Youtube
Folgen Sie uns auf  

Nach Gebärmutterentfernung extrem zugenommen und sehr dicken, geschwollener Bauch

164 Beiträge - 125060 Aufrufe
 
ChopperOma  sagt am 20.12.2013
Schließe mich meinen Vorschreiberinnen an, es gibt keine Frau die sich freiwillig ins Kh. legt, und solche Strapazen auf sich nimmt. Ich konnte kein Sport mehr machen, da ich immer das Gefühl hatte, die Blase würde unten raus hängen, dazu noch eine leichte Inkontinenz.

Erst habe ich es mit dem Würfel versucht, hat allerdings noch mehr Schmerzen verursacht.

Und ich habe eine "Frauenärztin" die mir dazu geraten hat, die GM. entfernen zu lassen.
 
Hexe1301  sagt am 22.12.2013
@Esostfrauenfe...
Wie Du siehst, hast Du mit Deinem unüberlegten Geschreibe lediglich erreicht, daß sich hier viele nur aufregen! Und genau sowas können wir echt nicht gebrauchen!!! Jede von uns hatte extrem schwerwiegende Ursachen für diese OP! Übrigens habe ich mir den Rat von drei Frauenärztinnen geholt, bevor ich mich dazu entschlossen habe. Und eigentlich ist es völlig egal, ob Mann oder Frau solange man seinem Arzt vertraut! Und seit der OP geht es mir wesentlich besser....top Blutwerte (davor waren sie bedenklich und es herrschte Blutarmut bei mir!) und nicht einmal mehr krank! Mein Immunsystem ist wieder top!!! Also erst überlegen und nicht dumm daherschreiben ;)
 
Esistfrauenfe...  sagt am 22.12.2013
wir Frauen sind selbst schuld. Männer lassen das alles nicht mit sich machen. Selbst muss man Recherchieren und nicht sich von Ärzten aufschwatzen lassen - die haben sehr oft eigene Interessen. Frauenärztinnen sind nicht besser. Berufsbedingt hat mein Mann mit vielen Ärzten zu tun. Er dachte er könnte sich Hilfe bei einer sehr beliebten Frauenärztin in Passau holen, als wir eine gebärmuttererhaltende Methode zur Myomentfernung suchten. Die sagte ihm, was fast noch ungeheuerlicher ist, wie das des Passauer Chefarztes: "Meine Praxis kann ich nur mit Privatpatienten halten, weil die Kosten so hoch sind. Wenn dann Kassenpatientinnen im Quartal 3-4 x wegen Ausfluss und anderen Kinkerlitzchen daherkommen und mir die Zeit stehlen, dann verordne ich eine Gebärmutterentfernung damit ich meine Ruhe habe..... Angeblich bekommt sie im Quartal nur 7,50€. Das heisst, Kassenpatientinnen werden wegoperiert! Mich zerreißt es fast, wenn ich an die ganzen Sauereien denke...doch niemand glaubt mir und Besserwisserinnen verteidigen diese alltägliche Gewalt an Frauen auch noch. Ich denke mir dann, sie wollen nur ihre eigene "Dummheit rechtfertigen, dass sie sich kastrieren haben lassen". 111, bitte schreibe deinen Unmut in alle Foren damit die Frauen aufwachen und sich nicht mehr erzählen lassen die GM sein böse und unwichtig.
 
Hexe1301  sagt am 23.12.2013
@Esistfrauenfe...
Wenn Du Dich hier über die " Machenschaften" der Ärzte aufregen und beschweren willst, dann tu dies doch mit unter einem anderen Thema! Du scherst alle Ärzte über einen Kamm und vergisst dabei, daß es erstens Ausnahmen gibt und zweitens, worum es hier überhaupt geht! Schwarze Schaafe gibt es in jeder Branche, das lässt sich wohl nicht vermeiden! Aber hier erst uns als dumm hinzustellen, weil wir diese OP machen lassen mussten und dann noch sämtliche Ärzte durch den sogenannten Dreck ziehen, find ich persönlich sehr unverschämt! Unser Thema hier ist ein anderes und viele von uns sind sehr glücklich so wie es jetzt ist! Die positiven Dinge ignorierst Du total!

Ps: meine Ärztin nimmt sich sehr viel Zeit für ihre Patientinnen und ihr ist es total egal, ob Privat oder Kasse!
 
