wurde mit Blutabgenommen, 3 mal da Herz abgehört und .... NIX gefunden -.-

Meine Symptome die ich im laufe der 2/3 Monaten hatte:
Unterleib Schmerzen (richtig selten)
Magendarm
Kloß im Hals
engegefühl in der Brust
schwächegefühl (Knochen tun weh )
muskelzucken
(manchmal arm schmerzen)
Schwindel
innere unruhe
Nackenschmerzen
Schulterblatt schmerzen
---------------------------------------------------------------------
Und das Krasse ist ja, immer wo ich untersucht worden war, ging es mir par Tage danach richtig gut ... aber dann wieder scheiße

Zu mir: Bin männlich, 18 Jahre alt

 
hayling  sagt am 28.05.2013
habe ein ähnliches problem seit einigen jahren.
wenn ich viel sport mache (fußball/intensiv),bekomme ich teilweise Herzstolpern im Training, aber vorallem nach dem training, es raubt mir den ganzen schlaf. ich bin jetzt 25 und habe mich langsam daran gewöhnt, falls das überhaupt irgendwie möglich ist, jedenfalls kriege ich keine panik/angstzustände mehr. meistens muss ich so lange wach bleiben, bis ich vor erschöpfung einfach einknicke. direkt am morgen ist dann alles fein, teilweise am abend wieder schlechter - aber legt sich nach einiger zeit. Mir wurde das BWS syndrom diagnostiziert, am herzen selbst sei nichts - und da bin ich mir auch sicher, denn meine sportleistung/kreislauf etc. ist nie beeinträchtigt und es liegen keine familiären erkrankungen vor. dazu kommt ein leichtes knacken. dass ich bei leichten verrenkungen an den rippen hören kann und ein leichtes druckgefuehl am rippenansatz. nacken und schultern immer verspannt, teilweise wochen lang kommen mir meine kopfkissen wie steine&zu hoch vor, als würde ich den hals darauf verrenken. als alles begann, hatte ich auch immer taubheitsgefuehle/kribbeln an allen möglichen stellen. wenn das herzstolpern "leicht" da ist, kann ich es teilweise selbst auslösen mit blöden bewegungen oder tiefem einatmen - kommt mir jedenfalls so vor. ist auch viel kopfsache dabei.

das man durch den ganzen mist leicht depressiv wird lässt sich wohl nicht verhindern. was mir allerdings immer geholfen hat, wenn es mal wieder schlimm war, 3-4 uhr morgens und keine aussicht auf schlaf und absolute depri stimmung, war in solchen foren zu lesen dass es nicht nur mir so geht und ich nicht alleine bin und leute es teilweise über jahrzehnte haben und sich immer noch auf den beinen halten :)
 
faberge  sagt am 03.07.2013
Hallo,

wollte hier auch mal meinen Senf dazugeben, da mich diese Symptome über 1 Jahr ebenfalls belastet haben. Herzschmerzen, Herzrasen, Zittern, Angst, etc. Dabei habe ich beobachtet, dass es öfter beim sitzen im Auto passiert. So oft ich deswegen in der Klink war, immer das Gleiche, ohne Befund. Das waren meine fast täglichen Begleiter, bis zu dem Tag, als ich seit Jahren wieder mal Schwimmen war. Seitdem ist Ruhe. Meine Diagnose, die Beschwerden wurden durch eine Blokade der Wirbel in der Brustwirbelsäule hervorgerufen. Das Schwimmen hat die Wirbel gelockert und die Blockade gelöst.

Das sollten sich auch die Ärzte durchlesen, für die nächsten Patienten!!
 
