Folgen Sie uns auf  

y-prothese

161 Beiträge - 33839 Aufrufe
 
carni  sagt am 15.03.2012
Guten Morgen!!!
Das mit dem ausschlafen ist hier nicht so gut, halb sechs war die Nacht vorbei. Naja was solls. Das mit dem Laufen klappt wunderbar, an Geschwindigkeit muss ich noch zu legen.
Geraucht habe ich bis jetzt noch nicht,obwohl die Möglichkeiten da wären.
Gestern war ich bei der Lipisprechstunde, wegen den hohen Fettwerten,die ich schon seit Jahren habe.
Da es Fam. Bedingt ist, wird es bei mir wahrscheinlch so sein, dass ich 1x Woche zur Blutwäsche muss.
Damit die Gefässe auch frei bleiben. Das resultat ist, ob ich geraucht hätte oder nicht, diese Krankheit hätte ich so oder so bekommen. Mist, oder. Aber was solls...
So jetzt gibt es Frühstück, bis bald
LG Carni
 
barcadi5  sagt am 15.03.2012
wie,du sollst zur dialyse?
ich arbeite da nämlich.
gehts nicht mit lipidsenker?
lg barcadi
 
carni  sagt am 15.03.2012
Hallo Bacadi,

Lipitsenker nehme ich schon seit Jahren, mit Unterbrechnung.Da ich viele nicht vertragen habe.
Meine Schwester ist seit Jahren. In Behandlung an der Uni. Nun Kam ich noch, dieser ganze Mist wurde vererbt und ich habe praktisch schon die ersten Folgeschäden der hohen Fettwerte.
Laut Ärztin bekommt man mit Tabl. Auf Dauer die Werte nicht runter. Daher einmal in der Woche zur Blutwäsche. Aber das stellt sich erst beim nächsten Termin raus. Mal schauen...
Ach übrings heute wurden die ersten Fäden gezogen, Schmerzen habe ich so gut wie keine, nur in der Leiste zieht es etwas. Am Sonntag darf ich nach Hause. Freue mich schon.
LG Carni
 
barcadi5  sagt am 16.03.2012
na super ,daheim ist daheim.
wenn , dann musst du sicher zur lipidpherese - da kann ich dir aber nicht helfen , denn davon hab ich keine ahnung.
man erbt leider nicht immer die guten sachen.
wie war das denn bei deiner muter und wie läuft das bei deiner schwester ?
ich soll ja auch senker nehmen , aber meine fettwerte sind im normalnbereich und wenn ich dann noch den flotten otto bekomme von dem zuckerersatz , bleibt von mir nichts übrig.hab noch kein gramm zugenommen , denn ich muss diese narben in den leisten erstmal verarbeiten. fühl mich doch ganz schön verschandelt im intimbereich.
so,kopf hoch geniess die sonne.
lg barcadi
 
tinakas  sagt am 18.03.2012
Hallo Andy,
ich hoffe dass Dir gut gehts und Du keine weiteren Problemmen mehr mit deiner Y-Prothese hast. Mein Mann wurde auch am Bauchschlagader vor 11 Tagen operiert und eine Y-Prothese erhalten...er ist noch auf der Intensivstation und ihn gehts nicht gut, akutes Niereversagen, Kreislaufkollaps, weiterhin Nierenversagen, Urämie, Dialyse aufgebaut...
Alles nutzt nichts... blutserumkonserven, Dopamin, Morfin und Co.
Erst heute haben die Ärzte bestätigt, dass mein Liebster ein "Loch" hat und er blutet von innen...Rechter Schenkel der Y-Prothese ist nicht richtig zugenäht...Die Ärzte sagen, wenn das Loch über Nacht heute nicht zu ghéht, dann mussen sie morgen Nachmittag Ihn wieder operieren...Ich habe Angst, das ER stirbt...Und wenn nicht, dann seine Nieren nicht mehr anspringen und er bis Ende des Leben ein Dialysepatient bleiben wird... Dialysegerät geht ständig kaputt, wird abgestellt und danach erwarten die Ärzte, dass seine Nieren anspringen, aber die tun nichts, gibts keine Urinausscheidung und damit wenig Hoffnung! Kann mir jemand ein Rat geben? Ist dieser Näh-Fehler eine Ursache der Komplikation ist? Kann ich die Ärzte dafür verklagen, oder ist alles mit OP-Risiken abgedeckt ist?
Ich dnke Dir und allen für die Antwort, ich bin nur sehr erschöpft und verzweifelt...Liebe Grüße, Valentina
 