Esistfrauenfe...  sagt am 23.12.2013
Liebe Hexe,
um was geht es? Dass sich keine Frau freiwillig kastrieren lässt ist uns 2 klar. Es geht darum, dass Alternativen verschwiegen werden, dass viele Ärzte die Frauen überhaupt nicht aufklären, was es sonst noch für Alternativen zur vaginalen und entwürdigenden Totalamputation (wenn unnötig) gibt. Nur 16% werden aufgeklärt – das kannst überall nachlesen. Mich würde interessieren, wie das bei dir war...wurdest du über Alternativen aufgeklärt wie fokussierten Ultraschall, Bauchspiegelung unter Erhalt der GM oder Embolisation. Wenn ja, warum hast du die Totalamputation gewählt...was war der Grund. Denn selbst bei stark blutenden Myomen ist nicht immer die Amputation das einzige Mittel. Ich schere auch nicht alle Ärzte über einen Kamm. Leider hast du recht, es sind nicht nur die männlichen Ärzte - lese dazu meinen letzten Beitrag vom 22.12.13. Ich könnte einen Roman schreiben, was mir/uns alles widerfahren ist bei meiner über 20 Jahre dauernden Odyssee bei Gynäkologen in Passau – nur wegen einem lumpigen kleinen Myom das mich bei der Periode unmenschlich leiden liess. Auszug aus meinem Tagebuch:
*September 2012. Frau Frauenarzt L. Z, Zitat: „Was stellen Sie sich so an, es gibt keine Alternativen. Lassen Sie sich die GM vaginal im Klinikum Passau entfernen und es bleiben keine Narben. Die aufgeschnittene Scheide wird ja wieder zugenäht, was wollen Sie den. Ausserdem ist das Loch nur 1 cm gross“!? Wie man meine grosse GM durch ein Loch mit 1 cm bringen will konnte sie mir jedoch nicht sagen. Das Loch ist 5 cm und der Wundrand ca. 10cm!
* Frauenärztin C., Zitat: „Es gibt keine Alternativen, lassen Sie sich die GM vaginal im Klinikum Passau entfernen und es bleiben keine Narben“. Als mein Mann fragt warum sie nur die vaginale Metzelei empfiehlt sagt sie, Zitat: „ weil ihre Frau dann keinen Krebs mehr bekommen kann“!? Mein Mann: „Haben Sie sich nach Ihrer Logik schon die Brüste und die GM amputieren lassen, damit sie keinen Krebs bekommen können (ich hatte ein Myom und keinen Krebs). Die Ärztin versinkt fast unter dem Tisch. Als wir ihr sagten, dass wir uns zum fokussierten Ultraschall oder Embolisation in der Amperklinik Dachau entschlossen haben sagte sie tatsächlich, Zitat: „Diese Methoden kenne ich nicht“ – und suchte demonstrativ in unserer Gegenwart im Internat nach Embolisation und fokussiertem Ultraschall!
* Chefarzt der Gynäkologie Passau, Zitat: Ich schneide alles heraus, auch wenn sich die Frauen EINBILDEN (also gegen den Willen) der Muttermund sollte drinnen bleiben (wohl gemerkt wir wollten die minimal invasiven Methoden). Alternativen kenne ich nur entfernt, diese sind auch nicht ausgereift. Verschwiegen hat er, dass seit 2008 im Klinikum die Embolisation durchgeführt werden kann. Allerdings in der Radiologie…und dann wäre das Honorar von ca. 6.000€ aus der Gynäkologie mit mir in die Radiologie gegangen….alles klar?
Was viele Frauenärzte von uns halten sagt auch die Aussage eines befreundeten Gynäkologen der kürzlich in den Ruhestand ging. Er sagte: „was soll das, wo kommen wir denn hin, wenn die Weiber bestimmen was gemacht wird !? Wenn die blöden Weiber eine Waschmaschine kaufen wollen informieren sie sich ja auch was die richtige ist. Wenn sie eine GM-Entfernung nicht wollen, dann müssen sie sich halt auch da vorher informieren oder mich machen lassen“…Kein Mitleid, kein Verständnis, da sich die Herrschaften das ja nicht machen lassen müssen. Seltsam ist nur, dass alle denselben Satz gesagt haben, wir sollen uns „vaginal im Klinikum Amputieren lassen – der Verdacht auf Zuarbeiten und Provision ist naheliegend. So schreibt das Klinikum Passau als ein Haus von vielen schwarze Zahlen und rühmt sich mit ca. 2.000 Operationen (Jahr) an Frauen durchgeführt zu haben. Vermutlich mit dem Blut unnötig operierter und damit verstümmelter Frauen. Eine Krankenschwester sagte zu einer Reporterin der PaWo, Zitat: „ Gerade die Ärzte, die zu feige sind die Familienplanung mit den 2 bekannten kleinen Schnitten am Hodensack machen zu lassen… diese Ärzte schneiden am grosszügigsten an den Frauen herum“. Liebe Schwestern, lasst euch nicht alles gefallen und beschwert euch bei der Klinikleitung – fordert die „Aufklärungspflicht der Ärzte nach dem neuesten Stand der Technik ein! Lasst euch kein u für ein x vormachen.
 