Freund  sagt am 08.07.2013
Hallo Markus,

ich rate dir eine Salzgrotte mal aufzusuchen. Dort kannst du mal richtig ausspannen und dich um deinen Körper kümmern. [Link anzeigen]
 
sully80  sagt am 12.07.2013
hallo,

all solche symptome hatte ich auch - war dann bei einem atlastherapeuten zur korrektur und heute (6wochen später) geht es mir deutlich besser.

ich hatte sehr hohen Blutdruck, immer stechen in der herzgegend, innere unruhe/zittern, Sehstörungen, starke verspannungen... das alles kam durch eine fehlstellung des obersten halswirbels.

googelt nach atlaskorrektur - es gibt detaillierte seiten von 2 Anbietern.... ich kann es nur empfehlen (auch wenn man wahrscheinlich kaum glauben kann das ein wirbel solche symptome auslösen kann)

lg
sully
 
Baghi22  sagt am 07.08.2013
Hallo,

ich hatte das gleiche über 8 Jahre. Zum Schluss jeden Abend starkes Herzrasen 2-3 Stunden lang. Tagsüber immer die Extrahopser die mir die Luft nahmen. Ich war echt entspannt - war aber nie bei einem Arzt. Ich dachte es liegt nur am Stress. Nun hatte ich vor genau 1 Jahr ( Aug. 2012),nach dem Essen ziemlich starke Symptome: Es fing an wie immer - Herzhopser -> Herzstolperer -> Herzrasen. Ich bekam einen knalle roten Kopf und hatte Durchfall, Atemnot, Schüttelfrost, Hände + Füße waren eisekalt obwohl mir sehr warm war und Taubheitsgefühl in der linken Kopfhälfte und linken Schulter ( Taubheitsgefühl war noch 3 tage danach da). Echt Leute das war nichts eingebildetes. Das ganze ging 6 Std. die ganze Nacht durch.
Nun bin ich 1 Woche später doch zum Arzt doch dieser wollte mir nicht glauben da ich mit 31 wohl viel zu jung für solche Symptome sei. Zudem eine Frau und die neigen wohl zu solchen Vorstellungen. (?)
Also machte ich mir, eben einen Termin in der Herzklinik, diese machten einen Ultraschall + Herz echo. Alles O.K. . Merkwürdig ist das ich es mit dem Essen in zusammenklang bringen kann. Vielleicht Allergie? Unverträglichkeit?

Aus angst vor noch so einem Herzinfarkt ähnlichen "Anfall" hatte ich mein essen umgestellt. ( Diese Herzstolperer kamen immer nach dem Essen). Alles was innerhalb von 3 Tagen diese Herzrhythmusstörungen hervorgerufen konnte, aß ich nicht mehr.

Nach fast einem Jahr weis ich nun endlich das ich an dem Sogenannten Roemheld- Syndrom leide. Und eine Fructose Intoleranz habe. Sobald ich Fructose haltige Lebensmittel Esse bekomme ich einen Blähbauch ( den hatte ich während der Letzen 8 Jahre ständig ohne zu wissen woran es lag). Dieser aufgeblähte Bauch drückt das Zwerchfell nach oben, drückt die Lunge nach oben welche das Herz einengt. Nicht jedes Herz mag das und dann fängt diese an mit extra Herzschlägen zu "reagieren".

Ich bin seit meiner Ernährungs Umstellung Beschwerdefrei. Leide unter keinen Beschwerten außer ich treibe übermäßigen Sport dann bekomme ich Herzschmerzen und leichte Extras Salben die aber im vergleich zu den früheren wirklich harmlos und kaum der rede wert sind.

Ich mache Mut diese Symptome ernst zu nehmen und zu schauen wann sie auftreten. Die Ärzte wissen viel aber eben nicht alles. Und die meisten wollen fix Geld verdienen und sich keine Arbeit mit zeitaufwendigen Tests machen. Glaubt mir ich weis wovon ich rede. Und Hypochonder sind die wenigsten Menschen denen es unterstellt wird!!

In diesem Sinne alles erdenkliche gute für Euch!!
 
Zucker  sagt am 07.08.2013
Hallo,

Das kommt mir alles so bekannt vor. Habe das gleiche - leider. Aber vielleicht hilft dir das weiter.

Schaue mal bitte hier nach:

Das Roemheld-Syndrom :

http://d[Link anzeigen]

Und Lebensmittel Unverträglichkeit.

http://d[Link anzeigen]

oder

[Link anzeigen]

Gute Besserung!
 
WoIstMuckl  sagt am 22.09.2013
Ich wuerde echt gerne mal wissen ob dieser * Muckl1982* es geschafft.... koentte ihn einer mal anschreiben oder so ??
 
