Youtube
Folgen Sie uns auf  

Gebärmutter Entfernung

4856 Beiträge - 510528 Aufrufe
 
dlifetec  sagt am 25.09.2012
Hallo Sabine,
ich würde dir raten, lass dir richtig viel Zeit mit deiner Entscheidung. Du musst das für dich ganz allein entscheiden.
Ich hatte meine GBE (vaginal) vor einem halben Jahr ---- mir kommt es schon länger vor ---. Ich habe mir ca. 5 Jahre damit Zeit gelassen und es dann aber doch zu schnell entschieden. Ich hab es nach der OP eigentlich bereut. Ich will jetzt nicht alles aufzählen, warum,aber wenn es dich interessiert, lese einfach hier im Forum so um den März rum. Ich hatte vorher Probleme mit Rückenschmerzen, Blasenprobleme, Darm uvm. Meine GB war auch sehr groß und quetschte so einiges ab. Vor der Narkose hatten glaube ich hier alle Angst. Aber wenn du da denkst, es könnte Probleme geben, lass dir deine Angst von einem Arzt nehmen, dem du vertraust. Wenn der denkt, dass geht gut, dann denke ich kannst du dich darauf verlassen.
Nun zu einem halben Jahr später. Ich bin jetzt (aber wie schon gesagt noch nicht soooo lange) ganz glücklich. es hat sich alles -Gott sei Dank- eingepegelt und ist alles i.O. Blase und Darm wieder i.O. (also es funktioniert besser als vorher) keine anderen Probleme und auch der Sex ist wieder toll - ich würde sogar sagen viel besser. Lass dich nicht verrückt machen. Wenn du dich entschieden hast , es machen zu lassen, such dir ne Klinik und nen Arzt denen du 1000%ig vertraust. Das macht so einiges leichter. Lass dir hier nicht Angst machen. Es sind doch fast alle hinterher - früher oder später- glücklich mit Ihrer Entscheidung geworden.
Ich wünsche dir alles Gute egal wie auch immer du dich entscheidest.
An alle anderen. Hey, ihr müsst euch auch um die anderen kümmern -wie z.B. sabine - antworten. Wir "Alten" dieses Forums haben euch auch allen geantwortet. :-)
Hallo Steffi
wie geht es dir? Bei dir alles gut?
 
Bommelchen  sagt am 25.09.2012
Hallo liebe dlifetec!
Ich bin der Meinung das es hier wie am laufenden Bande geht. Jede hilft jeden und teilt seine Erfahrungen mit soweit es geht.
Ich habe mal zurück geschaut aber ich kann dich bei mittlerweile 178 Seiten nicht finden.
Mich würde es auch interessieren wie es den anderen allen erging aber, die hier scheint mir unendlich.
Sei nicht traurig darüber, es wird sich anscheinend immer jemand finden der sich Hilfe-schreiend hier meldet.
So seh ich das. :)
Liebe Grüße Bommelchen
 
azalee  sagt am 26.09.2012
Oh, ich hab die dlifetec schon öfters gelesen, und was sie schreibt, hat durchaus seine Berechtigung.

Allerdings ist so ein Forum je eher ein kommen und Gehen. Vor allem bei so einem Thema.
Wir sprechen hier ja nicht über ein lebenswichtiges Organ, sondern über die Gebärmutter, deren Abwesenheit einen in der Regel nicht einschränkt.

liebe Grüße
azalee
 
Angiehh1  sagt am 26.09.2012
Also ganz ehrlich, hätte ich gewusst wie easy das war, ich hätte nicht so lange gezögert. Mir wären dann 2 sehr blutige Jahre erspart geblieben. Mir geht es jetzt super. Keine Blutungen mehr obwohl der Gebährmutterhals drin geblieben ist. Keine großartigen Schmerzen gehabt. Nur beim Husten oder Lachen und das genau 4 Wochen. Danach war alles vergessen.

