Youtube
Folgen Sie uns auf  

Woran erkennt man eine Divertikulose?

Lesezeit: 2 Min.

Divertikulose verläuft meist ohne Symptome

Die Divertikulose verursacht nur sehr selten spürbare Symptome und gilt generell als harmlos. Treten jedoch starke Schmerzen im Bauchraum, Verdauungsstörungen oder Fieber auf, ist dies häufig ein Anzeichen für eine Divertikulitis (entzündete Divertikel).

Der Begriff Divertikel steht in der Medizin für eine Ausstülpung eines Organs, in diesem Fall des Dickdarms. Divertikulose beschreibt das reine Vorhandensein von nebeneinanderliegenden Darmdivertikeln ohne spürbare Symptome. Aus diesem Grund wird eine Divertikulose zumeist nur rein zufällig entdeckt. Beispielweise kann der Arzt eine Divertikulose im Rahmen einer Darm-Routine-Untersuchung entdecken. Der Patient erkennt eine Divertikulose normalerweise nicht.

Divertikulose mit Symptomen ist selten

In einigen wenigen Fällen berichten Patienten mit einer reinen Divertikulose über leichte bis mittelstarke Symptome. Diese Beschwerden gleichen häufig denen einer Divertikulitis. Aus diesem Grund muss der Arzt in solchen Fällen feststellen, ob sich Entzündungsherde an den Divertikeln befinden oder nicht. Dies kann mithilfe einer Darmspiegelung und Blutuntersuchung geschehen. Die möglichen Symptome einer Divertikulose sind:

  • leichte Schmerzen in der linken Bauchseite
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Blähungen
  • „Schafskot-ähnlicher“ Stuhlgang

Oft gleichen diese Symptome einer Divertikulose auch denen eines Reizdarmsyndroms. Der Arzt muss daher genau ermitteln, welche Ursache die Symptome haben.

Wann treten Symptome bei einer Divertikulose auf?

Divertikel an sich sind nicht schmerzhaft und der Betroffene bemerkt die Darmausbuchtungen daher oft über Jahre nicht. Doch in einigen Fällen kann es zu einer hohen Anzahl Divertikel oder zu sehr großen Ausbuchtungen im Darm kommen. Liegen diese Ausbuchtungen noch an ungünstigen Stellen im Darm, so treten manchmal die oben genannten Symptome auf. Werden diese Symptome stark (z. B. starke Schmerzen, Blutabgang, Fieber), ist dies wiederum ein Anzeichen für eine Divertikulitis.

Was sind die Anzeichen für eine Divertikulitis?

Leidet der Patient unter einer Entzündung der Divertikel, so zeigen sich bei ihm verschiedene Symptome. Eines der am häufigsten auftretenden Symptome sind starke Schmerzen im Bauchraum, der in den meisten Fällen auf der linken Körperseite spürbar ist. Die Mediziner sprechen hierbei mitunter von einer „Linksseiten-Appendizitis“. Dieser Schmerz gleicht dem einer Blinddarmentzündung, nur dass er auf der gegenüberliegenden Körperseite auftritt. Bei einer Binddarmentzündung verspüren die Patienten einen rechtsseitigen Schmerz im Bauchraum.

Der linksseitige Schmerz bei einer Divertikulitis resultiert aus der Lage der Divertikel. Die Ausbuchtungen treten in den meisten Fällen am absteigenden unteren Teil des Dickdarms (Colon descendens) auf der linken Seite des Bauchraums auf. Theoretisch können Divertikel zwar überall im Darm entstehen, doch der Colon descendens ist aufgrund bestimmter Voraussetzungen besonders prädestiniert für die Bildung der Darmausbuchtungen. Nur in 1,5 Prozent aller Fälle stellen sich Divertikel auch in anderen Bereichen des Darms ein. In einigen Fällen einer Divertikulitis kann der Arzt den entzündeten Darmbereich auf der linken Seite als „verdickte Walze“ ertasten. Beim Abtasten verspürt der Patient einen Druckschmerz.

Weitere Anzeichen für eine Divertikulitis (Entzündung von Darmdivertikeln) können sein:

  • Fieber
  • Verdauungsprobleme
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Blutabgang durch den After

Alle diese Symptome weisen in vielen Fällen auf eine Divertikulitis und nicht auf eine Divertikulose hin.

Wie werden Divertikel vom Arzt entdeckt?

Die Entdeckung der Divertikel im Darm ist in den meisten Fällen ein Zufallsprodukt von Routineuntersuchungen. Die Ärzte stellen Divertikel beispielsweise oft bei Krebsvorsorgeuntersuchungen im Darm fest. Bei diesen Darmspiegelungen fallen die Divertikel sofort auf, auch ohne einen gezielten Suchvorgang. Selbst bei einer Röntgenuntersuchung des Darms lassen sich Divertikel gut entdecken. Hierbei trinkt der Patient ein Kontrastmittel, welches den Darm und somit auch die Divertikel ausfüllt. Auf den Röntgenbildern kann der Arzt die Ausbuchtungen am Darm daher optimal erkennen. Findet der Arzt im Rahmen dieser Untersuchungen gleich mehrere Divertikel nebeneinander, wird sein Befund „Divertikulose“ lauten.



Letzte Aktualisierung am 11.08.2017.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Divertikel, Darmdivertikel

?
nach darm-blasenfistel   Offene Frage
fragt magnolie   vor ~ 1 Jahr  568

Vor einigen Monaten wurde eine Darm-blasenfistel chirurgisch entfernt. Seit ein paar Tagen habe ich ein " Kribbeln " im linken Unterbauch. Kann sich ... mehr

?
Frage   Offene Frage
fragt passatvariant...   vor > 3 Jahre  673

Ich (42) bin schwer körperbehindert!

Bei meiner Mutter, die für mich die einzige Bezugsperson ist, sind wahrscheinlich Divertikel festgestellt ... mehr

?
Narben Abheilung   Offene Frage
fragt D.K.   vor > 3 Jahre  1532

Hallo. Ich hatte vor 4 Wochen eine OP aufgrund chronischer Divertikulitis. Ich bin übergewichtig und habe an der größten Narbe eine Zusammenziehung ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Allgemeinchirurgie » Divertikel, Darmdivertikel

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Portrait Dr. Immo Seidel, Praxisklinik Chirurgie, Ästhetik Praxis Aespri, Erfurt, Chirurg Dr. I. Seidel
Chirurg
in 99085 Erfurt
Portrait Prof. Karen Towmasjan, VORBERG Beauty Clinics, Kliniken für plastische Chirurgie und ästhetische Lasermedizin, Berlin, Chirurg Prof. K. Towmasjan
Chirurg
in 10625 Berlin
Dr. R. Haunhorst
Chirurg
in 52351 Düren
Alle anzeigen Zufall