WoIstErHin  sagt am 22.09.2013
Ich wuerde echt gerne mal wissen ob dieser * Muckl1982* es geschafft.... koentte ihn einer mal anschreiben oder so ??
 
gdudbfhdbfb  sagt am 22.09.2013
Ich wuerde echt gerne mal wissen ob dieser * Muckl1982* es geschafft.... koentte ihn einer mal anschreiben oder so ??
 
rrdgdudbfhdbfb  sagt am 22.09.2013
Ich wuerde echt gerne mal wissen ob dieser * Muckl1982* es geschafft.... koentte ihn einer mal anschreiben oder so ??
 
KopfHoch  sagt am 30.09.2013
das ist leider bei fast allen so.. viele melden sich hier wenn es ihnen schlecht geht aber kaum einer schreibt wenn es ihm besser geht.
 
Odin1506  sagt am 30.09.2013
Sorry KopfHoch, mir geht es immer noch nicht besser, die Psychotherapeuten, die mir bei den Panikattaken helfen sollen, haben Wartezeiten von bis zu einem Jahr. Und die Orthopäden bringen nicht wirklich was, mit meinem BWS-Syndrom :-(
Langzeit-EKG ist normal, Herzecho auch, nur das ich eine systolische Hypertonie habe, und die Ärzte wissen nicht woher das kommt.
 
nikixhbdh  sagt am 30.09.2013
Googlet mal bitte vegetative dystonie.. meint ihr das wuerde passen ? :/ ich weiss echt nicht nehr weiter
 
KopfHoch  sagt am 02.10.2013
hi odin1506

meinte auch eher Muckl1982.

zu dir: die ärzte können auch nicht wirklich helfen,wie auch?
wie ich schon schrieb sind die symptome weder gefährlich noch eine körperliche krankheit, denn zu 99% finden diese beschwerden im kopf statt.
wer unter soche symptome leidet wird hypersensibel für alles was im körper vorgeht und "schaukelt" sich selber immer mehr hinein statt dagegen anzugehen.

kleines beispiel: es gibt leute die haben extreme angst alleine in den keller zu gehen, tun sie es dennoch denken sie an alles schlimme und folglich steigern sie ihre angst dadurch derart das sie panikartig den keller verlassen.

alternativ sollten sie sich mit nen baseballschläger "bewaffnen" rein in den keller und einfach mal auf die wände /decken/usw einprügeln.
also so richtig die emotionen freien lauf lassen- danach fühlt man sich befreit und das hilft!

ich weiß aus erfahrung das man sich lieber in eine ecke der wohnung verschanzen möchte und auf NICHTS lust hat wenn man grad von einer panikattacke heimgesucht wird.

besser wäre es (auch wenn es extrem schwer fällt) raus aus der wohung, unter menschen gehen, enten füttern, fahrrad fahren oder sonstwas machen nur NICHT alleine zu hause bleiben und sich hineinsteigern!

und keine sorge..weder an an den panikattacken noch an den dazugehörigen erscheinungen kann man sterben;)

noch ein tip, solltest auch du nachts lange wach liegen wegen unruhezustände,herzrasen usw....
3 stunden vor dem schlafen gehen NICHTS mehr essen!
ruhig 2-3 baldrian mit wasser einnehmen aber essen tabu!

hoffe das du den kampf gegen die geisel selbst aufnimmst und gewinnst:)
 
Essenfire  sagt am 23.10.2013
Seit ich Cetirizin genommen habe, hörte das nachts auftrettene Herzrasen auf. Vorher war ich in der Reha, Therapeuten, 3 Tage in KH, Pillen gefressen die mich 20 Kg dicker gemacht haben usw., bis mein Innen Mediziner in Blut "Hau mich Tod" entdeckt hat.

So viel Stress wegen Allergie!
 
endlichxxx  sagt am 30.10.2013
ENDLICH!! Nach fast nem Jahr mit dieser SCHEIßE hab ich endlich meine Lösung gefunden !! Jetzt kann ich auch verstehen, warum keiner was finden kann und ehh mit der Psyche hat es NIX zutun !
 
