Youtube
Folgen Sie uns auf  

Worin unterscheiden sich Analprolaps und Rektumprolaps?

Lesezeit: 1 Min.

Die Symptome ähneln sich

Beschwerden im Analbereich werden nicht selten durch Hämorrhoiden verursacht. Diese verursachen Jucken, Brennen, Nässen oder auch die Absonderung von Schleim und Blut über den Anus. Allerdings kommen auch weitere Ursachen für derartige Beschwerden in Betracht. Neben dem Analprolaps (Aftervorfall) ist dies auch der Rektumprolaps (Mastdarmvorfall). Beide Erkrankungen sind an unterschiedlicher Stelle im Endbereich unseres Verdauungsapparates lokalisiert.

Der Rektumprolaps betrifft den Mastdarm

Der Rektum- oder Mastdarmvorfall betrifft den Endbereich des Darms und geht häufig auf eine Absenkung des Beckenbodens oder die Schwächung der Haltestrukturen des Darms zurück. Frauen sind von diesem Leiden signifikant häufiger betroffen als Männer. Insbesondere schwierige Geburten sollen die Ausbildung eines Mastdarmvorfalls begünstigen. Liegt eine leichte Form vor, stülpt sich der Mastdarm lediglich in Richtung Anus, Darmgewebe tritt aber nicht aus. Bei einem hochgradigen Vorfall liegt der Sachverhalt anders. Dann stülpt sich, zunächst beim Stuhlgang oder beim Husten, das Darmgewebe aus dem Anus vor und ist von außen sichtbar.

Der Analprolaps betrifft nur die Schleimhaut

Von einem Analprolaps ist der Bereich zwischen Anus und Enddarm, der so genannte Analkanal, betroffen. Der Analprolaps tritt oft in der Verbindung mit Hämorrhoiden oder in deren Folge auf. Es handelt sich, ebenso wie beim Rektumprolaps, um eine Vorstülpung von Gewebe. Allerdings ist nicht der komplette Darm betroffen, sondern die Analschleimhaut, also die innerste Schicht des Darms unmittelbar hinter dem Anus. Das Heben großer Gewichte, Niesen oder Husten, aber auch das Pressen vor oder während des Stuhlgangs kommen als Auslöser für einen Analprolaps in Frage.

Gibt es Unterscheidungsmerkmale?

Während sich die Symptome der beiden unterschiedlichen Grunderkrankungen recht ähnlich sind, lassen sie sich vergleichsweise einfach voneinander unterscheiden. Zwar tritt in beiden Fällen fleischig-rotes, stark durchblutetes Gewebe aus dem Anus aus, das jedoch in Abhängigkeit der Grunderkrankung unterschiedlich strukturiert ist. Die Darmwand zeigt bei einem Analprolaps strahlenartige (radiale) Strukturen und ein sternförmiges Bild. Der Rektumprolaps zeigt sich hingegen in ringförmigen, konzentrischen Strukturen.



Dr. A. Sackmann Dr. Andreas Sackmann
Gesundheitsredakteur

aktualisiert am 18.08.2016
-
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Rektumprolaps

 
sagt Yannick200   vor 4 Monate  7773

Bewegung ist sehr wichtig, wenn Sie schwanger sind. Vor allem, wenn Sie haben eine Menge Bauch

 
Rektumprolaps   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt bergstrasse   vor 5 Monate  4873

Wie versorgt man einen Rektum Prolaps , wenn eine OP auscheidet?

 
Starr-Operation   31 Antworten  (letzte Seite)
sagt Grit69   vor > 3 Jahre  22801

Hallo,

ich wurde am 08.05. mit der STARR Methode operiert (Rectocele),gleichzeitig hat der Frauenarzt die hintere Scheiden wand gerafft. Mich ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Allgemeinchirurgie » Rektumprolaps

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

10 Fragen zu Rektumprolaps
Arztsuche

Ärzte
Dr. R. Wakili
Plastischer Chirurg
in 30851 Langenhagen
Portrait Dr. Paul J. Edelmann, Main-Klinik Frankfurt, Frankfurter Klinik für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt am Main, Plastischer Chirurg Dr. P. Edelmann
Plastischer Chirurg
in 60313 Frankfurt am Main
Portrait Dr. med. Achmed Tobias Scheersoi, Schlosspraxis Brühl, Brühl, Plastischer Chirurg Dr. A. Scheersoi
Plastischer Chirurg
in 50321 Brühl
Alle anzeigen Zufall