Folgen Sie uns auf  

Keratokonjunktivitis epidemica - Sehverschlechterung

4 Beiträge - 3225 Aufrufe
?
lelaina  fragt am 22.01.2009
Nach Abklingen der akuten Symptome wie Tränenfluß und Juckreiz, muss ich leider eine extreme Sehverschlechterung feststellen, die mittlerweile 3 Tage anhält.

Gibt sich diese von alleine und wenn ja wann oder muss hier medikamentös nachgeholfen werden?
 
Jens2010  sagt am 20.02.2010
Ich habe schon fast 2 Monate Probleme mit den Augen und der Sicht.
Mein Arzt sagt es kann noch bis zu ein Jahr anhalten.
Wo glauben Sie haben Sie die Bindehautentzündung her
 
HAAX  sagt am 01.08.2010
Hi, liebes Konjunktivitis-Opfer!
Mich hat´s im Dezember 2005 erwischt. Nach anfänglicher Ratlosigkeit diverser Ärzte (8 Ärzte, 5 Diagnosen) hat sich nach ca. 1 Jahr die Blindheit (in meinem Fall muss ich tatsächlich davon sprechen) einigermaßen gegeben. Jetzt, nach Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund minderer Sehfähigkeit) und Beantragung von ALG II aufgrund von Nichtvermittelbarkeit dank schlechtem Sehvermögen kann ich nur sagen: mein Sehen ist nach 2005 NIE WIEDER so geworden wie es mal war. Jeder Arzt, der behauptet, das würde sich "so nach 3 bis 4 Monaten" wieder normalisieren, lügt. Stell Dich drauf ein, dass sich Dein gesamtes Leben verändern wird. Naja, vielleicht hab ich auch nur einfach Pech gehabt. Ich wünsch Dir alles Gute!
HAAX / Kiel
 
JaJa  sagt am 28.10.2011
Hallo - im Dezember 2010 wurde ich infiziert. Bis ende Februar 2011 massive Beschwerden auf beiden Augen, wobei das zuerst betroffene Auge am schlimmsten betroffen wurde. So konnte ich z.B. auf 3(!) Meter kein Nummernschild lesen. Alles war lediglich ein verwischter Brei. Anfang März dann begann eine schrittweise Besserung. Im Juni war wieder alles in Ordnung. Kleinere Numuli kamen zwar dann und wann wieder auf, jedoch waren diese nur minimal störend.Jetzt, 11 Monate später, ist alles wieder fehlerfrei. In meinem Fall kann man also sagen, das die schlimmen Beschwerden etwa 3 Monate andauerten, die Phase der Hornhautentzündung/verkrümmung, welche die Sehkraft am meisten (negativ) beeinflusst. Die Monate 3-6 waren ein deutlich fühlbarer Heilungsprozess, der die alte Sehkraft wieder herstellte. Ab Monat 6 waren die Beschwerden nur noch minimal bis geheilt.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?
Antworten unserer Experten
Portrait Ludmila Gorodezky, Zell (Mosel), Augenärztin Gorodezky antwortet
Schiel OP
10.12.2014
Portrait Dr. med. Tobias Neuhann, AaM Augenklinik am Marienplatz, Augenärzte an der Oper, Dr Tobias Neuhann & Kollegen MVZ München, München, Augenarzt Dr. med. Neuhann antwortet
Avastin
18.11.2014

Augenheilkunde

Fachwissen Infektionen »
Bindehautentzündung
Bindehautentzündung
Adenoviren lösen eine Bindehautentzündung aus...

Augenärzte
Portrait Dr. med. Andreas J. Gross, Augenarztpraxis und AugenCentrum Burghausen/ambulante Tagesklinik, Burghausen, Augenarzt Dr. A. Gross
Augenarzt
in 84489 Burghausen
Portrait Ludmila Gorodezky, Zell (Mosel), Augenärztin L. Gorodezky
Augenärztin
in 56856 Zell (Mosel)
Portrait Dr. med. Tobias Neuhann, AaM Augenklinik am Marienplatz, Augenärzte an der Oper, Dr Tobias Neuhann & Kollegen MVZ München, München, Augenarzt Dr. T. Neuhann
Augenarzt
in 80331 München
Alle anzeigen Zufall