Jasi94-  sagt am 30.10.2013
hallo, ich habe hier zum ersten mal am 29.01.2012 geschrieben. dass ich zuckungen hatte und nachts nicht einschlafen konnte und ich muss sagen zur zeit habe ich keine Symptome mehr, ausser dass es an meinem Kopf manchmal kribbelt, aber dass ist nicht so dramatisch.
Ich kann euch aber nicht sagen warum ich keine Symptome mehr hab. Ich habe auch keine Untersuchungen dazu gemacht, bei mir war nur grundsätzlich IMMER der Blutdruck zu hoch und der puls lag eig fast immer bei 180. seit ca 5 Monaten ist mein Puls und Blutdruck gesunken, ohne Medikamente.. das einzigste was ist, dass ich knapp 10 Kilo abgenommen hab, mich ein bisschen mehr mit meinen Pferden beschäftige, also mehr Psychische Auszeit so zu sagen hab, da mit meine Pferde sehr viel helfen mit allem klar zu kommen. Was bei mir zur Zeit noch ist, ist dass ich sehr emotional geworden bin, dazu kann ich aber auch nicht sagen, ob dass noch eine Auswirkung ist davon.
einen Rat kann ich euch somit eigentlich nicht geben, was mir wirklich geholfen hat. sorry :D wollte mich einfach mal wieder melden. :D
Achso dieses Jahr wurde Blut bei mir genommen, letztes JAhr auch (mach ich einmal Jährlich) da war immer alles Ok!
 
Fruchtorange  sagt am 02.11.2013
Hallo zusammen, habe das Herzstolpern jetzt schon über 17 Jahre und kann mich immer noch nicht daran gewöhnen. Dieses Jahr im April bekam ich dann nach einer Mandelentzündung auch noch dieses Muskelzucken. Ständiger Druck im Kopf..... und und und
Alle Ärzte, Kh durch nix.
 
Fruchtorange2  sagt am 02.11.2013
Ständige Angst was schlimmes zu haben! Zucken tut es bei mir den ganzen Tag. Hatte schon extreme Schlafstörungen. Ständiges Krankheitsgefuhl. Wie wenn ich eine Erkältung bekomme. Blut, MRT, alles ist Ok. Bin aber sehr hektisch und nervös. Stress habe ich auch sehr viel! Alle sagen es ist die Psyche. ... Habe total den Spaß am Leben durch den ganzen Scheiss verloren. Keinen Antrieb. .. nix!
Jetzt geht es Ende November in die Psychiatrie und hoffe, die können mir helfen. Machte früher extrem viel und gerne Sport. Alled wegen der Angst eingestellt
Werde euch berichten ob die Klinik was gebracht hat.
 
neuesproblem  sagt am 24.11.2013
Guten Tag :) ich war hier mal im Forum, weil ich jeden Tag Herzstechen hatte und im Allgemein Herzprobleme... auch Muskelzucken. Bis zu dem Tag, als ich über die Krankheit ALS gelesen habe.. sind.meine Herzprobleme kompett weg... und das Muskelzucken is schlimmer geworden.. hakte das nicht mehr aus... gehe diese Woche zur Neurologin und lasse ein EMG machen um zu gucken ob die Zuckunhen bösartig sind :(
 
MaD_HiaS  sagt am 03.12.2013
Hallo liebe Leute!

WOW - das sind ja echt verdammt viele die ähnliche Probleme und Beschwerden haben! Bei mir ist es ganz ähnlich. Um den Text nicht all zu lang zu machen, gebe ich euch eine kurzeAufstellung wie es bei mir angefangen hat, und wo ich mich jetzt gerade befinde.

Angefangen hat alles kurz vor meiner BAchelor-Prüfung - viel Stress, wenig Schlaf - "klassisch" könnte man sagen. Das ist jetzt 4 Monate her und es geht mir nur leicht besser, beziehungsweise könnte man sagen, das die psychische Komponente (Panickattacken) fast weg sind. So, nun zu meinen Symptomen (in chronologischer Reihenfolge ihres entstehens):

-Schwindel, Benommenheit
-Extrasystolen
-Herzrasen, kribbeln in den Armen
-Panickattacken
-"Blitze im Kopf" - wie als ob man kurz Fällt (vor allem beim Einschlafen oder in Ruhelage (Lesen,TV,PC-Arbeiten)).

