Youtube
Folgen Sie uns auf  

Verwachsungen

2 Beiträge - 718 Aufrufe
?
Claire47  fragt am 08.11.2013
GutenTag,
ich bin 47 Jahre und hatte vor drei Jahren eine Gebärmutterentfernung, die Eierstöcke sind erhalten. Seit der OP leide ich unter Verwachsungen, die mir im letzten Jahr durch eine Bauchspiegelung entfernt worden. Drei Monate ging es mir gut und dann waren die Schmerzen wieder da. Mittlerweile habe ich eine Reha hinter mir gebracht, nehme auch jetzt Antidepressiva und vor zwei Wochen wurde ich ins Krankenhaus eingeliefert,wegen starken Krämpfen, die nicht aufgehört haben. Die Verwachsungen sind bei mir am Darm. Nun soll wieder eine Bauchspiegelung gemacht aber macht das Sinn, wenn die Verwachsungen immer wieder kommen ? Im Winter sind die Symptome besonders schlimm, der Körper fühlt sich schwer an, als wenn ich Steine an den Armen und Beinen habe. Ich kann bis Nachmittags keinen klaren Gedanken fassen, habe Kopfschmerzen und mittlerweile habe ich meine Arbeit aufgegeben. Vor der Gebärmutterentfernung war ich eine gesunde Frau. Ich bin normalgewichtig, esse gesund, rauche nicht, kaum Alkohol. Heute hätte ich ein Termin beim Frauenarzt gehabt, ich bin nicht gegangen,weil ich kein Sinn mehr darin sehe. Es gibt Frauen, die können damit einigermaßen gut umgehen, aber ich bekomme das nicht hin. Wozu würden Sie mir raten ? Freue mich auf eine Antwort. Danke.
Mit freundlichen Grüßen Andrea
 
Schwester111  sagt am 09.11.2013
Hast du nichts bekommen, um Verwachsungen zu vermeiden?

[Link anzeigen]

„Die einzigen aktuellen Produkte, die dazu zugelassen sind, sind Interceed (Johnson & Johnson) und Seprafilm (Gencym Corporation).
Interceed hat seine Effektivität speziell bei gynäkologischen Operationen und Seprafilm bei gynäkologischen und chirurgischen Eingriffen bewiesen. Jedoch ist der Einsatz von Interceed und Seprafilm nicht für alle Operationen geeignet und eine 100%ige Vermeidung von Verwachsungen ist nicht gesichert. Aus diesem Grund werden auch
weiterhin anderen Methoden und Materialien bei den Patienten getestet, bei denen wieder Verwachsungen auftraten.

Andere Operateure geben nach einer Operation häufig spezielle Lösungen in den Bauch, in der Hoffnung, daß sich keine Verwachsungen bilden. Leider gibt es über den Nutzen dieser Maßnahmen keine wissenschaftlich gesicherten klinischen Daten.

Andere Produkte befinden sich noch in der klinischen Erprobung wie z.B. Intergel (LifeCore Biomedical) und Spray-Gel (Confluent Surgical Inc.).“

Auch wenn du die Eierstöcke noch hast, sollte dir klar sein, dass du Hormonstörungen bekommst, denn die Blutversorgung der Eierstöcke ist nach der OP schlechter. Du brauchst aber keine künstlichen Hormone von Frauenärzten . Es gibt extra Ärzte für natürliche Hormontherapie. Progesteroncreme schützt vor Krebs.
Nun zu deinen Schmerzen. Es gibt Pillen mit afrikanischem Weihrauch. Für deine Psyche empfehle ich 5-htp. Dr. W. Pöldinger, Psychiatrische Universitätsklinik Basel, konnte bereits 1991 zeigen, dass 5 Hydroxytryptophan bei der Behandlung von Depressionen zumindest genauso wirksam war wie gebräuchliche Antidepressiva - bei weniger Nebenwirkungen. Die Pharmaindustrie ist daran nicht groß interessiert, weil es nicht patentierbar ist. LG

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?