Youtube
Folgen Sie uns auf  

schmerzen nach operation karpaltunnel

251 Beiträge - 232147 Aufrufe
 
Hilde1966  sagt am 19.05.2012
Meine 2. OP jetzt Montag vor 4 Wochen verlief etwas komplizierter wie die 1. OP Ende März. Handballen noch leicht geschwollen, hatte schon 4 x KG. Schmerzen selten und nur bei leichtsinnig größerer Belastung. Mein Arzt hat mich allerdings noch bis Anfang Juni krankgeschrieben. Wundheilung dauert nun mal locker 6 Wochen.
Narben beide empfindlich, eincremen immer wieder. Links schält sich die Haut immer noch, wenn zu wenig gecremt wird.
Aber in 2 Wochen bin ich dann wieder voll einsatzfähig. Nehme dann allerdings noch Überstunden und habe dann noch Urlaub.
Leute genießt die Zeit zu Hause,kommt dann so schnell nicht wieder.
Wenn doch diese durch die Ruhe entstandenen Kilos nicht wären.
Seid alle gegrüßt.
 
netteSie25  sagt am 10.06.2012
Hallo
ich hatte im Januar 2007 ebefalls eine Kts OP.
Zu meiner Gesamtsituation muss ich sagen ich habe Spina bifida (offener Rücken) und Hydrocephalus (Wasserkopf).
Im Janur war die Op und im März hatte ich wieder die gleichen Beschwerden. Ging dann zum Neurologen für diese Messung am Handgelenk und mit den Ergebnissen die darauf schliessen lassen es wäre alles in Ordnung in die Klinik in der ich operiert wurde. Dort sagte man mir ich solle mich nicht so anstellen und das wird schon wieder. Heute. 5,5 Jahre später habe ich in beiden Händen die Beschwerden aber angeblich is alles in bester Ordnung. Ich kann nichts mehr alleine machen was mit Kraft zu tun hat. Ich kann mich nicht mehr aufstützen da mir dann die Narbe sehr wehtut ich brauche Hilfe bei den kleinsten Büroarbeiten.
Wer weiß Rat??

Vielen Dank für die Antworten schonmal

Liebe Grüße
 
netteSie25  sagt am 10.06.2012
Hallo
ich hatte im Januar 2007 ebefalls eine Kts OP.
Zu meiner Gesamtsituation muss ich sagen ich habe Spina bifida (offener Rücken) und Hydrocephalus (Wasserkopf).
Im Janur war die Op und im März hatte ich wieder die gleichen Beschwerden. Ging dann zum Neurologen für diese Messung am Handgelenk und mit den Ergebnissen die darauf schliessen lassen es wäre alles in Ordnung in die Klinik in der ich operiert wurde. Dort sagte man mir ich solle mich nicht so anstellen und das wird schon wieder. Heute. 5,5 Jahre später habe ich in beiden Händen die Beschwerden aber angeblich is alles in bester Ordnung. Ich kann nichts mehr alleine machen was mit Kraft zu tun hat. Ich kann mich nicht mehr aufstützen da mir dann die Narbe sehr wehtut ich brauche Hilfe bei den kleinsten Büroarbeiten.
Wer weiß Rat??

Vielen Dank für die Antworten schonmal

Liebe Grüße
 
netteSie25  sagt am 10.06.2012
Hallo
ich hatte im Januar 2007 ebefalls eine Kts OP.
Zu meiner Gesamtsituation muss ich sagen ich habe Spina bifida (offener Rücken) und Hydrocephalus (Wasserkopf).
Im Janur war die Op und im März hatte ich wieder die gleichen Beschwerden. Ging dann zum Neurologen für diese Messung am Handgelenk und mit den Ergebnissen die darauf schliessen lassen es wäre alles in Ordnung in die Klinik in der ich operiert wurde. Dort sagte man mir ich solle mich nicht so anstellen und das wird schon wieder. Heute. 5,5 Jahre später habe ich in beiden Händen die Beschwerden aber angeblich is alles in bester Ordnung. Ich kann nichts mehr alleine machen was mit Kraft zu tun hat. Ich kann mich nicht mehr aufstützen da mir dann die Narbe sehr wehtut ich brauche Hilfe bei den kleinsten Büroarbeiten.
Wer weiß Rat??

