Youtube
Folgen Sie uns auf  

Augenentfernung Operationstermin fest

80 Beiträge - 15570 Aufrufe
?
Jenny  fragt am 02.04.2009
Hallo,

Bei mir wurde entschieden das bei mir das Auge nach langjährigen Schmerzen entfernt wird. Sind die beschriebenen Schmerzen danach erträglich? Ich frage, weil der Arzt meinte das sie sehr übel wären. Nun habe ich halt recht große Angst vor dem Eingriff, dass die Schmerzen danach noch größer sind als davor. Versteht mich nicht falsch, ich möchte nicht die gleiche Schmerzsituation wie vorher haben. Die Schmerzen sollen aufhören und nicht bis an mein Lebensende bestehen.
oder habe ich da was falsch verstanden? Das evtl. Schmerzen nach dem Eingriff vorhanden sind ist mir bewusst. Nur nach dem Abheilen sollten sie weg sein.
 
Tarsus  sagt am 13.08.2009
Hallo Jenny,

ich hoffe mein Kommentar hilft dir noch. Wie ich bereits an anderer Stelle hier im Forum beschrieben habe ist es gebräuchliche Praxis Erblindete/bzw. verletzte und schmerzen Augäpfel zu entfernen.

Das dieser Eingriff die ersten Tage nach der Operation starke schmerzen hervorrufen kann, steht wohl außer Frage. Allerdings wird man während dieser ersten Abheilungszeit im Krankenhaus medikamentös behndelt und die Schmerzen sollten nach ein paar Tagen abklingen.

Da man nun den Schmerzherd (z.B. intraoculare Entzündung, Glaukomschmerz etc.) entfernt hat, sollte es von nun an bei erfolgreicher Operation mit dem Schmerz auch vorbei sein. Natürlich hört man immer wieder von nach Amputation auftretenden "Phantomschmerz", dies ist bei der Enucleation (Augapfelentfernung) jedoch nicht der Fall.

Augenkliniken die diese Operation erfolgreich durchführen findet man wie gesagt hier:
[Link anzeigen]

MfG,
Tarsus

 
elliot  sagt am 13.09.2009
Hallo Jenny, ich frage, ob die Operation bereits erfolgt ist. Meine Augenärztin hat mir am Freitag erklärt, dass eine Entfernung des linken Auges nun "spruchreif" ist. Es wurden beréits die ersten Untersuchungen vorgenommen, weitere im Klinikum Saarbrücken werden in den nächsten Wochen folgen. Solltest du Erfahrungen vor oder nach der OP haben, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme freuen. Gruß Volker
 
Stitch  sagt am 08.10.2009
Hallo Volker,

ich habe gerade die OP hinter (01.10) mir und habe so meine eigenen Erfahrungen gesammelt. Die Schmerzen sind nur am Tag der OP u. vielleicht am zweiten Tag nach der OP stark. Jedoch werden diese gut mit Medikamente eingestellt bzw. unterdrückt.
Über einen Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen.
Bei mir wurde schon am Tag der OP ein Platzhalter ins Auge eingesetzt und nach vier Wochen kommt die erste provosorische Augenprothese.

Gruß

Stitch
 
elliot  sagt am 10.10.2009
Hallo Stich, danke für den Bericht nach der OP. Meine Untersuchung fand am 08.10. statt. Die Voruntersuchung zur OP am 20.11. und die OP am 23.11. Werde nach meiner Rückkehr aus dem Krankenhaus dann Bericht übermitteln. Gruß Volker
 
germanlyrical  sagt am 30.04.2010
Hallo Leute, habe auch ein paar Fragen zu diesem Thema, bin auf dem linkem Augen blind und will es mir jetzt auch entfernen lassen. Meine frage in wie weit bewegt sich das Glasauge mit, oder steht das einfach gerade aus still?? Ja die frage mit den schmerzen würde ja schon beantwortet aber was ist das für eine prothese die erst mal vorübergend angebracht wird sieht aber auch schon wie ein auge aus oder???
würde mich auch gerne austauschen.....wäre toll
gruß patrick
 