barcadi5  sagt am 18.03.2012
hallo valentina
es ist schwer , den ärtzten einen fehlrt darin nachzuweisen.
oft ist auch eine frage , in welchem zusatnd die gefässe waren und ob sie diese manipulation standhalten.da die ärzte sich für einen längeren zeitpunkt zum neuoperieren entschieden ahben , gehe ich von einer sickerblutung aus.
die nieren , das kann ich dir aus meiner berufserfahrung sagen - erholen sich oftmals.
die frage ist nur - wie alt ist dein mann und in welcher körperlichen verfassung war er vorher - wie lange kann der körper kämpfen und wie lange ist dein mann vom kopf her bereit , zu kämpfen?
gib die hoffnung nicht auf.
lg barcadi
 
klopfer  sagt am 18.03.2012
Hallo Valentina,
erst einmal alles Gute für deinen Mann.
Hoffen wir das Beste und das es Ihm bald wieder besser geht.
Es ist immer wieder schlimm für mich zu hören wenn es bei einer Operation Komplikationen gegeben hat.
Ob der Näh-Fehler eine Ursache der Komplikation ist und ob
die Ärzte Fehler gemacht haben das kann ich als Außenstehender Laie leider nicht beantworten.
Hat man Euch denn vor der Operation über alle Risiken aufgeklärt,
bevor dein Mann die Zustimmung für den Eingriff gegeben hat?
Haben die Ärzte sich vor der Operation genügend Zeit genommen um
alle anstehenden Fragen zu beantworten ?
Das sollten die Ärzte unbedingt vor der Operation gemacht haben.

Valentina ich weiß genau wie Du Dich jetzt fühlst.
Du fühlst Dich hilflos,verzweifelt und traurig und vor allem von den Ärzten im Stich (allein ) gelassen.
Das kann ich gut nachvollziehen.
Bedenke aber eines. Eine solche Operation wie sie an deinen Mann
durchgeführt wurde ist eine der schwersten die man an einen Menschen überhaupt durchführen kann. Da kann es so viele Komplikationen geben
ohne das die Ärzte einen Fehler gemacht haben.
Ob eine Klage sinnvoll wäre kann ich dir daher schwer beantworten.
Es würde aber sehr viel zusätzliche Kraft von Dir abverlangen. Ohne zu wissen ob man damit an ende Erfolg hätte.

So Valentina , wünsche Deinen Mann alles alles erdenklich gute.
Bitte schreibe so oft du kannst, wie es Deinen Mann geht.
Auch wenn du Fragen hast kannst du jederzeit schreiben.

Wünsche dir trotz allem einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße
Andy
 
tinakas  sagt am 21.03.2012
Liebe Bacadi und Andy!
Vielen Dank für die Antwort.
Mein Mann ist 55, 40 Jahren geraucht, trinkt seit seinem 18-ten Lebensjahr kein Alkohol mehr, hier in NRW zwischen Venlo und Mönchengladbach aufgewachsen!!! Seit ca. 15 Jahren hat er eine Bauchaortenaneurysma, die unbedenklich gross war... Er hatte Gefässeverkalkung in den Beinen und angeblich am Herzen, aber "angeboren" oder genetisch bedingt, wie manche Ärzte sich ausgedruckt hatten... Ende Juni 2011 sass er im Fernsehersessel und wollte aufstehen ... aber spürte seine Beine nicht mehr... Wie es später, erst Ende July sich herausstellte: er hatte schon mehr als 20 Herzinfarkte, keine davon hat er gemerkt, und der letzte war genau an dem Tag, als er nicht mehr aufstehen konnte... 2 Wochen KH mit mehr als 20 Untersuchungen haben sich bis Anfang August 2011 ergeben, dass er in seinen Beinen kaum Durchbluttung hat, mehrere Beinarterien-Verschlüsse; im linken Herzkammer war ein Trombus so groß, wei eine Bohne gehangen; im Bauchaorta war auch ein Trombus, der ihn die zusätzliche Durchblutungstörung in den Beinen verursachte...