Vielen Dank für die Antworten schonmal

Liebe Grüße
 
Werner_Meier  sagt am 22.06.2012
Da i.d.R. nur Leute mit postoperativen Problemen posten, hier zur Abwechslung mal ein positiver Bericht.
Ich wurde vor 3 Wochen operiert in Köln.
Lokale Anästhesie nur in der Hand im OP-Feld.
Keine Schmerzen während der OP, stattdessen anregende Gespräche währenddessen mit Operateur und Assistenz.

Keine Schiene oder Drainage und ab dem 2. Tag nur noch ein Pflaster auf der Inzision von ca 1,5 cm.
Ich schreibe seit dem Tag der OP mit 10-Fingern-blind weiter auf der Tastatur, alle CTS-Symptome sind seitdem verschollen.

Ich creme täglich mit Druck-Massage die Narbe und das darunter liegende Inzisionsfeld. BTW: Bepanthen oder besser noch ein günstiges Generika reicht völlig aus.
Kauft keine überteuerten Narben-Cremes.

Es fühlt sich nach 3 Wochen so gut an, dass ich am Wochenende den Versuch unternehme Golf zu spielen.

Schmerzen hatte ich bei der ganzen Sache keine.
Lediglich am Tage der OP habe ich - bei Abklingen der Anästhesie - eine IBU genommen... und dann nix mehr.

Nur Mut, ich denke in der Regel ist die OP bei einem erfahrenen Handchirurgen eine gut machbare Sache.

Bestens,
Werner
 
Spike64  sagt am 23.06.2012
Hallo, ich wurde am Montag den 18.06.2012 am Karpaltunnelsyndrom an der Linken Hand operiert. Habe seit dieser OP fast vier steife und doppelt so dicke Finger als vor der OP. Die Schmerzen sind auch heftiger als zuvor. Soll jetzt am kommenden Donnerstag nochmal operiert werden. Kann mir jemand einen Rat geben was ich tun soll?.

Danke im voraus
 
fungirl  sagt am 22.07.2012
Ich hatte am 05.06. eine Karpaltunnel Op an der rechten Hand.
Die Operation verlief super und solange ich die Gipsschiene getragen habe, war alles wunderbar. Aber dann ging es los, trotz das ich meine Hand kaum belastet habe, tritt an der äußeren Handballenseite immer wieder eine Schwellung auf und es brennt fürchterlich. Die Narbe schmerzt und ich kann keinerlei Druck vertragen. Nachts weiß ich nicht wie ich die Hand richig ablegen soll, es schmerzt fürchterlich.
Mein Chirurg hat mich nur mit Widerwillen 6 Wochen krankgeschrieben.
Seit 1 Woche arbeite ich wieder im Büro. Aber mittags gehe ich bereits wieder am Stock. Das bewegen der Computermaus ist die Hölle.
Mein Hausarzt hilft mir auch nicht , der schickt mich zum Chirurgen.
Beide sagen nur kühlen, kühlen, und täglich mindestens 2 x Ibuprohen 800 , mein Magen rebelliert jetzt auch schon.
Ich weiß nicht mehr weiter.
Massagen oder Lymphdrainagen will keiner verschreiben.
Der eine Arzt schiebt alles auf den anderen. Keiner will sein Budget für so eine Nichtigkeit kürzen.
 
blondi  sagt am 22.07.2012
Hallo, ich hatte auch so was ähnliches. Laß dich mal mit der Hand in die Röhre schieben. Das hat man bei mir auch gemacht und dabei gesehen das sich Kalk gebildet hat. Ich hatte auch sehr lange Schmerzen. Mehrere Wochen habe ich Antibiotika genommen. Alles Gute.
 