Esistfrauenfe...  sagt am 23.12.2013
Liebste Marta,
trotz dicken Hals solltest du mehr Info einholen. Gerade wegen der Hormonsteuerung lassen vernünftige Ärzte, denen das Wohl der Frauen am Herzen liegt und nicht nur das Honorar, den Gebärmutterhals drinnen. Der dicke Bauch und die Gewichtszunahme, von denen du in den Beiträgen lesen kannst, haben damit zu tun. Du bist offenbar auch ein Opfer von Ärzten die dich falsch über deinen GM und ihre Funktion informiert haben. Denk dir nichts, ich hätte das auch nicht gewusst, wenn ich mich nicht so sehr über den eigenen Körper informiert hätte, weil ich mich absolut nicht mit dieser entwürdigenden "vaginalen GM-Totalamputation" verstümmeln lassen wollte. Auf keinem Fall wollte ich, dass ich eine Eunuchin werde, deren Geschlechtsteil nur noch eine Attrappe ist. Nun, manche macht das nichts aus...das muss jeder mit sich selbst abmachen, lass uns deshalb nicht streiten. Ich genieße es Frau zu sein! Ich würde die Totalamputation nur bei Krebs oder stark blutenden Myomen akzeptieren...weil es anders nicht sein muss, wir schreiben das Jahr 2013.
 
Marta  sagt am 23.12.2013
@ Esistfrauenfe...
ob du´s glaubst oder nicht, ich habe alle Infos eingeholt, die man nur einholen kann. Und die OP war das Beste, was mir je passiert ist. Und jetzt lass mich mit deinem Quatsch in Ruhe. Du hast komplett das Thema verfehlt....Mir geht es sau gut.....Besser als jemals zuvor. Und mein Geschlechtsteil ist durchaus keine Attrappe. Ich bin mehr Frau als jemals zuvor, dabei kommt es nicht darauf an, ob man die GM noch hat, oder nicht. Achja, nochwas....sieht man eigentlich die GM von aussen? *grins*
 
Hexe1301  sagt am 23.12.2013
Meine liebe Marta,
Ich kann mich Dir nur voll und ganz anschliessen! Und das letzte, was ich habe ist ein schlechtes Gewissen! Mir geht es jetzt glücklicherweise sehr gut und auch mein Problem mit dem Bauch legt sich langsam:) Ich hab ja schon im Vorfeld geschrieben, dass ich sämtliche Alternativen durchgegangen bin und probiert habe. Doch nichts hat geholfen, im Gegenteil!!! Ich bin froh, diesen Schritt getan zu haben. Tja, die positiven Seiten werden von "Esistfrauenfe.." eben total ignoriert! Scheuklappenverhalten sagt mein Mann dazu....und völlig am Thema vorbei...in diesem Sinne ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest an alle "kastrierten" Frauen.... Grins
 
Marta  sagt am 24.12.2013
Liebe Hexe 1301,
ich wünsche Dir und allen anderen "Leidensgenossinen" auch Frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage. Lasst Euch von dieser Durchgeknallten nicht unterkriegen. Wir "modernen" Frauen wissen, was uns gut tut.
In diesem Sinne......
 
Zeitschaltuhr  sagt am 25.12.2013
Esistfrauenfe…

Deine Beiträge sind allein schon wegen der falschen Verwendung von Begriffen und angeblicher Aussagen von Ärzten überhaupt nicht diskutabel, weil UNGLAUBWÜRDIG.
Die Anrede „Schwestern“ hat etwas Sektiererisches. Du möchtest gerne allen DEINE Meinung überstülpen. Wo bleibt dein Respekt den Frauen gegenüber, die mit ihrer Entscheidung zur Hysterektomie sehr gut leben können? Zu diesen Frauen gehöre übrigens auch ich.