Am 05.08.2011 war er am offenem Herz operierte. Die OP hat mehr als 8 Stunden gedauert, er war fast 2 Tage in künstlichen Koma gelegen, aufgewacht...in 12 Tagen war er Zuhause, Sein Herz hat 4 Bypässe erhalten, Herzspitze umnäht...Brustbein zersägt... 15 kg abgenommen (er war auch nicht fett, nur 78kg bei seiner 178 cm Größe!)

Danach war eine 6-Monatige Macrumar-Therapie, um im Herz am 5 Tag neu gebildeten Blutgerinsel zu beseitigen und ihn zu nächsten Bauchschlagader OP zu vorbereiten... sein Qwick-Werte waren nicht chlecht, nur ab und zu sprangen sie aus der Reihe... Er war voll am Leben, nur nach 10-50 m hatte er starken Schmerzen bekommen, und anschließend spührte er seine Beine paar sek. oder auch min. nicht mehr... Er klagte immer wider mal, dass er am Nieren Schmerzen hat(Es war zwei Wochen vor 07.03. bis zur 1. Bauchschlagader OP!) und fror furchbar, seine Blutwerte waren nicht besonders gut, aber akzeptabel!!! Er bekam am 07.03.2012 ein OP OK, es hat alles gut verlaufen, die Abklemmung der Nieren lag um 25-27 min, das heisst im Rahmen...Nach 36-40 Stunden ging bei Ihn los: erst Creatininwert zu hoch, Harnstoffwert auch zu Hoch, Blutdruckt zu Hoch, Fieber, zum Glück nicht über 39°C, klar bekam er sofort ärztliche Hilfe, aber sein Zustand war unbedenklich, die Ärzte bestätigeten mir, dass seine Nieren top durchblutet sind, kein Nierenversagen, kein Anzeichen von akutem Gefahr udn...und...und...Die Aussagen waren immer wieder zu widersrechlich... aber was solls... Die Engel im Weiss sind die Götter!!!
Er ist immernoch in Mariahilf KH in Mönchengladbach auf der Intensivstation, er wird voll mit Drogen gepumpt, damit er nicht alles mit kriegt, was da abläuft... Er kann nicht seinen Schließmuskel kontrolieren, die Schwester sagen, ja klar, er bekommt doch Opiate...deshalb ist er so launisch und schon seit Sonntag fasst immer am schlafen und verwirrt...
Liebe Grüße und DANKE für die Unetrstützung, Valentina
 
barcadi5  sagt am 22.03.2012
ich will hier nichts schön reden,aber es sieht wirklich nicht gut aus.
sei bei ihm - auch schlafende menschen spüren die anwesenheit.
ganz liebe grüsse
 
carni  sagt am 23.03.2012
Oh, wenn ich das alles lese, habe ich doch viel Glück und einen guten Arzt gehabt. Valentina ich wünsche dir und deinem Mann viel Glück!!!

Nun kurz zu mir, 5 Tage bin ich wieder zu Hause und möchte Bäume raus reißen was aber nicht geht. Mein Mann verdonnert mich ständig auf die Couch. Auto fahren darf ich auch noch nicht. Obwohl es auch ok ist, da ich nach 8 km Autofahren schmerzen im Bauch hatte.
Laufen kann ich ohne schmerzen in den Beinen, nur meine Leisten tun noch weh, der Bauch geht so ( durch den Bauchgurt).
Aber schlafen kann ich den ganzen Tag, in der Nacht natürlich auch. Muss wohl alles noch nachholen.
Essen kann ich nicht im Moment weniger, da der Magen spuckt. Ach und abgenommen habe ich knapp 4 kg, das ist aber vollkommen okay.
Was ich aber von der Chefin doof fand, sie kam gleich am ersten Tag mich besuchen und fragte u.a. wann kommst du wieder arbeiten. Das war hammer, mal gerade 6 std. aus dem KH und dann diese Frage. Aber was solls, jetzt muss ich erstmal wieder fit werden.
 