LG
Angie
 
dlifetec  sagt am 26.09.2012
Danke liebe Azalee
LG Steffi
 
taddy09  sagt am 27.09.2012
Hi Mädels,
Nun kann ich mich endlich wieder melden und euch berichten wie meine o.p war.
Am 20.9. Musste ich in die Klinik zur voruntersuchung,tja aber es kam alles anders als ich dachte,die oberärztin behilt mich gleich da,sie sagte die Verantwortung mich noch nach hause zu schicken kann sie nicht über nehmen.mein hb wert war zu diesen Zeitpunkt bei 6,4 und das Myom war zu gross.ich lehnte erst ab da zu bleiben wegen meiner Panik,ich hatte ja nichts mit außer meiner Handtasche.:-)
Ich bin über meinen Schatten gesprungen und habe meinen gesunden Menschen verstand vorgezogen und blieb in der Klinik.gleich am nächsten morgen um 8:00 war meine o.p.....die lmaa Tablette half mir nicht da ich so angespannt war.meine o.p dauerte 7std.mein myom.....(was hier leider Net erwähnt wird, und viele es vergessen,das es eben doch ein Tumor ist,nur myom hört sich Net so schlimm an) wollte ich am Rande mal erwähnen:-) die Narkose empfand ich nicht als schlimm,mir wurde auch Net schlecht oder schlimmeres.
Ich erfuhr dann später das der Tumor 1500g gewogen hat.meine GB war so gross wie in der 28 schwangerschaftswoche.die GB wurde über den Bauch mit 4 kleinen schnitten entfernt.die schmerzen die ich dann die nächsten tage bis heute habe sind schon heftig.aber egal wie oft ich einen neuen Zugang bekam,oder den katheter,oder die drenage.ich bin froh es überstanden zu haben.meine Chef chirogin sagte ich hatte mit mein leben gespielt.
Mein hb wert liegt nach 2 blutkonserven bei 9,6.ach ja nun weiß ich auch was eine GB normalerweise wiegt.50g.ich kann nur jeder Frau raten die ein myom haben,wartet nicht so lange wie ich,ich liess mir 4 Jahre zeit.obwohl letztes Jahr sagte ja auch eine andere fä man muss das Net operieren.hätte ich ihr vertraut würde meine Uhr schnell ablaufen.
Nehmt euren ganzen Mut zusammen und lasst euch operieren,das ist es nicht wert jeden Monat diese schmerzen und den Blutverlust aus zu halten,es ist alles nicht so schlimm.
Wer noch fragen hat und ehrliche antworten möchte.
Vor allem für Frauen die richtig Panik haben,ich bin ein Parade Beispiel und habe meine Ängste alleine über Wunden ohne phsychologen.vlg
 
Hyster  sagt am 27.09.2012
Hallo

Mal anmerke das Myome gutartige Muskeltumore sind ;-)

LG Hyster
 
Celestine  sagt am 27.09.2012
@Hyster
Das ändert aber nichts an den Schmerzen und Blutungen, die wir hatten. Ob gutartiger Muskeltumor oder nicht.
Vor allem bei der Größe von Taddys Gebärmutter
 
azalee  sagt am 27.09.2012
@ hyster,
Hast du Taddy's Beitrag wirklich gelesen?
Ändert es denn irgendwas, wenn man an einem GUTARTIGEN Tumor beinahe zugrunde geht??
_________ Zitat Taddy_________
ich bin froh es überstanden zu haben.meine Chef chirogin sagte ich hatte mit mein leben gespielt.
_________Zitat Ende __________

Es kommt doch immer drauf an, wo der Tumor sitzt und wie groß er ist und was er verursacht.
Die Gutartigkeit an sich ist ja ein Hohn sondergleichen.
Es sagt nur aus, dass dort Gewebe wächst, das definitiv dort nicht hingehört !! aber vom Grundsatz her nicht bösartig ist.
Es sagt nicht, dass es keine Probleme verursacht, nicht immer ohne Nebenwirkungen und in keinem Fall immer harmlos sein muss, nur weil das Gewebe an sich gutartig ist.
Es sagt schon mal überhaupt nicht, dass man es wachsen lassen kann, bis zur Größe einer Wassermelone und man das getrost ignorieren kann, samt der Schmerzen und Blutungen, weil man gutartiges Gewebe ja grundsätzlich nicht entfernen soll, nur weil es sich ausgerechnet am (vermeintlichen) Tempel der Weiblichkeit befindet.

Taddy, ich habe mich sehr gefreut zu lesen, dass Du Deine Panik überwunden hast und ich wünsche Dir eine schnelle Heilung.



 
Katzenfreundin64  sagt am 27.09.2012
Hallo,
@ azalee,
wo liegt das Problem? Hyster hat doch lediglich gesagt, dass
ein Myom ein gutartiger Tumor ist. Sonst hat sie nichts gesagt..
Das ist schon ein wenig "Kindergarten" hier.

Grüße
 
Celestine  sagt am 27.09.2012
Als Kindergarten empfinde ich dies in keinster Weise.
 
azalee  sagt am 27.09.2012
:-) ich hab kein Problem mehr ;-) wurde mir entfernt.
 