Trotzdem möchte ich eine kleine Auswahl deiner Angaben richtig stellen, denn es könnte Frauen geben, die KEINE andere Wahl als die OP haben und, von deinem Unsinn völlig verstört, eine fatale Fehlentscheidung treffen könnten. Es gibt nämlich nicht nur Myome und Krebs, sondern auch Krebsvorstufen. Wenn man diese rechtzeitig (und Leitliniengerecht) behandelt, ist die Therapie weniger invasiv als eine Krebstherapie.
Unstillbare Blutungen können auch andere Ursachen haben als Myome. DAS willst du aber gar nicht wissen, weil es dir ausschließlich um die „Entwürdigung“ durch vaginale Untersuchungen und operative Eingriffe geht.

Den Begriff Amputation gibt es im Zusammenhang mit der Gebärmutterentfernung überhaupt nicht. Er wird demzufolge von Gynäkologen auch nicht verwendet!

Eine Ärztin konnte angeblich nicht erklären wie eine GM durch die Scheide passen soll?! Falsch!
Durch die Scheide passt im Allgemeinen ein Kind, weil es sich um Muskelgewebe handelt, das sehr dehnbar ist.
Wenn die GM nicht zu überdimensioniert ist und/oder Verwachsungen vorliegen, kann sie z.T. sogar bei Frauen, die (leider) keine Kinder geboren haben, vaginal entfernt werden. Dieser Zugang wird hauptsächlich deshalb gewählt, weil keine zusätzlichen Schnitte erforderlich sind, die in der Folge auch verheilen müssen.

Wenn eine beliebte Ärztin Hysterektomien wegen Ausfluss und Kinkerlitzchen anordnen würde, wäre sie längst nicht mehr beliebt. Ausfluss wird in den meisten Fällen durch Pilzbefall oder bakterielle Vaginosen verursacht. Solche Infektionen kann man sich mit GM genauso einfangen wie ohne.

Ein Arzt studiert nicht Medizin, weil er Mitleid mit den Patienten haben will. Derartige Gefühle würden ihn ganz schnell an seine psychische Belastungsgrenze bringen. Angewandte Medizin ist im Grunde ein Abwägen von Risiko und Nutzen einer Therapie zur Linderung von Beschwerden (stark vereinfacht ausgedrückt).

Die 2000 OPs am Klinikum Passau beinhalten mit Sicherheit eine sehr große Anzahl solcher Eingriffe wie Abrasio, Hysteroskopie, Konisation, Sterilisationen, Prüfung von Eileiterdurchgängigkeit, Kaiserschnitt usw. Die angegebene Zahl also allein auf das Thema Hysterektomie zu beziehen, ist grundsätzlich falsch!
Abgesehen davon kann der Qualitätsbericht einer Klinik durchaus hilfreich sein, um herauszubekommen, wie geübt die Operateure sind, WENN ein Eingriff (egal welcher) nicht mehr zu umgehen ist. In dem Falle möchte man schon gerne jemanden am OP-Tisch wissen, der die OP nicht nur alle paar Jahre mal durchführt.

Die Sterilisation bei Männern nennt sich Vasektomie. Dabei werden die Samenstränge durchtrennt. Die Schnitte am Hodensack selbst (wenn man sie denn als solche bezeichnen kann) sind also nur der notwendige Zugangsweg. Und woher willst DU wissen, wie viele männliche Ärzte sich sterilisieren lassen? Die bekommen kein Zeichen dafür auf die Stirn tätowiert und müssen das auch niemandem auf die Nase binden.

Mit welchem Recht forderst du eine Begründung der hier schreibenden Frauen für ihre Entscheidung? Hättest du die Beiträge aufmerksam gelesen, würdest du einige Krankheitsbilder mehr kennen und den Schritt der Einzelnen zumindest respektieren.

Dein Mann scheint dich auffallend häufig bei deinen Gyn-Besuchen zu begleiten. Ist er so eifersüchtig (worauf auch immer) oder bist du im RL nicht halb so selbstbewusst, wie du dich hier gibst?

Und seit wann steuert der GMH die Hormonproduktion? Sorry, aber ich fall vor Lachen gleich vom Stuhl.

Es fällt sehr schwer, dir gegenüber die Nettiquette zu wahren angesichts des Unfugs, den du hier schreibst.