Stitch  sagt am 30.04.2010
Hallo Patrick,

ich weiß nicht in welcher Klinik du dir dein Auge entfernen lassen möchtest und welche OP Technik man dort verwendet.
Ich denke jedoch das in allen Kliniken ähnlich operiert wird.
Ich bin extra nach Hagen gefahren, dort gibt es einen Prof. der sich auf die Entfernung von Augen spezializiert hat.
In meinem Fall hat man das Auge entfernt und alle Augenmuskeln vom Augapfel getrennt. Dann nimmt man die Lederhaut des entfernten Auges und näht es um eine runde Koralle. Befestigt die Augenmuskeln an die Lederhaut und die Bindehaut kommt über die Koralle. Man guckt also nach der OP oder auch im späteren Leben, wenn man mal die Prothese rausnimmt nicht in ein Loch. Es sieht harmlos aus. Dadurch das die Augenmuskeln an der Koralle sind bewegt sich die Koralle mit wenn das gesunde Auge sich bewegt. Auf der Bindehaut kommt dann die Augenprothese und wenn es gut ist erkennt kein Mensch das du eine Prothese trägst.
Die vorübergehende Prothese die du so ca. 6 Wochen tragen musst. Ist einfach nur eine durchsichtige Plastikschale. Für die Zeit wirst du krank geschrieben und brauchst nicht zur Arbeit.
Wenn du noch mehr Fragen hast schreibe ruhig.

Gruß

Stitch

 
elliot  sagt am 03.05.2010
Hallo Stich, am 08.02. wurde die lang erwartete OP nach 3maligem verschieben endlich durchgeführt. Es war bei mir so wie du Patrik geantwortet hast. Nach ca. 4 Wochen bekam ich meine erste Prothese. Während der OP wurde eine Prothese mit einem Loch in der Mitte eingesetzt, dort mußte ich dann täglich mehrmals Salbe eingeben. Inzwischen trage ich die erste richtige Prothese seit etwa mitte März. Am Anfang mußte ich sie täglich reinigen; inzwischen nur noch einmal pro Woche. Die Handhabung wird auch einfacher von mal zu mal, dank einem Sauger zum herausnehmen des Kunstauges. Rundum bin ich zufrieden. Gruß aus Saarbrücken, elliot
 
alicia  sagt am 20.05.2010
hallo ich habe auch erfahren das ich mein rechtes auge rausgenommen werden soll und ich habe auch einige fragen.
wie lange dauet es bis ich die richtige prothese habe da ich noch zur schule gehe. ich habe furtchbare angstdas das auge später nicht mit geht und das wenn die prothese draußen ist ich in ein loch gucke ist das so oder mach ich mir unnötig sorgen.
gruß
linn
 
Stitch  sagt am 20.05.2010
Hallo Alicia,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen, möchte auch versuchen dir ein paar Antworten zu geben. Vielleicht bekommst du auch noch Antworten von anderen aus dem Forum.
Also bei mir hat es 6 Wochen gedauert bis ich die richtige Prothese hatte. Bis zu dem Tag habe ich in der Öffentlichkeit ein Eyepad getragen.
Das Auge geht schon mit. Jedoch macht es keine extremen Bewegungen mit. Z.B. ganz nach links oder ganz nach rechts gucken dann bleibt die Prothese irgendwo auf der Strecke. Jedoch nicht so schlimm. Ein fremder der dich nicht kennt wird es nicht merken.
Wenn die Prothese draussen ist guckst in kein Loch, sieht auch nicht so schlimm aus. Meine Frau und mein 13 jähriger Sohn finden es auch nicht schlimm wenn ich mal ohne Prothese vorm Fernseher sitze.
Wenn du Lust hast schicke mir deine Mail Adresse und wir können uns mal mailen oder sogar treffen wenn du in der Nähe wohnst. Ich wohne in der Nähe von Osnabrück.

Gruß

Stitch
 
alicia  sagt am 21.05.2010
hallo stitch,
hattestdu viele schmerzen bevor du operiertwurdest und danach ?
ich muss nächste woch nach hagen und habe goße angst davor weil ich bin erst 1 jahr und bekomme ein glasauge.
gruß
alicia
 
alicia  sagt am 21.05.2010
ich meine 16 jahre
gru alicia
 
Simon  sagt am 28.05.2010
Hallo Alicia,
habe gerade deine Beitrag gelesen.Bei meinem Mann wurde am 22.04.2010 in Tübingen das rechte Auge entfernt.Jetzt trägt er ein provisiorisches Auge das aber schon fast wie ein richtiges Auge aussieht , eine Fremder sieht nicht das es eine Prothese ist. Seine richtige Prothese bekommt er erst Ende Juni.Nach der Operation ging es ihm ganz Ordentlich die Schmerzen hielten sich in Grenzen und das tägliche herausnehmen der prothese gelingt uns nach anfänglichen kleinen Schwierigkeiten inzwischen auch recht gut.Er hatte vor der OP ziemlich große Schmerzen was aber jetzt komplett weg ist ,also rundherum ist er sehr zufrieden mit dem Ergebnis und froh das er es gemacht hat.Wir wünschen Dir das es bei dir genauso wird und für die OP alles Gute. Erika und Jürgen
 
