Youtube
Folgen Sie uns auf  

Funktion der Eierstöcke nach eine Gebärmutteroperation ?

11 Beiträge - 14572 Aufrufe
?
Venus  fragt am 23.06.2010
Sehr geehrte Damen und Herren,
da die Eierstöcke mit der Gebärmutter verbunden sind,kann ich mir das Bestehen der Eierstöcke nicht erklären. Wie ist es möglich das die Eierstöcke weiterhin Ihre (volle) Funktion erhalten.

Ich frage aus dem Grund, weil ich mich bald einer OP unterziehen muss.

Um eine eine Antwort, die mir ein paar Zweifel wegnehmen würde, wäre ich Ihnen sehr dankbar.
 
Hyster  sagt am 23.06.2010
Hallo Venus
Bei einer Hysterektomie werden 50 % der Blutzufuhr zu den ES unterbunden.
Man liest und hört immer wieder, dass dies keinerlei Auswirkungen auf den Hormonhaushalt der Frau hat.
Dem kann ich nur widersprechen, das ich selbst betroffen bin.
Bei Erhalt der ES hat Frau aber weiterhin den monatlichen Eisprung.
Kommt aber im Schnitt 2-3 Jahre früher als "normal" in die Wechseljahre.
Nun gut viele Frauen merken wohl keine Veränderungen, aber es gibt auch Frauen die sehr wohl merken das sich der Körper nach der OP verändert.
Ich gehöre zu diesen Frauen.
Mich persönlich würde interessieren wieso dir die GM entferbt werden soll.

LG Hyster
 
Venus  sagt am 24.06.2010
Hallo Hyster,
vielen Dank für deine offene Antwort. Das gibt mir ein wenig Gewissheit mit dem was ich ahnte. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das einfach so spurlos an einem vorbeigeht. Schliesslich wird ein Organ entfernt, der mit an den ES hängt. Viele haben mir gesagt, dass ich mich danach "besser" oder ausgeglichener fühlen werde.
Ach so zu deiner Frage, warum ich diese OP mache. Es ist so dass ich mein ganzes Leben schon mit einem Myom lebe, der mir immer mein Leben während der Regel erschwert hat. Als Junge Frau hatte ich immer Schmerzen sogar teilweise Krämpfe. Ich war immer so geschwächt,dass ich teilweise liegen musste. Dieses Myom hat im Laufe der Zeit meine GM um ca. 2 cm vergrößert.
Habe 2 Kinder geboren und der Zyklus hatte sich auch erstmal eingependelt. Dann fing vor ca. 2,5 Jahren mein Zyklus wieder verrückt zu spielen.Die Blutungen wurden so stark, sodass er meine Spirale ausgestossen hat. Und von da an hatte ich immer stärker werdende Blutungen, bis es nicht mehr zu kontrollieren war. vor kurzem war zur Vorsorge und man riet mir über eine OP nachzudeken. Diese steht nächste Woche an. Daher bin ich froh, dass ich mit jemanden so darübe sprechen kann....Gruß Venus
 
Hyster  sagt am 24.06.2010
Hallo venus
Also ein Myom ist sicher kein Grund eine gesunde Gebärmutter entfernen zu lassen!!!
Schliesslich gibt es dafür andere Operationstechniken.
Ich habe persönlich (was nicht stellvertretend für andere Frauen steht) nach der OP gute 10 Kilo zugenommen.
Meine Oragsmusfahigkeit hat enorm gelitten.
(Obwohl ich viele Frauen im I-net getroffen habe die genau die gleichen oder ähnliche Veränderungen feststellen mussten.
Ich habe eine eigene HP gestaltet vor über 3 Jahren (weil ich einfach meien Erlebnisse und Erfahrungen so versucht habe zu verarbeiten) und habe so einigen Kontakt zu Betroffenen bekommen.
War das letztes Jahr??? Weiss nicht mehr aber:
da war eine Frau auf meiner Seite die auch vom Arzt empfohlen bekam sich die GM entfernen zu lassen.
Nachdem sie meine Seite besucht hatte, war sie sich sehr sicher das sie das eigendlich nicht möchte und hat nach einiger Suche einen Gyn gefunden der meinte, dass er erst mal nicht operieren würde sondern versucht hat ihr so zu helfen.
Mit damaligem Erolg!
Kannst mich immer gerne anschreiben wenn dir danach ist ;-)
LG Hyster
 
Venus  sagt am 25.06.2010
Hallo Hyster,

mein Gyn sagte mir, dass es mit einer Ausschabung nicht richtig zu einem Erfolg kommen würde. Das Myom sitzt in der Gebärmutterwand, und es ist wohl ein wenig gesprenkelt. Daher sagte der Gyn nach ein paar Zyklen nach einer Ausschabung wäre ich wieder auf den alten Stand und stünde wieder vor dem gleichem Problem. Man erzählte mir im Krankenhaus, das es 3 Möglichkeiten gibt : einmal vaginal, einmal über eine Art Teleskop, oder schlimmstenfall ein Bauchschnitt, was bei mir zu 99,99 % ausgeschlossen wurde. Man sagte mir auch, dass die Eierstöcke drinne bleiben, sodass ich keine Hormone nehmen müsste.Darauf müsste ich beim Unterschreiben im Krankenhauf bestehen( so mein Gyn). Das wär heutzutage auch so üblich, in der neuen Medizin. Ich weiss nicht ob ich dem ganzen Glauben schenken kann, das werde ich nach der OP erst wissen.
PS : gibt es evtl. eine neue Technik um so ein Myom zu entfernen, ohne die GM rauszunehmen ?
Eines möchte ich noch loswerden : Bis jetzt haben mir viele zu einer OP zugesprochen. Es hieß es würde mir danach viel besser gehen, und ich hätte eine viel bessere Lebensqualität. Aber wie gesagt ich lass mich nicht davon beeinflussen. Ich habe mich zwar entschlossen, aber bin mir dessen bewusst, dass es danach nicht einfach wird.
Lieben Gruß Venus
 