@ „kastrierte“ *zwinker, grins* Mädels,

ich wünsche euch ein schönes restliches Weihnachtsfest.
 
Agimaus  sagt am 30.12.2013
Hallo Zeitschaltuhr hier ist Esistfrauenfeindlich
Was ist es wenn man ein Bein abschneidet- eine Amputation. Was ist es dann wenn man eine GM herausschneidet....eine Amputation oder? Auch wenn man sagt "Entfernung" bleibt es eine Amputation...die noch dazu laut Spiegel-Online zu 90% umsonst gemacht wird. Die Frauen würden ja auf gewisse Ärzte nicht hereinfallen, wenn die sagen würden: "Amputieren wir ihre GM". Entfernen ist doch viel netter und einlullender.
Bei Krebs ist jedes Mittel recht - auch die "Totalamputation"- auch über "unstillbare Blutungen habe ich nicht geschrieben - was willst du?
Es geht/ging einzig darum, dass Frauen vorsichtig sein sollen, bevor sie eine "vaginale Totalamputation" unnötig über sich ergehen lassen. Es geht um die Lügen und das Verschweigen von Alternativen zur "vaginalen Verstümmelung". Es obliegt auch jeder Frau, ob sie sich von Männern oder Frauen lieber Untersuchen und Befingern lässt - ich habe einen Intimbereich und Schambereich, der heisst nicht umsonst so, da bin ich ganz eigen. Das hat auch mit Würde zu tun oder Würdelosigkeit. Denke an den Gynäkologen, der im November in Schifferstadt verurteilt wurde, weil er von seinen Patientinnen bei der "Behandlung" 10.000 Fotos gemacht hat.
Warst du bei der Frauenärztin die wegen Kinkerlitzchen wie Pilz usw. Frauen die GM-"Amputation" verordnet...damit sie Ruhe hat? Was schreibst du da für Unsinn?
Ich habe auch nicht von der Vasektomie geschrieben, wie kommst du darauf? Ich bin der Meinung, ob man einer Frau die GM oder einem Mann ersatzweise die Hoden oder die Prostata herausschneidet...es läuft auf eine "Kastration" hinaus oder? Bei beiden ist das Geschlechtsteil nur noch eine Attrappe - da untauglich für seine eigentliche Aufgabe. Du hast dir ja offenbar nicht die Eileiter abklemmen lassen, sondern die GM amputieren lassen. Du kannst dir ja auch noch eine Niere herausschneiden lassen. Die Milz den Magen...das sieht man alles nicht, wie du unnötig schreibst, aber bist du dann immer noch gesund und ist das erstrebenswert?
Es gibt Eheleute und es gibt nach 25 Jahren auch noch Ehe-"Paare". Wir lieben uns nach 25 Jahren immer noch und ich betrachte es als eine Selbstverständlichkeit, ja ich erwarte es sogar, dass mein Mann/Partner in schweren Zeiten und zur Urteilsfindung an meiner Seite steht. Auch beim Gang zur Frauenärztin, wenn es um eine Myom-Entfernung geht (nicht GM-Amputation samt Myom).So einen Mann wie ich hast du offenbar nicht, sonst würdest du das Verstehen, anstatt darüber dumme Bemerkungen zu machen. Das die GM den Hormonhaushalt steuert/steuerte ist dir leider entgangen. Sei froh, wenn es dir nicht so geht wie meiner Schwester, die muss jetzt Medikamente nehmen...offenbar hat ihre GM doch Hormone gesteuert vor der "GM-Totalamputation".
Aber jetzt mal Spass bei Seite liebe Zeitschaltur: Schau dir im Internet unter "vaginale Hysterektomie" eine "GM-Amputation" an und dann sage mir, wo da noch die Würde einer Frau ist...wenn die Amputation UNNÖTIG ist, weil die Frau keinen Krebs oder andere schwere Probleme hat, die man mit schonenden minimal invasiven Mitteln behandeln könnte. Die Totalamputation ist, wenn sie UNNÖTIG ist, eine Erniedrigung der Frau - weil sie nur als Renditeobjekt und "Nutzvieh" ausgenommen wird damit die Kasse stimmt. Ausserdem ist es eine Straftat, wenn es unnötig ist wie in 90% der Fälle. Das alles ist nur durch "das Schweigen der Lämmer" möglich - und Frauen die absolut unverständlich diese unnötige Verstümmelung (wenn nicht nötig) das auch noch verteidigen.
 
