Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie lange dauert eine Lymphknotenbiopsie?

Lesezeit: 2 Min.

Das Zeitfenster einer Lymphknotenbiopsie richtet sich nach der Lage und dem Verfahren, das angewendet wird

Bei der Dauer einer Biopsie kommt es von Fall zu Fall darauf an, welches Verfahren der behandelnde Arzt anwendet und wo der Lymphknoten im Körper liegt. Der Eingriff kann von wenigen Minuten bis zu ein, zwei Stunden oder länger dauern. Entdeckt der behandelnde Arzt zum Beispiel bei einer Routineuntersuchung verändertes Gewebe beziehungsweise einen vergrößerten Lymphknoten, wird er ohne weitergehende Untersuchung nicht sagen können, was sich dahinter versteckt. Das kann eine harmlose Infektion sein, aber unter Umständen auch eine schwerwiegende Erkrankung. Zur Sicherheit ist in den meisten Fällen eine Entnahme des vergrößerten Lymphknotens angezeigt, also eine Lymphknotenbiopsie.

Warum ist eine Lymphknotenbiopsie erforderlich?

Die Lymphknoten sind neben den Schaltstellen im Lymphsystem auch deren Filteranlage. Das heißt, sie filtern alles aus der Lymphflüssigkeit, was dort nicht hinein gehört. Das können unter Umständen auch Krebszellen sein. Diese Zellen können im Lymphknoten einen weiteren Tumor beziehungsweise eine Metastase bilden. Findet ein Arzt bei einer Untersuchung einen veränderten Lymphknoten, wird dieser in der Regel biopsiert, also wird eine Gewebeprobe entnommen.

Die Eingriffe und deren Dauer

Bei einer Biopsie können drei verschiedene Eingriffs- beziehungsweise Entnahmemethoden angewendet werden. Diese haben, je nach Umfang, eine unterschiedliche Dauer.

Die Hohlnadelbiopsie

Diese Biopsie kann sowohl unter örtlicher Betäubung als auch unter Vollnarkose erfolgen. Der behandelnde Arzt führt eine feine Nadel in den betroffenen Lymphknoten ein und entnimmt dort eine Gewebeprobe. Der Eingriff an sich dauert circa zehn Minuten.

Die offene Biopsie

Bei diesem Eingriff wird der betroffene Lymphknoten entweder in Teilen oder komplett entfernt. Der behandelnde Chirurg nimmt einen (kleinen) Einschnitt an der Stelle vor, wo der betroffene Lymphknoten liegt und entfernt entweder die Teile, meist aber den ganzen Knoten. Danach wird die Operationswunde wieder vernäht und mit einem Pflaster beklebt. Der Eingriff dauert circa 30 bis 45 Minuten. Er ist sowohl unter örtlicher Betäubung als auch unter Vollnarkose möglich.

Die Wächterlymphknotenbiopsie

Wurde schon festgestellt, dass der Patient an Krebs leidet, kann die Wächterlymphknotenbiopsie darüber Klarheit bringen, wo der Krebs sich angesiedelt hat beziehungsweise, ob er schon begonnen hat zu „streuen“, also Metastasen zu bilden.

Hier wird dem Patienten ein schwach radioaktiver Marker entweder in den Primärtumor (Ursprungstumor) beziehungsweise in deren Nähe injiziert. Dieser Marker wird an den Wächterlymphknoten weitergegeben, den ersten Lymphknoten, in den die Gewebeflüssigkeit aus dem Tumorbereich gelangt. Findet sich im Wächterlymphknoten kein Rückstand, stehen die Chancen sehr gut, dass der Krebs noch keine Metastasen gebildet hat. Bei dem Eingriff wird der Wächterlymphknoten operativ entfernt. Das kann sowohl unter Vollnarkose als auch unter Spinalanästhesie (Rückenmarksspritze) erfolgen und dauert circa ein bis zwei Stunden, bisweilen sogar länger.

Nach dem jeweiligen Eingriff werden die entnommenen Gewebeproben an ein Labor geschickt, wo diese feingeweblich untersucht werden. Bis die Ergebnisse vorliegen, vergeht circa eine Woche.



M. Weitz Miriam Weitz
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 31.01.2017
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Lymphknotenbiopsie

?
Lymphknotenbiopsie   Offene Frage
fragt Jandieter   vor 8 Monate  329

Auf grund eines agressiven peniskarzinoms besteht ein bisher unbegründeter verdacht auf metastasen in den lymphknoten/leiste. Kann mir jemand ein ... mehr

?
fragt vre23ni   vor 10 Monate  1400

Meinem Mann wurde wegen geschwollener Lymphknoten ein Lymphknoten aus der Leiste zwecks Untersuchung entfernt. Abgesehen davon, dass die Untersuchung ... mehr

?
vollnarkose   Offene Frage
fragt Anna06   vor ~ 1 Jahr  270

bei der entnahme des lymphknotens am hals wird welches narkosemittel eingesetzt und welche nebenwirkungen gibt es? a

Alle Beiträge anzeigen: Allgemeinchirurgie » Lymphknotenbiopsie

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

11 Fragen zu Lymphknotenbiopsie
Arztsuche

Ärzte
Portrait Massud Hosseini, KÖ-AESTHETICS, Praxis-Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Düsseldorf, Plastischer Chirurg M. Hosseini
Plastischer Chirurg
in 40212 Düsseldorf
Portrait Dr. Christian Döbler, Privatpraxis, Düsseldorf, Plastischer Chirurg, Europäischer Facharzt / Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) Dr. C. Döbler
Plastischer Chirurg, Europäischer Facharzt / Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS)
in 40212 Düsseldorf
Portrait Dr. med. Peymaneh Amini, Praxis für Plastische/Ästhetische Chirurgie,Handchirurgie, Bad Homburg, Plastische Chirurgin Dr. P. Amini
Plastische Chirurgin
in 61352 Bad Homburg
Alle anzeigen Zufall