Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie gefährlich ist ein Bluterguss im Auge?

Lesezeit: 2 Min.

Blutungen unter der Bindehaut sind meist harmlos

Ein Bluterguss als Folge verletzter Gefäße ins umliegende Gewebe kann sich überall im Körper ereignen, auch im Auge. Wie gefährlich Blut im Auge ist, hängt davon ab, in welchem Anteil des Auges es besteht.

Blutung unter der Bindehaut

Bei dem sprichwörtlich „blutunterlaufenen“ Auge handelt es sich um eine Einblutung ins Bindehautgewebe, medizinisch Hyposphagma genannt. Wenn es zu einer solchen Blutansammlung kommt, ist diese erkennbar an einem auffälligen roten Fleck im "Weißen" des Auges. Dieser ist in den meisten Fällen harmlos und bildet sich nach einiger Zeit von selbst zurück. Kennzeichnend ist das einseitige Auftreten. Entzündungen, Schmerzen oder Sehstörungen bestehen normalerweise nicht.

Oft kann kein konkreter Anlass ausgemacht werden, weshalb die Blutung entstanden ist. Auslöser für die Bindehautunterblutung sind beispielsweise
bestimmte Krankheiten, die die Stabilität der Blutgefäße gefährden:
Blutgerinnungsstörungen, hoher Blutdruck, extreme körperliche Anstrengungen, Husten oder Niesen, schweres Heben, Pressen, eine Entbindung, gewaltsame äußere Einflüsse, ein Schlag, Sturz, Stoß durch einen Unfall, Fremdkörper, der das Auge reizt und Schmerzen verursacht,
Operation am Auge und eine Bindehautentzündung.

Eine Behandlung ist nicht notwendig, wenn keine weiteren Beschwerden vorhanden sind (Schmerzen, zusätzliche Verletzungen, Entzündungen, eingeschränktes Sehen). Treten diese Augenblutungen gehäuft auf, sollte die grundlegende Ursache abgeklärt werden.

Blutung in der Vorderkammer

Verletzungen, Infektionen oder andere Erkrankungen können zu einer Einblutung in die Vorderkammer des Auges führen. Hinter der Hornhaut kann ein richtiger "Blutspiegel" gesehen werden. Die Vorderkammerblutung wird fachlich als Hyphäma bezeichnet. Gefährlich wird es vor allem deshalb, weil der Abfluss des Wassers innerhalb des Auges beeinträchtigt wird - ein zu hoher Augeninnendruck kann sich aufbauen (Glaukom) und das Sehvermögen unwiederbringlich beeinträchtigen. Der Gang zum Augenarzt ist kurzfristig erforderlich. Nach einer Verletzung des Auges müssen ohnehin Netzhaut und Hornhaut auf Schäden kontrolliert werden. Unbehandelt droht eine gestörte Sehfunktion. Etwaige Fremdkörper müssen sorgfältig entfernt weden.

Glaskörperblutung

Blut kann auch in den Glaskörperbereich hinter der Linse gelangen. Das kann das Sehen auf dem Auge erheblich einschränken und mit weiteren Schäden am Auge einhergehen. Die Glaskörperblutung kann durch Verletzungen, aber vor allem auch durch Erkrankungen hervorgerufen werden und ist äußerlich nicht als "Hämatom" zu erkennen. Krankhafte Ursachen können z. B. Diabetes mellitus im Auge (diabetische Retinopathie), Bluthochdruck oder Gefäßverschlüsse sein. Betroffene, die eine rasche Eintrübung des Sehens auf einem Auge oder auf einmal schwarze Punkte im Sehfeld bemerken, sollten sich beim Arzt zur Untersuchung vorstellen. Gegebenenfalls ist es notwendig, die Blutung operativ zu beseitigen (Glaskörperentfernung).

Blutung hinter dem Augapfel

Eine Gefahr birgt auch ein retrobulbäres Hämatom, wörtlich übersetzt ein „Bluterguss hinter dem Augapfel“. Dieser ist die Folge einer arteriellen Blutung. Der Bluterguss übt einen Druck auf den Sehnerv und das Auge aus und kann damit das Augenlicht gefährden. Zu den Anzeichen gehören ein hervorstehendes Auge und eine Sehverschlechterung. Das retrobulbäre Hämatom muss umgehend vom Arzt behandelt werden, um den Sehnerv zu entlasten.

Bluterguss um das Auge herum

Ein "blaues Auge" ist nichts anderes als ein Bluterguss im Gewebe um das Auge herum. Kühlen hilft, die Schwellung zu vermindern und die Schmerzen zu reduzieren. Sollten andere Verletzungen oder Auffälligkeiten am Auge bestehen, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Auge rot - oft keine Blutung

Ein gerötetes Auge kann neben Blutungen verschiedene andere, häufigere Ursachen haben. Oft ist das gerötete Auge ein Anzeichen für eine Bindehautentzündung. Bindehautentzündungen können durch

  • äußere Reizung,
  • durch bakterielle
  • oder virale Erreger

ausgelöst werden. Hier helfen die richtigen Augentropfen oder -salben. Einige Arten der Bindehautentzündung sind hochansteckend und hartnäckig und müssen gezielt behandelt werden.



B. Langrehr
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 19.05.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Bluterguss (Hämatom) OP

?
fragt Waldwichtel   vor 10 Tage  5

Aufgeschürfter Blaumosen/Bleuälä
was hilft gegen das ziehen? Was fürne Natütliche Creme und oder Salbekann Ich zur linderung des ziehen nehmen?

?
Bluterguss unter dem Zeh   Offene Frage
fragt Brooks   vor ~ 1 Monat  266

Hallo zusammen, ich habe unter dem mittleren Zehnagel einen Bluterguss den ich vor knapp einer Woche beim Stadtlauf geholt habe.In drei Wochen laufe ... mehr

 
sagt helgamodel   vor ~ 1 Monat  536

auf jeden Fall ein Notfall für den Hausarzt Hautarzt als Empfehlung Weiterempfehlung Notfallambulanz zur Unfallaufnahme ..Differentialdiagnostik bei ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Allgemeinchirurgie » Bluterguss (Hämatom) OP

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Arztsuche

Ärzte
Dr. F. Funke
Internist
in 31832 Springe
Portrait Dr. med. Mathias Brinschwitz, Praxis, Marburg, Internist Dr. M. Brinschwitz
Internist
in 35037 Marburg
Dr. W. Hauck
Orthopäde
in 66849 Landstuhl
Alle anzeigen Zufall