barcadi5  sagt am 23.03.2012
na supi und toi,toi.
übrigens - deine chefin darf dir diese frage nicht stellen.
sie darf sich erkundigen,wie es dir geht,aber niemals diese frage stellen.
mach langsam.auch was das arbeiten betrifft.
ich hab jetzt die 2.woche hamburger model hinter mir( 2h erst,dann 4 h)und muss sagen-es ist verdammt schwer.
bekomme schnell rückenschmerzen und werde schnell müde.
was aber auch an der massiven gewichtsabnahme liegen kann.
HÖR auf deinen mann - lass dich auch mal verwöhnen und hebe vor allem nichts,was mehr wie 5 kg wiegt.
schönes we bei herlichem sonnenschein.
lg barcadi
 
klopfer  sagt am 24.03.2012
Hallo Valentina , Carni und Barcadi,
wenn man liest wie viele Komplikationen es bei Valentinas Mann
gibt, dann können ( Carni , Barcadi und ich ) wirklich froh sein.

Valentina : Ich wünsche Dir und Deinen Mann alles Gute.
Dein Mann ist Stark und wenn Du bei Ihm bist wird Ihm das ganz viel Kraft geben. Ihr schafft das , das weiß ich......

Carni: Schön das Du wieder zu Hause bist. Jetzt kannst du endlich das schöne Wetter genießen.
Das Dein Mann Dich auf die Couch verdonnert hat finde ich gut, weil du Dich noch schonen musst. Was ich überhaupt nicht gut finde sind die Sprüche Deiner Chefin. “ Wann kommst Du wieder zur Arbeit “
So was musst du einfach ignorieren.....
Übrigens : Bei mir war es ähnlich. Ein Teamleiter hatte während meiner Reha angerufen. Aber nicht um zu fragen wie es mir geht , sondern um zu fragen wann er wieder Arbeitstechnisch mit mir planen kann.
Wegen den Magenproblemen:
Probleme mit dem Magen hatte ich auch. Bei mir lag es an den vielen
Tabletten die ich einnehmen musste. Aber nach ca. einen Monat hatte sich der Magen daran gewöhnt. Bis dahin habe ich Pantoprazol
( Magenschutztabletten ) bekommen.
Über die Müdigkeit:
Bei mir ist es auch nach 2 Jahren nach der Op immer noch so , dass ich sehr oft müde bin.
Manchmal ist mir auch etwas schwindelig.
Die Chirurgen in Kiel haben gesagt das mit den Betablockern
( Metoprolrol ) zusammen hängen kann.
Am liebsten würde ich die Tabletten ja in den Müll schmeißen.
Aber das geht nicht.
Na ja , nun hat man bei mir ein Langzeit EKG und eine Langzeit Blutdruckmessung gemacht.
Bei positivem Ergebnis kann man vielleicht die Tabletten reduzieren.

So, ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
Lg Andy
 
vero  sagt am 24.03.2012
Hallo bacardi
ja dabin ich nun hatte ja geschrieben ich melde mich nochmal,also wenn ich das alles hier lese habe ich glück gehabt erstmal mit meinen Eingriff,habe den Eingriff bekommen y-Stents also was du zuerst hattest.Mit der örtlichen Nakose haste auch recht gehabt aber das war echt nicht schön als er mir die Stents im bauch setzte sag ich nur aber hallo das tat so weh.Habe in beiden Leisten die Dinger bekommen und in der aorto hat er mir drei gesetzt.Donnerstag war der Eingriff und heut ist Samstag bin aber schon wieder zuhause zwar noch ein wenig schwach aber ich denke auch das ist normal ist ja alles noch frisch.Ich hätte da nur eine Frage noch ist es auch normal das ich noch Druck in den Leisten verspüre am schlimmsten ist es wenn ich Husten muß.Aber ich will nicht stöhnen ihr habt es hier alle will schwere gehabt als ich nur drückt mir die Daumen das sie sich nicht wieder zusetzen.Bekomme sogar in der nächsten zeit eine ambulante Rhea hat alles die Klinik für mich beantragt,weil Sie sagten da lerne ich auch wie ich mich jetzt zu Ernähren habe weil meine Fettwerte auch zu hoch waren oder auch noch sind.Ich wünsch Euch allen hier alles alles Gute und gute Besserung ,schönes Wochenende.lg Vero
 