taddy09  sagt am 27.09.2012
Hey Mädels,
Ich wollte mit meinem Beitrag nur sagen das hier "leider über myome" gesprochen wird als wäre es ein lästiger Pickel den man hat.wenn man sich mal vor Augen hält wie schnell und gefährlich der "gutartige Tumor doch werden kann" sollte man wirklich keine Sekunde warten und überlegen,lass ich ihn weg machen?ich hatte glück im unglück.das unglück war ,die falsche frauenärztin mit völlig falschen oder gar keiner behandlungs Methode,denn vor 4 Jahren war das myom ihrer Ansicht nach nicht erwähnungswert.hätte ich zu der zeit ein richtiges,oder überhaupt ein Medikament bekommen wäre es nie zu diesem aus Ass gekommen.das glück war ich wurde von meiner jetzigen frauenärztin in einer Frauen spezial Klinik überwiesen.dank der Klinik und der FÄ,sitze ich daheim ,und trotz der ganzen o.p schmerzen danach,die ich gerne in kauf genommen habe und werde,möchte ich sagen,das ist kein Spiel und holt euch zur Sicherheit auf jeden Fall eine 2 Meinung ein.für mich beginnt nun ein neuer. Lebensabschnitt.
Denn um so länger ihr die o.p raus schiebt,das myom löst sich nicht in Luft auf.es wird auch nicht besser.
Ich habe festgestellt wie viele Frauen die ich kenne so unwissend und gleich gültig sind.wenn ich von einem myom sprach,hiess es nur ,achsoooooo.sagte ich aber es ist ein gutartiger. Tumor,sah das dann schon anders aus.und keine wusste was ein Hb wert ist.unfassbar,wie viele nichts über den eigenen körper wissen.
Danke azalee für die genesungs wünsche.
Vlg :-)
 
Celestine  sagt am 27.09.2012
Von mir auch alles Gute Taddy. War die absolut richtige Entscheidung!
 
sammy06  sagt am 27.09.2012
liebe Taddy,
es ist klasse zu hören das du alles gut überstanden hast und du jetzt im nachhinein positiv darüber denkst. Das schlimme an den "gutartigen" ist das es, wie bei mir, zu Gewebeveränderungen kommen kann. Ich sage bewusst "kann" denn ob es bei anderen so ist kann ich ja nicht sagen. Auf jeden Fall hätte ich auch nicht so lange warten sollen, den das "beobachten wir" was von manchen Ärzten kommt ist nicht gut.
Gönne dir schön Ruhe und laß dich verwöhnen
lg Simone
 
taddy09  sagt am 27.09.2012
Liebe Simone,
Wenn ich fragen darf was wurde bei dir denn gemacht,und wie lange ist das bei dir her?
Würde gerne wissen was du für Erfahrung gemacht hast,vor u nach der o.p.
Abends habe ich schon noch schmerzen,auch wenn ich mich schone,ich werde das Gas was die ja nutzen um den bauchraum auf zu blähen nicht los.ich habe davon gelesen u in der Klinik sagten die auch das wird ca 14 tage dauern.bei mir schmerzt es abends bis in den Schultern,ist auch alles normal sagte die chirogin,aber trotzdem tut es weh.ich bekam auch tabl.mit.muss mir morgen wohl neue holen u lefax das half sehr gut.von innen her merke ich auch das es abheielt,überall pikst es:-) .
Aber wo kann man jammern wenn nicht hier;-)
Ja ich bereue nichts trotz der wundschmerzen,es kann nur besser werden.
Danke für die lieben grüsse Simone und celestine schönen Abend an alle.vlg
 
sammy06  sagt am 27.09.2012
hallo taddy
meine OP ist am 09.07. gewesen und mir wurde die Gebährmutter, welche 990g wog, vaginal entfernt. Zum Vorgespräch bei der Chefärztin hatte ich regelrecht gebettelt das mir nicht der Bauch aufgeschnitten wird und ich hatte Glück.Meine OP sollte 1 Stunde dauern aber es gab arge Probleme wegen dem hohen Blutverlust und den Verwachsungen Gebährmutter/Blase/Darm wo ich heute auch noch etwas Probleme habe. Die Probleme mit dem Gas haben die meisten Patienten, bei mir hat es fast 4 Wochen gedauert. Was ich aber gemerkt habe wenn ich die Schmerzen in den Armen hatte habe ich immer Arme angespannt und gelockert- das hat mir geholfen. Mit Stuhgang und Urin hatte ich auch Schwierigkeiten, aber dem Stuhlgang habe ich mit Lactulose ein Schnäppchen geschlagen. Solltest du Lactulose-Saft nehmen, nehme nur die halbe Dosis sonst machst du Dauerlauf zum Klo. Die Schmerzen von innen sind "gut" weil es eben heilt. Frag bei deine Frauenärztin mal nach Physiotherapie nach. Bei mir wurde über die ganze Zeit leichte Krankengymnastik und Ultraschall gemacht was auch die Wundheilung fördert. Aber das A und O ist schonen, wenn es auch schwer fällt, es kommt dir und deinem Körper zu Gute.