Hexe1301  sagt am 31.12.2013
Langsam denke ich wirklich, es reicht! Such Dir ein Thema, wo Du mit Deinen Beiträgen vielleicht noch Menschen beeindrucken kannst, hier bist Du total verkehrt! Was soll das Gerede jetzt noch, sollen wir alle zum Arzt rennen und uns unsere GM wieder einpflanzen lassen? Übrigens sind es immer noch die Eierstöcke, die für den Hormonenhaushalt der Frau zuständig sind! Sonst müsste ich ja jetzt Hormontabletten schlucken, komisch, muss ich nämlich nicht! Und noch einmal: KEINER HIER HAT DIESE ENTSCHEIDUNG LEICHTFERTIG GETROFFEN, BEI EINIGEN WAR ES SOGAR LEBENSNOTWENDIG!
Hör auf, uns hier dauernd die negativen Seiten zu predigen, es hat nämlich auch POISTIVE Seiten. aber die ignorierst Du ja immer noch! Wenn Du diese nicht wahrhaben willst, dann halt endlich die Finger still und werde mit Deiner Negativeinstellung glücklich! Aber lass uns endlich mit Deinem Gesülze in Ruhe, es ist nämlich eh zu spät und ich denke, ich sprech im Namen der anderen Mädels, wenn ich Sage: WIR SIND VOLL UND GANZ ZUFRIEDEN UND GLÜCKLICH SO WIE ES IST!!!
 
Traudl  sagt am 02.01.2014
Verstehe nicht, warum die, die sich die GM haben rausschneiden lassen so giftig reagieren. Um die geht es hier doch nicht - da ist es schon zu spät.
Ich denke die Berichte/Erfahrung geht die an, die noch eine schonende Alternative suchen und die sich nicht den Unterlaib zerschneiden lassen wollen, wenn es nicht sein muss!
Interessant wäre ja, wie gefragt wurde, warum Frauen ohne Krebs oder anderer schwerer Krankheitsbilder die Hysterektomie gewählt haben, obwohl es andere, viel schonenderere Möglichkeiten gibt bzw. gegeben hätte.
 
Hexe1301  sagt am 02.01.2014
Ok, zum letzten Mal: ÜBERSCHRIFT DIESER DISKUSSIONRUNDE LESEN, dann weisst auch Du, dass es hier fehl am Platz ist!!!

Frohes neues Jahr :)
 
Zeitschaltuhr  sagt am 02.01.2014
Das langt jetzt wirklich!
Ich schließe mich Hexe1301 an: Lies die Überschrift des Strangs! HIER geht es um Hysterektomie. Dafür muss sich keine von uns rechtfertigen.

Wenn du wissen willst, weshalb sich die Einzelne entschieden hat, lies die Beiträge, aber kommentier sie nicht, denn DU musst die Entscheidung nicht verstehen, nur akzeptieren.

Ich persönlich spare mir die Aufzählung meiner einzelnen Diagnosen. Es wäre einfacher zu erzählen, was ich NICHT hatte.
Und ich nehme mir, verdammt noch mal (sorry) das Recht zu sagen: Es geht mir OHNE DIESES ORGAN besser als es mir jemals MIT!

Für eine Diskussion über Alternativen eröffnet doch bitte eure eigene Diskussion!

Ein glückliches 2014!
 
Marta  sagt am 02.01.2014
Allen Hysterektomie-rten.. frohes neues Jahr. Jetzt fall ich echt vom Glauben ab. Die Agimaus oder Esistfrauenfeindlich (ein und Dieselbe) ist doch echt krank im Kopf (sorry)...muss ich aber loswerden.
Apropos Überschrift..dazu muss ich mal anmerken, dass es um die Zunahme des Bauches geht und nicht ausschließlich um die Entfernung der GM. Irgendwie schweifen wir durch diese Agitatorin alle vom Thema ab.
Mein Bauch hat übrigens etwas abgenommen, aber nur durch sehr strenge Diät....d.h. ab 12.00 Uhr keine Kohlenhydrate. Kein Sport, kein Bauchmuskeltraining hat geholfen. Das heisst, Verzicht auf genüssliche Esskapaden... aber es ist es Wert. Kopf hoch an alle.
Ohne GM sind wir genauso Frau wie mit...und DAS IST GUT SO!
 