Sylvie  sagt am 21.08.2012
Hallo, ich bin Mitte Mai 2012 am Karpaltunnel operiert worden, ambulant, endoskopisch. Jetzt 3 Monate später, alles gut verheilt, Narbe schon sehr klein, da kann ich jedem einen guten Tipp geben:
Salbe "Contractubex Narbenspezifikum" Gel 100 g-Tube (reicht ewig)
soll sogar bei älteren Narben helfen, meine Tochter nimmt es für einige Jahre alte Aknenarben, und sogar mit gutem Erfolg. Preis in Apotheke ca, 33,- Euro, ich habe sie bei einer Internet-Apotheke bestellt und gut 10,- Euro weniger bezahlt. Diesen Tipp mit der Salbe bekam ich von meiner Arbeitskollegin, leider nicht von meinem behandelten Arzt. Was meine Hand betrifft, ist die Umgebung um meine Narbe immer noch druckempfindlich, auch der Daumenbereich. Hab mich erkundigt, diese Reaktionen sind ganz normal, wird auch noch eine ganze Weile dauern. Man braucht etwas Geduld, liebe Leidensgenossen!
 
Nicole-Flo  sagt am 11.09.2012
Hallo,
ich bin Ende Juli dieses Jahres am Karpaltunnel rechte Hand operiert worden. Am nächsten Tag wurde mir ein kleiner Schlauch gezogen und es hat sich dann im Handgelenk ein Bluterguss gebildet. Dieser hat mich nicht gestört, hatte auch keine Schmerzen, bis ich nach 5 Woche wieder auf Arbeit durfte. Arbeite im Büro! Habe jetzt wieder eine Woche gearbeitet und momentan wieder Schmerzen im Daumenballen und die ganze Hand ist komplett angeschwollen. Nehme jetzt wieder Ibu´s 400 dreimal täglich und kühle die ganze Hand. Weiss langsam nicht mehr weiter, bin eigentlich nicht so der Tabletten Freak!?!?
 
lucky1968  sagt am 12.09.2012
Hallo, ich wurde am 20. Aug. an der linken Hand operiert (offene Karpaldachspaltung). Schmerzen danach waren mit IBU 600 gut auszuhalten. Am 11. Tag sollten die Fäden (6 Stiche) gezogen werden. Es wurde nur ein Faden gezogen da die Wunde etwas aufging. Am 16. Tag wurden die restlichen Fäden gezogen. Letzten Donnerstag ging die Wunde zu 2/3 wieder auf. Bekam einen Salbenverband mit Betaisadona und eine Handgelenksschiene damit auf die Narbe keine Spannung kommt. Gestern ging der komplette Schorf ab. Die Narbe schaut ganz gut aus. Jetzt nach 3,5 Wochen schmerzen der Daumenallen, Handgelenk und die Hohlhand noch sehr. Arbeite auch im Büro und bin noch bis kommenden Montag krank geschrieben. Hoffe einerseits dass der Operateur morgen sein o.k. gibt dass ich am Dienstag wieder arbeiten darf, andererseits will ich die Hand aber auch nicht zu früh wieder belasten.
 
ango  sagt am 12.09.2012
Wie schon am 3.5.2012 geschrieben, kann ich mich bis heute noch nicht ohne Schmerzen im Kleinfingerballen abstützen, war beim MRT das ohne Befund ist, der Doc meinte ich soll ne Bandage tragen und da wäre was, er wüsste aber nicht was, ich soll jetzt so gut wie nix mit der rechten Hand machen und der Fall wäre dann erledigt.
Ging dann zu einem anderen Doc der wusste auch nicht weiter, hab aber dann ne Überweisung in die Handchirugie bekommen, da heißt es jetzt, es seien Narbenschmerzen, die Schmerzen ziehen aber neben der Narbe ins äußere Handgelenk, also nicht der Narbe entlang, ich soll nicht schonen, keine Bandage und ein Silikonpflaster (das nicht hält) tragen und noch mindestens 3-4 Mon. Geduld haben.
Also ich bin so schlau wie vorher und am Mon. wieder einen Termin wie es weiter geht.
 