barcadi5  sagt am 24.03.2012
jo mei,da musste wohl jetzt erstmal gegndruck mit der hand ausüben,wenn du hustest.
ales nicht so schlimm - geht ja weg.
stell dir dein gefäß wie ein gartenschlauch vor und du willst ihn [Link anzeigen]r würde auch meckern,bis sich der gummi in die neue lage gesetzt hat.
denk mal,wenn du die ernährung umstellst,dürftest du keine probleme haben.
ass 100 auch ???
wenn ja,nimm sie.
meine bettnachbarin hatte 10 jahre ruhe mit den stunts.
dass es weh tut,war mir klar.
jedesmal wenn er katheder sagte-der doc-sagte ich nur noch -ganz böses wort - denn dann wusste ich ,jetzt tut es weh.
aber das schöne - klingt makaber - ich konnte alles auf dem bildschirm verfolgen.
so,nu erhol dich mal.
ich fahr im juni noch mal in die reha -zwar orthopädisch,aber bypässe laufen da auch rum.
ein sonniges we gewünscht.
lg barcadi
 
tinakas  sagt am 29.03.2012
Liebe Barcadi, Andy, Carni! Danke für die Unterstützung!!! :-)
Ich wünsche euch von ganzen Herzen Gute Besserung und einen Guten Start ins Schönes sonniges Wochenende.
Mein lieber Josef ist stabil, aber wir müssen abwarten, bis seine neue Komplikation - Lungenembolie, die seit Samstag bekannt ist, die Ärzte und er besigen können! Er hatte heute schon 3 mal Luftnot, Dialyse läuft noch paar Stunden... Wir hoffen, dass seine Nieren bald aspringen und er keine Dialyse bald brauchen wird, die ist für Ihn jetzt unverzichtbar und lebensrettend...Ich bin ab Morgens bis spät abends jeden Tag bei Ihm und er weiss es zu schätzen, er lebt und kämpft!!! Liebe Grüße, Valentina
 
barcadi5  sagt am 29.03.2012
halt durch - ich drück dir und deinem mann ganzfest die daumen.
und die dialyse - selbst wenn er davon nicht mehr loskommt - man kann damit leben und auch verreisen.
sicherlich gibt es einschränkungen - gerade beim essen , aber meine patienten leben und lachen.
lg barcadi
 
Sami  sagt am 04.04.2012
Hallo,

der Lebenspartner meiner mutter hat am 5.mai diesen jahres auch so eine op wie ihr, er bekommt wohl auch eine Y-prothese gelegt, weil wohl die "aterien" in beiden beinen nicht mehr durchblutet werden. So wie er mir dies erzählte, werden seine beine oft blau,kalt und taub, nach 200m kann er nicht mehr weiter laufen weil seine beine so sehr schmerzen und taub werden. Er macht sich sorgen das er nach dieser Op nicht mehr aufwachen wird. Da auch die ärzte gesagt haben das durchaus was schief laufen kann weil es ja an der Bauchaorta gemacht wird. Er ist 50/51 und starker raucher. Er raucht sehr viel mehr als ich und ich rauche am tag wenns hoch kommt 1 schachtel meist auch ein paar mehr. Habe mir durch Ihre Beiträge sehr viele informationen geholt und diese an meine mutter weitergeleitet die es ihm dann sagen wird.

Ich wünsche ALLEN alle gute und viel glück!! :))
 
sigxx  sagt am 12.04.2012
Hi Leute
ich lese all die Geschichten und kann nur froh sein dass es bei mir alles gut geklappt hat. bin 49 am 2.04. 12 war ich operiert ( ebenfals Y prothese) und heute bin ich schon zu hause, was mich aber interessiert, hat man da nich einen anspruch auf reha oder so? wiellecht hat hier jemand damit mehr erfahrun wo soll man das beantragen ??

für eure Antworten bedanke ich mich jetzt schon ;)und allen die so ein Eingrif noch erwartet toi toi toi
 
klopfer  sagt am 12.04.2012
Hallo sigxx,
erst einmal Glückwunsch das alles bei Dir so gut verlaufen ist.
So was macht allen Leuten sehr viel Mut denen so eine schwere OP
noch bevorsteht.