KarinS  sagt am 10.06.2010
Hallo zusammen
Schon vor meiner Geburt ist mit meinem linken Auge irgend etwas schief gelaufen, ich habe damit nie sehen können. Ganze 34 Jahre hatte ich jetzt auch keine Probleme damit. Seit einiger Zeit aber schmerzt und brennt das blinde Auge. Der Augenarzt meinte, blinde Augen würden heutzutage entfernt, da es optisch einfach schöner sei mit Kunstauge. Zuerst war das für mich eine Horrorvorstellung. Ich dachte, das Auge sei eine Kugel, und wenn man die rausnehme, blicke man in ein Loch... Dank Internet weiss ich nun, dass dem nicht so ist. Da meine Schmerzen mit den Tropfen vom Augenarzt nicht nachlassen, werde ich mich wohl oder übel mit der Entfernung des blinden Auges befassen müssen. Am meisten Sorgen macht mir nicht die OP an sich, jedoch die Vollnarkose... Der Augenarzt vermutet übrigens, dass mein blindes Auge "schrumpft" und ich daher Schmerzen verspüre.
Gibt's unter euch auch Schweizer, die im Inselspital in Bern operiert wurden?
 
dave  sagt am 07.02.2012
allo an alle alos ich bin 21 jahre und hatte am 03.02.2012 meine OP die entfernung des Auges rechts
und ich finde es geht mit den schmerzen die sind eigendlich so gut wie nict mehr zu spüren am anfang ja schon is klar da es eine offende wunde ist ja normal aber bei mir ist die schwellung noc zu stark und muss warten bis sie zurück ist das ich anfangen kann meine schale rauszunehmen
ich bin erleichtert das ich den schrit gemacht habe und auch froh wenn einer fragen hat oder so kann er gern sich an mich wenden ic hatte scon 5 augen OP´s also mehr als genug

MFG dave
 
Nupfelwupfel  sagt am 02.03.2012
Hallo zusammen,

im Dezember 2008 wurde bei mir ein bösartiger Krebstumor im linken Auge festgestellt. Danach ging alles recht fix, innerhalb zwei Wochen wurde mir das linke Auge entfernt um eines Streuung des Krebses zu vermeiden. Nun ist das Ganze ja schon eine Weile her. Die ganze Zeit über habe ich permanent Probleme, eine Bindehautentzündung jagt die andere, ständig läuft mir gelbes Sekret aus dem Auge, es brennt und juckt. In rauchigen Räumen kann ich mich gar nicht aufhalten. Nach zwei Jahren Ärztebesuchen habe nehme ich nun seit einem halben Jahr DEXAGEL. Dieses kortisonhaltige Gel hat mir außerordentlich gut geholfen, kaum noch Schmerzen, Entzündung auch nicht mehr ein Dauerzustand. Jetzt aber das nächste Problem, die Haut auf dem Silikonimplantat hat sich zurück gembildet, das Implantat liegt mittlerweile 1cm frei, sprich ist nicht mehr durch die Bindehaut bedeckt. Der Professor, der mich damals operiert hat, hat nun eine neue OP in 2Wochen angesetzt, in der der Silikonball komplett ausgewechselt und die Haut darüber wieder geschlossen werden soll. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Entzündungserscheinungen, die ich seit 2 Jahren habe? Könnte evtl. eine Unverträglichkeit des Silikonmaterials vorliegen? Ein anderer Professor schlägt vor, ein Implantat aus Eigenhaut- und Knorpel einzusetzen, sprich kein Fremdkörper mehr - hat davon schon jemand von Euch gehört? Ich habe große Angst, dass das Problem nach der OP nicht beseitigt ist. Meine Lebensqualität hat extrem gelitten in den letzten Jahren. Mit der Entfernung an und für sich, mit der Einschräkung und dem optischen Aussehen komme ich mitlerweile sehr gut zurecht. Ich werde kaum darauf angesprochen.
Wäre toll wenn sich jemand meldet.
Grüße, Tina

@Dave:
ich hoffe Du hast Deine OP gut überstanden und hast Dich schon ein wenig in die neue Situation einfinden können?!
 
Stitch  sagt am 09.03.2012
Hallo Tina,

leider lese ich erst jetzt von deinen Problemen. Natürlich möchte ich eine Antwort geben. Bei mir ist die OP schon eine ganze Weile her. Ich wurde in Hagen operiert und man hat dort keine Silikon Material eingesetzt, sondern Koralle. Man hat das Auge entnommen und Haut vom Auge um die Koralle genäht und an der Haut die Augenmuskeln genäht. Damit das Auge beweglich bleibt. Der Prof. in Hagen hat sich auf solche OP's spezialisiert vielleicht kannst du dich da einmal vorstellen?