Lydi1970  sagt am 16.09.2012
Hallo,ich bin neu hier und finde es gut,daß es solche Foren gibt,wo man über seine Erfarungen sprechen kann.Ich wurde am 3.9.2012 am Karpaltunnel operiert und bin total verunsichert,was Krankengymnastik und Arbeitsunfähigkeit betrifft.Soll am 18.9.die Fäden gezogen bekommen ubd am 19.9.die erste Krankengymnastik;der Haken:die Schiene soll wieder drauf.Die Hand brennt,die Finger sind geschwollen,ich weiß nicht,wie das funktionieren soll.Und das schönste ist noch,daß jeder etwas anderes zur AU sagt.Ich arbeite in der Bäckerei und würde schon gerne ungefähr wissen wollen,wann ich wieder arbeiten gehen kann,aber das kann mir niemand sagen;meine armen Kolleginnen!!! Danke,daß ich mir hier "Luft"mavhen durfte,Lg Lydi
 
lucky1968  sagt am 17.09.2012
S. mein Beitrag v. 12.9. Der Operateur veranlasste letzten Donnerstag ein MRT vom Handgelenk. Es haben sich nach der OP eine Kapsel- und Sehnenscheidenentzündung gebildet. Der Doc meinte dass er so eine Entzündung post OP noch nicht gesehen hat, toll!!!Muß jetzt den Unterarm mit einer Bandage mit Klettverschluss ruhig stellen, viel kühlen und zweimal tgl. IBU 600 schlucken. Sollte die Entzündung in vier Wochen nicht abgeheilt sein, müsste nochmal operiert werden. Bin jetzt bis 14. Oktober krank geschrieben.
 
lucky1968  sagt am 24.09.2012
@Lydi1970 und Nicole-Flo, wie geht es euch mittlerweile?
@Ango, was ist bei deinem Termin herausgekommen?

Bei mir sind es jetzt 5 Wochen postop und habe immer noch immense Probleme mit dem Daumenballen, der Hohlhand und dem Handgelenk. Meine Narbe ist immer noch hart und rot. Die kleinste Berührung ist schmerzhaft. Selbst das tippen auf der Tastatur schmerzt.
 
ango  sagt am 24.09.2012
Also bei dem Termin ist auch nix anderes rausgekommen, er meinte ich soll es nun mit Ergotherapie probieren und Geduld haben, Klasse gell.
Da die Therapeutin keinen richtigen Befund hat, tut sie sich auch schwer, wird jetzt alles getestet ob was mir gut tut und was nicht.
Zur Zeit gehts habe gerade Urlaub und mach nicht viel.
 
Toschi  sagt am 26.09.2012
Hallo Ihr Leidensgenossen... . Ich habe ein Problem mit der linken Hand. In der Nacht sind der Mittelfinger und der Ringfinger egal in welcher Lage taub. Ich habe auch schon eine Manschette aus der Apotheke probiert. Die hilft auch nicht. Auch Reizstrom (TENS) habe ich probiert. Der Vorteil beim Tens ist dass kurzzeitig die Bewegungen keine "Knackgeräusche" machen. Aber die Schmerzen sind danach um so schlimmer. Ich arbeite als Stahlbauschlosser und bin auf meine Hände angewiesen. Auch möchte ich nicht lange auf der Arbeit fehlen. OP oder nicht?? Ist hier ein Arzt der mir vielleicht einen Rat geben kann?
 
hulyali  sagt am 27.09.2012
hallo

wurde letztes jahr im august von karpaltunnel operiert nach dem op waren meine finger betaubt es ist über einen jahr her meine finger sind immer noch betaubt und habe immer noch extrem schmerzen vorallem op bereich extremen druckempfindlich operiert beide hände ! was ist schief ???
 
Nicole-Flo  sagt am 27.09.2012
@ lucky1968

Hallo,
es ist noch nicht besser geworden. War jetzt 5 Tage in der Türkei, und leider hat mir die Wärme nicht gutgetan. Nach ca. 6 Stunden am PC merke ich wie es wieder schmerzt. Hauptsächlich am Daumenballen. Habe aber vor, demnächst noch mal zu meinem Chirurgen zu gehen und da mal nachzufragen und evtl. auch noch mal einen Messung durchführen zu lassen, weil mein Zeigefinger ab und zu noch unkontrolliert zuckt.
 