Marta  sagt am 02.01.2014
Nachtrag: Ich muss nochmal nachhaken...ist zwar peinlich aber....das ist für Agimaus bestimmt " Ich hatte heute in meinem langen Leben so einen schönen, heißen Sex und ich hab es genossen wie noch nie. Und "ER" weiss nicht, dass ich keine GM mehr habe und ER hat es komischerweise auch nicht gemerkt. ;-)
Ich bin übrigens Single.......
Nun macht was draus Mädels...
 
Elabubuella  sagt am 04.01.2014
Hallo zusammen,
Ich habe ein Problem!
Seit einem halben Jahr habe ich schmerzen im Unterbauch und beim Sex. Meine Periode hat sich seit 2monaten verändert mein unter Bauch wird dicker und starke Kreuzschmerzen obwohl das Myom sehr klein ist und kein Grund zu Besorgnis, laut Arzt! ich war bei 4 Frauenärzten bei 2hausärzte bis eine feststellte das ich ein Myom habe. Nun bekam ich eine Überweisung in die Klinik um die Gebärmutter entfernen zu lassen doch ohne erfolg er macht mir keinen Termin da ich zu Jung bin entfernt er sie mir nicht. Ich bin 28 Jahre habe bereits einen fast 3 Jahre alten Sohn und keinen Kinderwunsch mehr!!!
Kann mir jemand helfen?
 
Hexe1301  sagt am 04.01.2014
Hallo Elabubuella,
Inwiefern hat sich Deine Regel verändert und war die Geburt eine normale oder ein Kaiserschnitt?
Bei mir war die letzte Geburt ein Kaiserschnitt und die Ärzte haben leider nicht sehr sorgfältig gearbeitet :(
Durch eine Bauchspiegelung stellte sich raus, dass die komplette GM von Verwucherungen und Verwachsungen umgeben war. Die GM war an der Bauchdecke festgenäht und selbst die Blase war schon mit der GM verwachsen. Deshalb hatte ich ständig extreme Schmerzen, gerade auch dann, wenn ich meine Regel bekam. Allerdings wurde mir die GM dann aus mehreren Gründen entfernt ( Dauerblutungen über Wochen war nur ein Grund). Du bist in der Tat noch sehr jung und Dein Kinderwunsch könnte sich doch nochmal einstellen, deshalb gibt es eine Altersgrenze für die Entfernung, die nur in schwerwiegenden Fällen unberücksichtigt bleibt.
Wer hat Dir die Überweisung zur GM-Entfernung ausgestellt?
 
Elabubuella  sagt am 04.01.2014
Hallo Hexe 1301
Ich hatte im April 2011 eine normale Geburt und August 2011 eine Abtreibung! Ihr könnt denken was ihr wollt darüber...
Meine Periode hat sich verändert das ich sehr sehr stark Blüte durch ob und Binde laufe ich nach 3stunden aus und sie dauert nicht mehr 6-7tage an sondern nur noch 3-4 oder 5 Tage. Die Überweisung gab mir ein Frauenarzt.
Liebe Grüße
 
Elabubuella  sagt am 04.01.2014
Extreme Schmerzen habe ich auch wenn meine Regel kommt das kenne ich auch nicht von mir
 
Hexe1301  sagt am 05.01.2014
Guten Morgen Elabubuella,
Es steht uns nicht zu, ein Urteil über Deine Entscheidung zu treffen, Du wirst Deine Gründe hierfür gehabt haben ;) Mach Dir also keinen Kopf darüber, was wir denken könnten;)
Bevor mir die Gebärmutter entfernt wurde, wurde ein halbes Jahr vorher eine Ausschabung mit Schleimhautverödung vorgenommen. Normalerweise sollte das gegen die starken Blutungen helfen. Allerdings nicht bei mir :(
Rede mal mit Deinem Frauenarzt und frag ihn nach Alternativen diesbezüglich. Gegen die starken Schmerzen gibt es leider nur die üblichen Mittel :(
Es kann auch sein, dass der Abbruch nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde und sich dadurch Verwucherungen gebildet haben. Dies kann durch eine Bauchspiegelung festgestellt werden. Je früher übrigens um so besser!
Du schreibst, die starken Blutungen hast Du seit 2 Monaten....Bindenwechsel nach 3 Std ist übrigens nichts ungewöhnliches ( zum Vergleich: ich mußte alle 30-60 Minuten wechseln).....achte mal auf den Farbverlauf des Blutes ( durchgängig hell ist nicht gut!) . Geht es von dunkel zu hell über , ist es normalerweise völlig ok. Vll macht Dein Körper auch gerade eine andere Veränderung durch. Es kann für die Blutungen so einige Gründe geben. Ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen berichten ;)
 