Gruß

Burkhard
 
Nupfelwupfel  sagt am 10.03.2012
Hallo Burkhard,

danke für Deine Antwort. Ich habe mich ein wenig missverständlich ausgedrückt, habe das gleiche Implantat wie Du. Aktueller Stand ist nun, dass mir zwei Ärzte dazu raten dieses entfernen zu lassen und durch ein Dermis-Fett-Transplantat zu ersetzen. Nun habe ich aber die Qual der Wahl, und weiß nicht für welchen der beiden Ärzte ich mich entscheiden soll...Hoffe, dass danach meine Schmerzen endlich Geschichte sind.
 
anjulina  sagt am 19.03.2012
Hallo,

Eine Freundin von mir kamm zu mir zu Besuch, und die hat seit Jahren Probleme mit dem linken Auge, und heute wurde entschieden das Auge zu entfernen.
Kennt jemand aus Raum Köln /Bonn ein Guten Augenchiruge der dass macht.
Bitte melden!!!
Meine Email:houda_solaani@[Link anzeigen].
Vielen dank
 
Nupfelwupfel  sagt am 24.03.2012
Hallo, habe deinen Eintrag gerade gesehen. Es kommt drauf an was fur Probleme deine Freundin mit dem Auge hat. Wo ist sie denn bis jetzt in Behandlung? Bei mir wurde vor 4jahren ein Krebstumor diagnostiziert,daher müsste das Auge entfernt werden. Auf dem Bereich Tumor ist Prof.b. in essen in der uniklinik führend hier in der Region,mir wurde damals gesagt, wenn er sagt dass das Auge raus musst gibt es auch keinen anderen weg.prof.b. hat bei mir damals eine Art korallenimplantat eingesetzt.leider müsste bei mir letzte Woche das implantat erneuert werden.gehore leider zu dem kleinen prozentualen anteil wo der Körper mit dem fremdkorper nicht einverstanden
War.diesmal habe ich mich von dr.a. in Köln operieren lassen.er praktiziert in seiner privatpraxis und operiert in Köln und Bad Godesberg.gib mal bei google [..] ein,da findet man die kontaktdaten seiner Praxis.in den letzte. Vier Jahren habe ich keinen Arzt definieren der sich vergleisweise zeit und meine sorgen und Bedenken ernst genommen hat.er erklärt in absoluter Ruhe und in Worten die jeder nicht Mediziner versteht.vielleicht kann sich deine Freundin da mal informieren lassen.dr.a. ist durchaus ein Arzt der gute Kollegen empfiehlt und nicht einfach blind alle Ops versucht auf seinen Tisch zu bekommen.wenn eine medizinische Indikation besteht zahlt auch die Kasse. Ich hoffe ich konnte dir damit helfen

[Beitrag wegen Werbung bearbeitet - Die Redaktion]
 
anjulina  sagt am 24.03.2012
Hallo,
Danke für die Antwort.
meine Freundin ist jetzt in Behandlung bei Prof.Dr K. in bad Godesberg.
Ich wollte fragen ob Sie mir Bilder schicken können??
Meine Freundin hat Angst
Können Sie das Auge bewegen?tränt das Auge noch nach der Op?
Danke für die Antwort.
Meine Email:houda_solaani@[Link anzeigen]

[Beitrag wegen Werbung editiert - Die Redaktion]
 
Principessa66  sagt am 10.07.2012
hallo,,bin neu hier, bei mir steht wohl auch eine entfernung vom auge in der zunkunft an !!!...und habe sehr grosse panik davor..wie heist der prof,und was für ein krankenhaus ist das in hagen??? vielen dank..
 
Stitch  sagt am 10.07.2012
Prof. Dr. med. R.

58097 Hagen

[Beitrag wegen Werbung editiert - Die Redaktion]
 
Principessa66  sagt am 11.07.2012
Hallo guten tag!
vielen vielen dank..werde mich dorthin wenden und hoffe man kann mir helfen..noch einen schönen tag...
 
Principessa66  sagt am 15.07.2012
Hallo!
ich bin auch bereits auf dem rechten auge blind,habe grünen und Grauen Star im auge,,,ich habe ständig zu hohen augendruck der sich schlecht einstellen lässt,auch schon einen glaukomanfall,,demnach steht jetzt in nächster zeit eine augenentfernung wohl an...da du in saarbrücken warst und ich nächste woche auch mal hin gehen will,um mich zu informieren!wie wurde die augenentfernung gemacht mit Narkose oder örtlicher betäubung,,und wie lange warst du im krankenhaús..hoffe man kann die op auch unter örtlciher betäubung machen weil ich noch andere grunderkrankungen habe!!!!!!!vielen dank schon mal für deine antwort!!!!m.f.g..principessa66

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?