Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie erfolgt die Entfernung der Darmpolypen mit dem Laser?

Lesezeit: 1 Min.

Laser ist eine Möglichkeit, Darmpolypen sicher zu entfernen

Üblicherweise werden Darmpolypen bereits während der Endoskopie (Darmspiegelung) mit Hilfe einer Schlinge oder mit Laserlicht entfernt.

Die gängigste Methode ist die Polypektomie (Polypenentfernung) mit der Schlinge. Die dünne Drahtschlinge wird dabei um die Basis des Polypen gelegt, der Polyp auf diese Weise „abgeschnürt“. Mit gleichzeitigem Einsatz von Hochfrequenzstrom über die Drahtschlinge werden Blutgefäße verschlossen und Blutungen gestoppt.

Das auf diese Weise abgetrennte Gewebe geht zur genaueren Untersuchung auf Tumorzellen ins Labor. Die Entnahme von Polypen per Endoskopie-Schlinge ist denkbar einfach und dank vorsorglicher Gabe von Schmerz- und Beruhigungsmitteln für den Patienten nicht belastend. Die zuvor notwendige Darm-Entleerung durch die Einnahme mehrerer Liter Abführflüssigkeit stellt dabei die größte Beeinträchtigung dar.

Alternativ zur Schlingenentfernung bietet sich die Behandlung der Darmpolypen mit einem Laser an. Auch dabei kommt ein Endoskop zum Einsatz, um die betreffende Darmregion genau untersuchen zu können. Das Laserlicht kann gezielt zum Ansatz der Polypen geführt werden und verödet die Wucherung durch Wärmeeinwirkung. Auch flache Polypen lassen sich mit einem Laser entfernen. Blutungen bleiben beim Lasern meist aus, ebenso wie mögliche Pannen, etwa eine Verletzung der Darmwand.

Operation manchmal unvermeidlich

Ungeeignet sind sowohl die Polypektomie per Schlinge als auch per Laser für

  • Wucherungen, die eine breite Basis haben und größer als zwei Zentimeter sind,
  • die Entfernung sehr vieler Polypen oder
  • die Gewissheit, dass aggressive Tumorzellen vorliegen.

In diesen Fällen ist eine Operation nicht zu umgehen. Dabei werden nicht nur die Polypen oder Tumore, sondern auch die betroffenen Abschnitte des Darms sicherheitshalber mit entfernt.

Neuartige Methode mit Laser-Mikroskopie

Mittlerweile arbeiten Forscher daran, Darmpolypen bereits vor Ort und nicht erst im Labor nach ihrem jeweiligen Krebsrisiko klassifizieren zu können. Erste Versuche mit der Konfokalen Laser-Endomikroskopie fußten auf dem Wissen, dass sich potentiell gefährliche Adenome schon im Vorfeld von unbedenklichen (nicht-neoplastischen) Polypen unterscheiden lassen. Dazu wurde intravenös ein fluoreszierendes Färbepräparat verabreicht.

Für klinische Versuche waren zunächst anhand von eindeutig bestimmten Polypen-Typen Bewertungskriterien festgelegt worden: Zellstrukturen, Aufbau und Form der Polypen geben Aufschluss darüber, wie wahrscheinlich eine Zellentartung ist. Die Treffsicherheit der Färbe-Diagnose vor Ort entsprach zu über 90 Prozent der Diagnose des Gewebes im Labor. Die Methode liefert rascher verlässliche Auskunft darüber, ob beim Patienten harmlose oder kritische Darmpolypen vorliegen.



B. Langrehr
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 05.03.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Darmpolypen

 
Darmpolypen   1 Antworten   Letzte Antwort
sagt feki47   vor 4 Monate  1725

ich habe lezte jahr 9 cm polyp nach ein jahr immer noch unangenehme schmerz habe ich nicht immer aber oft morgen habe ich darmspiegelung um zu sehen ... mehr

?
fragt tiaciast   vor 8 Monate  1792

Bei der Darmspiegelung wurden Biopsien pathologisch untersucht und ein Initiales sprossförmiges Adenom festgestellt. Es wurde aber kein polyp ... mehr

?
fragt Dollermann   vor ~ 1 Jahr  3197

Der Polyp konnte während der Darmspiegelung (Gefahr der Verletzung der Darmwand) nicht entfernt werden. Ich möchte nicht gerne einen Bauchschnitt, ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Allgemeinchirurgie » Darmpolypen

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

15 Fragen zu Darmpolypen
Arztsuche

Ärzte
Dr. N. Hatami
Orthopäde und Unfallchirurg
in 13595 Berlin
Portrait Prof. Dr. med. Christoph Alexander Lill, OrthoCenter Professor Lill, München, Orthopäde und Unfallchirurg Prof. Dr. C. Lill
Orthopäde und Unfallchirurg
in 80539 München
Portrait PD Dr. med. Michael T. Hirschmann, Klinik für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Kantonsspital Baselland, Schweiz, Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen),Orthopäde und Unfallchirurg PD Dr. M. Hirschmann
Orthopäde und Unfallchirurg
in CH-4101 Basel - Land (Bruderholz, Liestal, Laufen)
Alle anzeigen Zufall