Hyster  sagt am 26.06.2010
Hallo venus
Nun gut ich kenne die genaue Diagnose bei dir nicht, aber wie wäre es wenn du dir einfach noch mal eine zweite Meinung einholst??
LG Hyster
 
evaHH  sagt am 28.06.2010
hallo, meine gebärmutter wurde mir vor 1 1/2 wochen entfernt. ich hatte dauerhaft starke bluntungen, so dass ich gar nicht mehr aus dem haus gehen konnte. eine ausschabung hat nichts gebracht. urspünglich sollten dabei die Myome entfernt werden - was aber nicht ging. wobei der operatuer ein spezialist auf diesem gebiet ist. ich habe mich dann zu dem schritt recht schnell entscheiden, weil meine lebensqualität mit diesen blutungen sehr litt.
meine schmerzen werden täglich weniger. obwohl die OP satte 2 std gedauert hat (es war wohl etwas verwachsen),konnte ich bereits nach 48 std das KH verlassen. am donnerstag habe ich den nachsorgetermin bei meiner FÄ. ich bin forh, dass ich diesen schritt getan habe - wobei ich natürlich hoffe, dass die schmerzen gänzlich weg gehen...aber das brauht wohl seine zeit. ich bin 3 wochen krank geschrieben.
LG eva
 
girlfriend  sagt am 03.07.2010
Hallo Venus,

ich hatte auch Myome und Polypen in der Gebärmutter, die immer wieder kamen, und ich habe mich lange heftig geweigert, mir die Gebärmutter rausnehmen zu lassen. Nicht aus irgendwelchen psychischen Gründen, sondern schlicht und einfach, weil ich Angst vor der OP hatte. Ich habe auch die Wechseljahre hinter mir gelassen. Das spielte alles keine Rolle. Ich habe dann in 10 Jahren 5 Ausschabungen über mich ergehen lassen müssen mit dem Resultat, dass bei der letzten Ausschabung der Gyn noch nicht einmal mehr in die Gebärmutter gekommen ist. Diese Myome oder Polypen kommen bei manchen Frauen immer wieder. Nach den 5 Ausschabungen habe ich mir dann gesagt: "Jetzt ist Schluss" und einen Termin für eine OP gemacht. Diese OP war im Oktober 2009. Wenn ich gewusst hätte, dass das alles so problemlos ging - ich habe mir dann auch noch die Eierstöcke mit entfernen lassen - hätte ich das glatt 20 Jahre früher machen lassen. Aber jeder muss für sich entscheiden und wenn Hyster Probleme hat, ist das auch nachzuvollziehen.

Ich wünsche Dir nur, das Du die richtige Entscheidung für Dich triffst - girlfriend
 
gagino  sagt am 24.06.2012
hallo venus
vor 2 jahren hast du dir die GM entfernen lassen. wie ist es dir geganagen? und wie geht es dir heute? würdest du diese op wieder machen? ich stehe auch vor dieser op und mache mir natürlich auch gedanken... ich habe so stark und so oft die mens, dass mehr die mens habe als nicht. trotz minerva (hormonspirale) eine zeitlang nahm ich sogar zusätzlich noch die die pille. hat auch nichts genützt. es gibt da zwar noch andere möglichkeiten, aber die sind mir zu unsicher. wenn ich schon eine op mache, dann will ich danach auch keine pille oder hormonspirale nehmen müssen. was auch noch dazu kommt, ist, es ist auch dann nicht sicher ob die mens ausbleibt oder wieder regelmässig ist :-( .
es würde mich sehr freuen, wenn du mir erzählen könntest wie es jetzt bei dir ist.
lieben dank
gagino
 
evaHH  sagt am 24.06.2012
hallo,

ich würde diese OP jederzeit wieder machen. ich hatte dauerhaft so heftrige blutungen, dass ich gar nicht aus dem haus gehen konnte. weiße hosen habe ich nicht mehr tragen mögen und wenn ich aufgesatndn bin hatte ich schon immer sorge, dass wieder etwas nicht gehalten hat. mir geht es heute richtig gut ohne jeglichen blutungen oder tabletten.
 
Dini1234567  sagt am 11.08.2017
Hallo ich hatte das selbe Problem mit der Gebärmutter. Ich hatte ein Myom das sich innerhalb kürzester Zeit auf das dreifache vergrößert hatte. Zusätzlich kam heraus nach mehrfachen er hält der FA,s das ich vererbbaren GB Krebs hatte. Damals war ich 26. Ich muss jetzt Hormone nehmen ( Gelbkörperhormon und Östrogen) . Durch die OP bin ich in die Wechseljahre gekommen und meine Eierstöcke sie verkümmert. Es kann aber sehr wohl sein das die Eierstöcke trotzdem weiter arbeiten. Das ist von Fall zu Fall verschieden.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?
Antworten unserer Experten

Fachwissen Gebärmutterentfernung »
Gebärmutterentfernung
Gebärmutterentfernung
Entfernung der Gebärmutter, wenn andere Behandlungen nicht sinnvoll sind