DIeters  sagt am 04.11.2012
Meine OP war nach 10min zu ende.
Das nähen der Wunde war so gut, dass nichts an Blut kam.
Als Schiene hatte ich eine von Bauernfeind. Die war echt klasse.
Taubheitsgefühl und einschlafen der ersten 3 Finger war vorbei.
Ich hatte KEINE Schmerzen. Eine SchmerzTab die ich vom Arzt bekam,
hatte ich Abends nach der OP vorsorglich genommen.
DIe ganzen Tage waren völlig Schmerzfrei !!!
Morgen werden die Fäden gezogen :-)

Ein toller Erfolg .... Danke
 
amira9  sagt am 11.11.2012
Hallo!
ich wurde am 12.07.10 am cts rechts opperiert, durch die op wurde mir der Nervus sulcus ulnaris geschädigt. ich habe seitdem sehr starke schmerzen in der rechten hand, die ich nur durch meine schmerzmedikation Oxycodon 10mg 1mal tägl. aushalten kann. ich wurde zwar im oktober 2010 nachopperiert aber die starken schmerzen blieben bestehen. habe die ganze sache jetzt meinem anwalt für medizinrecht übergeben, die landesärztekammer prüft jetzt mit einem gutachten, ob ein ärtztlicher behandlungsfehler vorliegt.
ich rate dir eine gute Schmerztherapie mit einem starken opioid wie oxycodon oder fentanyl!


 
Toffeedrop  sagt am 25.11.2012
Hallo
Also wenn ich das hier alles so lese bekomme ich richtig Angst
mich am 18 Dezember an der rechten hand operieren zu lassen.Ich muss schnell wieder fit sein denn die linke ist genauso schlimm betroffen und muss ebenfalls anfang des Jahres operiert werden,nu sitze ich in der Zwickmühle ohne Hände kann ich nicht zur arbeit,was soll ich tun?
 
Herbi  sagt am 26.11.2012
Hallo Toffeedrop,
habe am 19.01.2012 linke Hand,und am 16.02.2011 rechte Hand in bei Frau Dr.B. Klinikum Crailsheim operiert bekommen.War kurze Zeit später schon schmerzfrei.Heute ist noch nicht einmal eine Narbe zu sehen.Ich bin mehr als zufrieden.Man muss sich eben den richtigen Arzt aussuchen.
Alles Gute Herbi
[Bitte keine Werbung für Ärzte - Die Redaktion]
 
Toffeedrop  sagt am 27.11.2012
Hallo Herbi
Na da mein Arzt Neurochirurg ist wird er schon wissen was er tun muss :-),aber wenn man hier so liest wieviele Leute nach der OP noch recht lange probleme haben wird einem schon ganz anders. ;-)
 
Herbi  sagt am 27.11.2012
Hallo Toffeedrop,
es gibt halt auch bei den Chirugen Unterschiede.Dr. B. ist auf Handchirugie spezialisiert.Gerne hören wir von einander nach Ihrer OP.Alles Gute,nur Mut,es wird schon.
[Beitrag editiert - Die Redaktion]

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?
Antworten unserer Experten

Fachwissen Karpaltunnelsyndrom OP »
Karpaltunnelsyndrom OP
Karpaltunnel Syndrom
Karpaltunnelsyndrom, Karpaltunnel Operation

Plastische Chirurgen
Portrait Dr. Christian Döbler, Privatpraxis, Düsseldorf, Plastischer Chirurg, Europäischer Facharzt / Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) Dr. C. Döbler
Plastischer Chirurg, Europäischer Facharzt / Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS)
in 40212 Düsseldorf
Portrait Dr. med. Peymaneh Amini, Praxis für Plastische/Ästhetische Chirurgie,Handchirurgie, Bad Homburg, Plastische Chirurgin Dr. P. Amini
Plastische Chirurgin
in 61352 Bad Homburg
Portrait Dr. med. Aschkan Entezami, Klinik am Pelikanplatz GmbH, Hannover, Plastischer Chirurg Dr. A. Entezami
Plastischer Chirurg
in 30177 Hannover
Alle anzeigen Zufall