lg Simone
 
azalee  sagt am 27.09.2012
Das Gas Selber habe ich nur zwei Tage in der Halsbeuge gemerkt. Schwieriger zu ertragen waren die Darmschmerzen. Die haben bei mir fast 4 Wochen angehalten. Aber auch die sind jetzt Geschichte.
Den Wundschmerz kenne ich von den Kaiserschnitten her, jedoch wurde diesmal nur durch den Bauchnabel operiert. Somit war das im Vergleich echt Pipifax.
Der zurückgelassene Muttermund hat sich auch sehr schnell gemeldet, wenn ich mich nicht genügend geschont habe. Jetzt ist es fast drei Monate her und ich bin wie "neu".
Zwar habe ich immer noch meine Tage und ich spüre nach wie vor deutlich meinen Eisprung und habe während meiner Blutungen auch leichte Schmerzen in der Leiste ... aber das passt schon. Das wird in etwa das sein, was Frauen normalerweise spüren. Ich lebe gerne mit Zyklus - solange ich ihn habe.
Allerdings sind meine Rückenschmerzen, ich ich wirklich seit 32 Jahren ständig hatte ... WEG!!!
Mit dem Eintreten meiner Regelblutung mit 11 Jahren hatte ich ständig (angeblich eingebildete, Psychosomatische, hohlkreuzbedingte .. was auch immer für Quatschtheorien) Schmerzen in der Lendenwirbelsäule. Jeden Tag, jede Nacht, teilweise nur mit Tabletten zu ertragen.
Und jetzt ist das einfach weg!
Meine Gebärmutter hat auf einen Nerv gedrückt. So einfach war das.
Aber erst mal wird man belächelt, dann zum Psychiater geschickt der einem u.U. was von Rückgrat erzählt ... dann wirds plötzlich auf das Alter geschoben ...

Naja. Ende vom Lied. Meine Gebärmutter hat mir drei Kinder ermöglicht, aber viel Leid und Schmerz beschert.

tz ... eigentlich wollte ich darüber gar nicht schreiben .... *lach*
Jedenfalls hat mich ein eigentlich gesundes Organ fast zum körperlichen und psychischen Wrack gemacht und ich lebe derzeit richtig auf! So gut ging es mir noch nie!! Oder zumindest nicht mehr, seit ich 11 war!!

 
Hyster  sagt am 28.09.2012
Hallo katzenfreundin
Danke, du hast erkannt wie mein kurzer Einwurf gemeint war ;-)

LG Hyster
 
Celestine  sagt am 28.09.2012
Zu dem vorherigen Beitrag von Taddy stand es in einem Kontext und wie Hyster zu einer Hysterektomie steht, wissen wir ja mittlerweile fast alle :-/
 
Katzenfreundin64  sagt am 28.09.2012
Hallo zusammen,

also zunächst würde ich vorschlagen, dass wir auch bei kleinen Meinungsverschiedenheiten in der Diskussion, die Höflichkeitsfloskeln wie "Hallo" beachten.
Und dann, Hyster bestreitet sicher nicht, dass es Diagnosen gibt, die eine GM Entfernung wirklich nötig machen.
ABER wenn man den gesunden Menschenverstand einsetzt, muss man sich schon fragen, welche Interessen hinter den ganzen OPs stehen. Denn in keinem Land wird so viel operiert wie in Deutschland.Und da meine ich nicht nur GM Entfernungen.Sind die Menschen in Deutschland kränker als anderswo? Sicher nicht...also einfach auch mal überlegen eine andere Meinung respektieren.
Und bevor hier wieder was reininterpretiert wird: Ich wurde vor 1,5 Jahren operiert, habe keine Beschwerden, würde es jederzeit wiedertun und ärgere mich höchsten, dass ich 7 Jahre gezögert habe.
MFG
 
Bommelchen  sagt am 01.10.2012
Hallo Allerseits!
Bin seid heute wieder Daheim und habe alles Gut überstanden. Wurde am 27.09. operiert, nach der OP hatte ich schmerzen aber, es gibt ja für alles ein Mittelchen und das hat Super geholfen. Tagtäglich gings mir besser und am 5. Tag wurde ich entlassen. Habe noch ein bisschen Nachbluten und gehe dann Morgen zum F.-arzt wegen einem Krankenschein.
Mal schau wie lange die Nachblutungen gehen...
Liebe Grüße Bommelchen :)
 
Angiehh1  sagt am 01.10.2012
Schön, dass Du es gut überstanden hast. Schone Dich und lass Dich wenn möglich verwöhnen. Alles gute für den weiteren Heilungsverlauf

LG
 
Bommelchen  sagt am 01.10.2012
Danke Angiehh und LG. :)
 
sammy06  sagt am 01.10.2012
klasse das du es gut überstanden hast. Gute Besserung

lg sammy

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?
Antworten unserer Experten

Fachwissen Gebärmutterentfernung »
Gebärmutterentfernung
Gebärmutterentfernung
Entfernung der Gebärmutter, wenn andere Behandlungen nicht sinnvoll sind