Das alles zusammen war schon schlimm genug - ich habe begonnen wie ein irrer zu googlen und bin von einem Arzt zum anderen gepilgert (da ich auch 3 mal mit der Rettung Nachts ins Spital gefahren bin weil ich dachte, ich kippe gleich um...)

Neu dazugekommen ist folgendes:

-Brennen in der Wirbelsäule (zwischen Schulterblättern)
-Dieses Brennen zeiht sich dann über den Brustkorb bis zum Brustbein
- Ein Gefühl, wie als ob einem warme oder heiße Flüssigkeit an der Innenseite der Unterschenkel runterlaufen würde (fühlt sich irgendwie witzig an, beim ersten Mal musste ich sogar grinsen :) )

So, nun zu den Untersuchungen die ich schon hinter mir habe:-

-Röngten HWS/ BWS - ohne Befund (OB)
-24-Stunden EKG - ohne Befund
-Schädel-MRT - ohne Befund
-unmengen EKGs - ohne Befund
-EEG - ohne Befund (wobei "am Rande der Norm", hat aber auch nichts zu bedeuten nehme ich an)

offene Untersuchungen:
-Belastungs-EKG
-Erneutes 24-Stunden-EKG
-MRT der gesamten Wirbelsäule

mal schauen....

am Anfang wollte ich es auch schon auf die Psyche schieben und dachte, dass mich mein Studium "geknackt" hätte - aber nix da! So leicht bin ich nicht unter zu kriegen.
einen interessanten Hinweis habe ich dadurch bekommen:
Als ich merkte, dass ich teilweise beim Bücken oder beim Aufstehen eine Extrasystole (Herzstolpern) hatte, kam mir der Gedanke es könnte der Rücken sein - und da ja bis jetzt nur Röngten gemacht wurden ist dies noch nicht auszuschließen.

Ich bin mittlerer Weile so angefressen auf den Scheiß, dass ich beschlossen habe dagegen "Krieg" zu führen und mich nicht unterkriegen zu lassen. Ich werde von Pontius zu Pilatus rennen und jedem Arzt löcher in den Bauch fragen und ihnen in die Ärsche treten wenn nötig.
Denn durch diese ganze Scheiße habe ich mittlerer Weile so eine Art Herzneurose entwickelt: ständige Pulskontrolle, ich bemerke jede Unregelmäßigkeit meines HErzschlags viel genauer. Ich trinke keinen Alkohol mehr (gut - Rauchen tu ich leide rnoch, aber damit ist bald schluss). Fortgehen und "unter Leute gehen" ist quasi total eingeschränkt aufgrund der Angst, ich könnte was haben und mir könnte es dort nicht gut gehen.

Ich habe einfach keine Lust mehr mich fertig machen zu lassen, und deswegen wirds das jetzt aggressiv in Angriff genommen. Mittlerer Weile bin ich (dank Dr. Google) ja fast schon sein Semi.Professioneller Arzt ;) Also kann ich ein bisschen mitreden und merke, wann mich ein Arzt verarschen oder einfach "abschieben" will und kann eingreifen.

Wenn ich irgendetwas gefunden habe, werde ich euch natürlich bescheid sagen. Denn so sollte niemand leben müssen. Da leidet ja alles drunter - Familie, Freunde, Arbeit... Sprich die Lebensqualität geht komplett verloren. Und nur, weil die Ärzte ahnunglos sind jetzt auf Antidepressiva umsteigen - sicher nich! Nicht auf meine Kosten...

So, frust abgelassen, Symptome und Verlauf geschildert.
Wenn sich jemand mit mir austauschen möchte, meine E-Mail Adresse lautet cardigan (at) gmx punkt at.

Nicht den Kkopf hängen lassen! Alles abklären und nach dem Ausschlussverfahren vorgehen! Dann findet ihr es sicher! Der Körper ist nichts anderes als eine komplexe biologische Maschiene, und auch die kann etwas haben oder kaputt gehen. Also gibt es für jeden "Defekt" auch eine Ursache, und die kann gefunden werden, wenn man nur lang genug danach sucht und nciht aufgibt!...


So, Ende im Gelände :)

Ich empfehle mich :)

LG MaD_HiaS

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?