Nun zu Deiner Frage:
Eigentlich sollte das Krankenhaus eine Reha für Dich organisieren.
Bei größeren Krankenhäusern gib es eine Sozialberaterin die
das für einen erledigt.
Nur in ganz wenigen Fällen wird eine Reha abgelehnt.
Also, ich bin ich mir sicher das Du Anspruch auf eine Reha hast.
Verantwortlich und Finanzieller Träger der Reha ist die Rentenversicherung.
Solltest Du bei der Deutschen Rentenversicherung (Nord)sein ,dann kannst Du Dich hier beraten lassen.

Kostenlose Telefonnummer der Rentenversicherung lautet:
0800 1000 48022
Beraten tun die Fachberater in allen Fragen zu Versicherung, Rente, Rehabilitation und zusätzlicher Altersvorsorge.
Zeiten.
Montag bis Donnerstag
7:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Freitag
7:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Weiterhin alles Gute für Dich.
Gruß Andreas
 
barcadi5  sagt am 12.04.2012
was klopfer schreibt , ist richtig.
du hast anspruch auf eine reha.
wenn du arbeitnehmer bist , ist es die rentenkasse,ebenso bei alg1 und 2 und bei rentnern ist es die krankenkasse.
du solltest es aber so schnell wie möglich beantragen , denn eine reha muss innerhalb von 14 tagen nach entlassung angetreten werden.
und falls du noch keinen schwerbehindertenausweis ahben solltest - stelle den antrag. bei dem antrag wird man dir in der reha helfen.
sei dir nicht zu schade dafür - es bekommt keiner mehr was geschenkt und es gibt ne menge vorteile.

hat mal jemand waS VON CARNI GEHÖRT ?

LG BARCADI
 
carni  sagt am 13.04.2012
Hallo

sorry, das ich mich so lange nicht gemeldet habe.
Mir geht es soweit gut, nach 4 Wochen ist die Naht auf der linken Leistenseite aufgerissen, so musste ich dann am Wochenende zum Bereitschaftsarzt. Schön mit Kamilie betupfen und dann Vaseline drauf.
Seit gestern nichts mehr machen, außer Pflaster wechseln. Ist aber auch ne blöde Stelle. Im Haushalt mache ich die leichten Sachen alle wieder alleine, was kg hat muss mein Mann bzw. meine Tochter erledigen.
Man sollte es nicht glauben, aber Schmerzen tauchen doch immer wieder auf. Bei mir vorallem wenn ich viel Auto fahre ( so ca. 100 km ).Musste aber alleine fahren, da ich wieder zur Uni musste und keiner frei hatte.
Ansonsten die Bauchnaht sieht super aus, lang aber fein.
Zur Reha kann ich nur sagen, ich wollte eine ambulante Reha machen, wurde aber abgelehnt. Da die Entfernung nur 30 km sein darf, es sind aber 37 km. Physotherapie benötige ich nicht, laut Hausärztin. Und die Haushaltshilfe wurde auch abgelehnt. Da es meine Schwiegermutter machen sollte, hieß es " Es ist eine Selbstverständlichkeit das sie es kostenlos macht und die Kids (14+9 J.) sind im Alter wo sie mit helfen können". Stimmt...., aber frech.
Wieso Schwerbehindertenausweis ????? Haben wir da Anrecht drauf? Habe ich noch nie gehört.
Zu meinen Fettwerten: Sind noch nicht besser geworden, also noch ne Tablette mehr. Dann abwarten... wenn keine Erfolg, dann muss ich wohl doch noch 1x Woche zur Blutwäsche. Aber vorher erfolgen natürlich noch viele Anträge. Obwohl nachgewiesen ist, das es genetisch vererbt ist.
LG
Bea
 
