Youtube
Folgen Sie uns auf  

FDH, Friss die Hälfte

Lesezeit: 3 Min.

Alles darf man essen, aber nur die Hälfte davon

Wie funktioniert FDH?

FDH ist die Kurzform von „Friss die Hälfte“. Damit ist das Prinzip dieser Diät-Variante auch schon kurz und knapp erklärt. Die FdH-Diät basiert darauf, dass man zwar weiterhin alles essen kann – aber eben nur noch die halbe Portion. Es werden, im Gegensatz zu vielen anderen Diäten, keine Lebensmittel vom Speisezettel verbannt und daher ist sogar der Griff zur Schokolade oder in die Chipstüte erlaubt – solange man nur die halbe Portion zu sich nimmt. Die einzige Verhaltensänderung, die einem bei der FdH-Diät auferlegt wird ist es, seine Portionen konsequent zu halbieren. Auf weitere Methoden, die den Gewichtsverlust unterstützen, wird bei der FdH-Diät nicht gesetzt.

Welche Vorteile hat FDH?

Im Gegensatz zu vielen anderen Diäten, entfallen bei der FdH-Diät aufwendiges Kochen mit exakt abgezählten Zutaten und der Einkauf von exotischen Lebensmitteln. Sie ist daher überall und jederzeit sehr einfach durchzuführen. Man muss auf liebgewonnene Gewohnheiten nicht verzichten und auch das Lieblingsgericht muss man sich nicht versagen. Die Gefahr, dass man die FdH-Diät wegen allzu strenger Auflagen frustriert wieder abbricht, dürfte also nicht bestehen. Auch ein schweißtreibendes, zeitraubendes Sport- und Fitness-Training entfällt hier. Gerade für Sport- und Bewegungsmuffel dürft die FdH-Diät daher eine interessante Option zur Gewichtsreduktion sein.

Welche Nachteile hat FDH?

Einer der größten Schwachpunkte der FdH-Diät ist es, dass hier keine grundlegende Ernährungsumstellung angestrebt wird und der Lerneffekt daher gleich Null ist. Der Abnehmwillige erfährt nichts über eine ausgewogene und vollwertige Ernährung. Im Gegenteil: Wer weiterhin fröhlich zu Chips, Schokolade und Cola greifen kann –wenn auch nur noch zur halben Portion – der kann nicht langfristig und gesund abnehmen. Selbst dann, wenn man diese Nahrungsmittel in reduzierter Form zu sich nimmt, treiben sie die Fett- und Kalorienkonto immer noch nach oben. Auch bleibt die Frage zu klären, was denn eigentlich die halbe Portion ist. Wie will man das definieren? Wenn jemand vorher zwei Tafeln Schokolade täglich verdrückt hat, dann dürfte er mit der FdH-Diät immerhin noch eine Tafel am Tag zu sich nehmen.

Durch die Halbierung der Portionen ist es außerdem wahrscheinlich, dass es über kurz oder lang zu Mangelerscheinungen kommen wird. Selbst dann, wenn man sich halbwegs normal und ausgewogen ernährt kann es mitunter schwer sein, den geforderten Bedarf an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zu decken.

Halbiert man nun die tägliche Essration, sind Mangelerscheinungen höchstwahrscheinlich.Ein schwerwiegendes Manko ist auch, dass dem Abnehmwilligen suggeriert wird, er könne ohne Sport abnehmen. Das ist schlicht und einfach nicht möglich und das Prinzip „Je weniger man isst – desto mehr nimmt man ab“ ist nicht haltbar. Im Gegenteil: Je weniger man isst, desto mehr wird der Stoffwechsel heruntergefahren werden und arbeitet nur noch auf Sparflamme. Dadurch verbrennt man weniger Kalorien und setzt – wenn man wieder normal isst – schneller Fett an, als vorher. Der einzige Weg, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen ist es, Sport zu treiben. So verbrennt man Kalorien und kurbelt den Stoffwechsel wieder an.

Fazit / Kann diese Diät empfohlen werden?

Zur dauerhaften Gewichtsreduktion ist die FdH-Diät nicht geeignet. Man wird nicht dazu angeleitet, seine Ernährungsgewohnheiten vernünftig umzustellen und bekommt kein Gefühl dafür, wie eine gesunde und vollwertige Ernährung eigentlich aussieht. Es ist auch höchst unwahrscheinlich, dass man sich auf längere Zeit an dieses FDH-Prinzip halten kann. Eines Tages ist der große Hunger in - Folge von so genannten Fressanfällen – vorprogrammiert Lebt man nach dem FdH-Prinzip, sind Mangelerscheinungen höchstwahrscheinlich. Sport ist bei dieser Diät überhaupt kein Bestandteil. Gerade durch die mangelnde Bewegung wird man in einen verhängnisvollen Kreislauf geleitet: Man isst nur noch die Hälfte, treibt aber keinen Sport. Der Stoffwechsel wird durch die verringerte Nahrungszufuhr die Arbeit zurückfahren – und um nun weiter abzunehmen muss man noch weniger essen, als vorher. Ernährungsstörungen können die Folge sein.     

Letzte Aktualisierung am 22.07.2008.
War dieser Artikel hilfreich?

Aktuelle Beiträge im Forum Diäten

?
Nehme kontinuierlich zu!   Offene Frage
fragt eeden   vor ~ 1 Jahr  182

Hallo, ich bin 21 Jahre alt und habe insgesamt jetzt in einem Jahr fast 10kg zu genommen. (wiege somit aktuell 71kg und bin 171cm groß)
Ich weiß ... mehr

 
sagt Maty   vor > 2 Jahre  252

Lieber Leonengel !

Danke für Deinen Beitrag. Ja ich weiss, das grosse Problem bei der ständigen Gewichtszunahme ist der Kopf. Man kommt hier in ... mehr

 
sagt Maty   vor > 2 Jahre  32036

zum thema wassertrinken bei der stoffwechseldiät.

da wasser unser lösungs und transportmittel ist, welches zentral für den abtransport von ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Forum Diäten

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. Christian Döbler, Privatpraxis, Düsseldorf, Plastischer Chirurg, Europäischer Facharzt / Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) Dr. C. Döbler
Plastischer Chirurg, Europäischer Facharzt / Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS)
in 40212 Düsseldorf
Portrait Dr. med. Peymaneh Amini, Praxis für Plastische/Ästhetische Chirurgie,Handchirurgie, Bad Homburg, Plastische Chirurgin Dr. P. Amini
Plastische Chirurgin
in 61352 Bad Homburg
Portrait Dr. med. Aschkan Entezami, Klinik am Pelikanplatz GmbH, Hannover, Plastischer Chirurg Dr. A. Entezami
Plastischer Chirurg
in 30177 Hannover
Alle anzeigen Zufall