Agimaus  sagt am 10.01.2014
Danke für die vielen Zuschriften zum Thema "GM-Amputation und der damit einhergehenden "Kastration".
Natürlich ist die GM keine Kastration im übertragenen Sinne. Was ich damit meine, und was viele verstanden haben ist die Tatsache, dass bei einer GM-Amputation grösstenteils auch die Blutversorgung der Eierstöcke unterbrochen wird. Das Endergebnis ist dann, je nach Frau und OP, die Eintrocknung der Eierstöcke...und die damit gemeinte "Kastration der Frau". Das ist auch der Grund für die vorzeitigen Wechseljahre.
Es ist daher nach meiner Meinung nicht richtig, wenn Frauen die GM-Amputation mit Aufschneiden der Scheide als "Super" bezeichnen und sich freuen, dass sie, dass sie nun ungehemmt Herumbumbsen können.
Frauen die keinen Krebs oder sonstige schweren Probleme mit der GM haben wird dadurch der falsche Eindruck vermittelt, dass die vaginale Unterleibstotalamputation auch nicht schwerer ist als die unblutigen und gebärmuttererhaltenden Alternativen.
Meine Schwester ist abschreckendes Beispiel genug. Nachoperation wegen Wucherung, absolut dicker Bauch, Gewichtszunahme, Haarwuchs an falschen Stellen und totale Stimmungsschwankungen!
Mädl`s überlegt euch daher was ihr über euch ergehen lasst...wenn es nicht sein muss! Schaut euch im Internet an "Video Gebärmutterentfernung" oder "Video Hysterektomie".
 
PetrainPeking  sagt am 05.03.2014
Mit geht es genauso wie vielen die bisher anworteten und obwohl mich dass auf gewisse Art niederschlāgt, weil es so scheint dass ich mich damit abfinden muss, tut es mir auch gut zu lesen dass ich nicht alleine bin mit meinem Gefūhl dass die Gewichtszunahme und der unsāgliche Schwabbelbauch der mich seit meiner GM.Entfernung (Bauchschnitt) vor 5 Jahren begleitet mit dieser OP zu tun hat. Obwohl ich immer von Natur aus sehr schlank war und ziemlich gesund lebe, Sport treibe, auf mein Essen achte ohne Diäten zu machen, habe ich seit der OP stetig zugenommen - von 58kg (bei 1,68m Größe) auf 71,5 kg. Schlimmer als das Gewicht finde ich allerdings den schwabbeligen, kraftlosen Bauch - ich bin kein Schlankheitsfanatiker und könnte durchaus damit zufrieden sein 2 Kleidergrössen zugelegt zu haben, wenn mein Bauch sich nicht rund und dick unter jedem Kleidungsstūck hervor wölben würde. Ich trage am liebsten lose Kleider, weil mich Rock und Hosenbünde , Gürtel....eigentlich alles um meinen Bauch herum stören. Das war vor der OP nicht so... Ich mache seit einiger Zeit gezielten Muskelaufbau mit High Intensity Kraft Training und wāhrend ich durchaus an Armen, Beinen, Po und Rücken positive Effekte sehe und die Übungen mir zushends leichter fallen, tut sich an meinem Bauch NICHTS! Ich schaffe nach wie vor nicht mal ein sit up - ich habe dass Gefühl gar keine Bauchmuskeln zu haben die ich anspannen könnte bzw. dass mein Gehirn kein Signal zum anspannen mehr an meine Bauchmuskeln senden kann. Einige Frauen in diesem Forum schrieben ūber positive Effekte von Progesteron Creme. Kann jemand dazu mehr sagen? Nebenwirkungen? Kann man dies uneingeschrānkt empfehlen? Danke schon mal im Voraus fū zusâtzliche Informationen.
 
Bommelchen  sagt am 25.03.2014
Hallo Elabubuella!

Kein Arzt entfernt dir nur wegen einem Myom, einfach mal so die GM. Da muss es schon mehr gegeben haben.

Warte mal lieber noch ein bisschen, vielleicht willst du ja irgendwann doch noch ein Kind.


Liebe Grüße Bommelchen :)

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?