carni  sagt am 13.04.2012
Hallo

sorry, das ich mich so lange nicht gemeldet habe.
Mir geht es soweit gut, nach 4 Wochen ist die Naht auf der linken Leistenseite aufgerissen, so musste ich dann am Wochenende zum Bereitschaftsarzt. Schön mit Kamilie betupfen und dann Vaseline drauf.
Seit gestern nichts mehr machen, außer Pflaster wechseln. Ist aber auch ne blöde Stelle. Im Haushalt mache ich die leichten Sachen alle wieder alleine, was kg hat muss mein Mann bzw. meine Tochter erledigen.
Man sollte es nicht glauben, aber Schmerzen tauchen doch immer wieder auf. Bei mir vorallem wenn ich viel Auto fahre ( so ca. 100 km ).Musste aber alleine fahren, da ich wieder zur Uni musste und keiner frei hatte.
Ansonsten die Bauchnaht sieht super aus, lang aber fein.
Zur Reha kann ich nur sagen, ich wollte eine ambulante Reha machen, wurde aber abgelehnt. Da die Entfernung nur 30 km sein darf, es sind aber 37 km. Physotherapie benötige ich nicht, laut Hausärztin. Und die Haushaltshilfe wurde auch abgelehnt. Da es meine Schwiegermutter machen sollte, hieß es " Es ist eine Selbstverständlichkeit das sie es kostenlos macht und die Kids (14+9 J.) sind im Alter wo sie mit helfen können". Stimmt...., aber frech.
Wieso Schwerbehindertenausweis ????? Haben wir da Anrecht drauf? Habe ich noch nie gehört.
Zu meinen Fettwerten: Sind noch nicht besser geworden, also noch ne Tablette mehr. Dann abwarten... wenn keine Erfolg, dann muss ich wohl doch noch 1x Woche zur Blutwäsche. Aber vorher erfolgen natürlich noch viele Anträge. Obwohl nachgewiesen ist, das es genetisch vererbt ist.
LG
Bea
 
barcadi5  sagt am 13.04.2012
na ist doch super.
schmerzen hab ich nach 3 monaten auch noch. immer , wenn der darm an der prothese seinen platz sucht.aber ist schon weniger geworden und seit 1 woche arbeite ich wieder voll.
stell den antrag für den ausweis und wenn sie ablehnen,gleich widerspruch einlegen. selbst wenn es nur 30 % werden - du weißt nicht,was im leben noch kommt.
mir hat die sozialtante gleich im KH dazu geraten,aber ich hab ja schon einen und hab die verschlimmerung beantragt.
probier es einfach.
solltest du mehr haben - rückenleiden und so weiter - nie alles auf einmal angeben. immer 6 monate warten und verschlimmerung beantragen.
so,dann habt ein schönes we.
lg barcadi
 
thomas-sh  sagt am 08.05.2012
Sehr interessant.. hab´s leider jetzt erst hier endeckt: ich bekam am 22.01.2012 eine Y-prothese, 2 Tage auf intensiv.. gesamt ca. 14 Tage Krankenhaus und anschliessend Reha.. es ging mir anfang´s nicht gut, durchfall.. verstopfung wechselten sich ab.. aber im Laufe der Reha hat sich alles normalisiert; konnte vor der op genau nur 125 Schritte schmerzfrei gehen .. jetzt alles ok... allerdings gelegentliche leichte Schmerzen (ähnlich Muskelkater).. zeitweise auch etwas taub .. mir wurde erzählt.. es dauert bis zu 6 Monaten bis alles wieder ok ist.

lg Thomas
 
Hans3557  sagt am 23.05.2012
Hallo
Hatte eine Y Op im Bauch Narbe ca 25 cm vor ca 5 1/2 Wochen .Bin jetzt in Reha seit 4 Wochen.Habe immer noch ein Brennen in der Narbe ab und zu.Schmerzen rechts und links mal stark mal schwach,war auch schon 2x in der Notaufnahme,Sie sagten sowas ist normal bei dieser OP.
Auch sind die Schmerzen eigentlich immer am Abend.Wie ist es euch ergangen?Hier meine eMail für eure Antwort:Bin sehr Intresiert wie es euch geht. Dagmar.Simberger@[Link anzeigen]

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?

Gefäßchirurgie

Fachwissen Gefäßchirurgie »
Gefäßprothese Aneurysma
Gefäßprothese (Bei Aneurysma der Bauchschlagader)
Einsetzen einer Gefäßprothese bei Bauchaortenaneurysma durch offene Operation, Rohrprothese, Y-Prothese

Visceralchirurgen